Nr. 1 Bestseller "Wie du die Frauen kriegst die du willst"

Selbstbewusstsein stärken – Frauenmagnet werden

Selbstbewusstsein ist ein sehr wichtiges Thema für uns Männer. Lerne dein Selbstbewusstsein richtig zu stärken – und ziehe schöne Frauen an wie ein Magnet.

Selbstbewusstsein ist ein sehr wichtiges Thema für uns Männer. Denn wenn du lernst, dein Selbstbewusstsein richtig zu stärken, werden schöne Frauen dir regelmäßig hinterherlaufen. Sie werden lieben wie selbstbewusst du ihnen dann in die Augen schaust – und wie du mit ihnen umgehst. Umwerfende Frauen anzusprechen und mit ihnen zu flirten wird so ein prickelnder Genuss für dich.

Auch viele häufige Probleme im Umgang mit schönen Frauen werden sich plötzlich für dich auflösen:

● Du wirst es viel leichter haben, eine tolle Freundin zu finden – und zu behalten.

● Du kannst Frauen schöne Komplimente machen und bist dabei stark und attraktiv. Viele andere Männer wirken stattdessen noch unsicher und aufgeregt – bis sie lernen, selbstbewusster zu sein.

● Und auch falls du bei einer Frau aus der Friendzone ausbrechen willst, oder eine Ex zurück gewinnen, wird dir dieser Guide sehr helfen. Denn:

Ein starkes Selbstbewusstsein ist die Grundlage für den Erfolg mit Frauen.

Außerdem bedeutet ein gesundes und starkes Selbstbewusstsein grundsätzlich Zufriedenheit, Glück und gute Laune für dein Leben. Dann hast du es morgens noch viel einfacher mit einem Lächeln aufzustehen – und alles anzupacken, was dein Leben besser macht.

Einfach weil du tief und sicher weißt: “Ich glaube an meinen Erfolg und genieße den Weg.”

Ein eher niedriges Selbstbewusstsein ist für uns Männer hingegen meist regelrecht schmerzhaft. Das Kennenlernen, Flirten und Daten von schönen Frauen ist dann noch unglaublich zäh – und wirkt wie Anstrengung oder “Arbeit”.

Denn anstatt den Flirt zu genießen, sind wir Männer dann ständig mit einer “blöden Stimme im Kopf” beschäftigt, die uns einreden will, wir seien nicht gut genug. So kommen viele Gespräche nicht richtig in Schwung, weil wir uns Fragen stellen, wie “Worüber soll ich bloß mit ihr reden?” oder “Was mache ich, wenn es zu einer peinlichen Schweigepause kommt?”

Sehr häufig entstehen Flirts, Dates, Sex oder Liebe dann erst gar nicht. Denn der Mann geht schon vorher davon aus, dass die Situation unangenehm, anstrengend oder peinlich wird – und bleibt lieber auf höflichem Abstand.

So entstehen leider viel Langeweile, Einsamkeit und verpasste Chancen. Zum Glück kann man aus dieser unangenehmen Situation gut aussteigen. Denn es gibt erprobte, realistische und gesunde Wege, um ein starkes Selbstbewusstsein zu bekommen.

Du siehst also bereits:

Es macht für dein Leben einen Unterschied wie Tag und Nacht, wenn du dich um dein Selbstbewusstsein kümmerst.

Wenn du also dein Selbstbewusstsein stärken willst, dann möchte ich dir zu diesem Entschluss gratulieren. Ich bin sicher, so wirst du deinem Leben etwas sehr Gutes tun. Gleichzeitig möchte ich dich auf Fehler und Gefahren hinweisen, die es in diesem Bereich gibt.

Denn in meinen 15 Jahren als Dating-Coach habe ich immer wieder feststellen müssen: Leider gibt es da draußen auch “Rat-Geber”, die unnütze oder sogar schädliche Wege empfehlen. Oft haben sie entweder kaum Erfahrung in der praktischen Beratung von Männern zu diesem Thema – oder sie glauben an Dinge, die für Außenstehende schwer nachvollziehbar sind.

Männer machen sich dann leider immer wieder selbst dafür verantwortlich, wenn derartige schlechte Beratungen keine Ergebnisse bringen. Dies schadet leider auch häufig ihrem Selbstbewusstsein, da sie sich dann in der Annahme bestätigt fühlen, “dass etwas mit ihnen nicht stimmt”.

Dabei lassen sich solche Ursachen mit den richtigen Lösungen meist zielsicher beheben. Daher wirst du mit diesem Guide genau erfahren, worauf du achten musst – und wie du es richtig anstellst.

Wir gehen ins Detail und sprechen darüber:

● Wie du dein Selbstbewusstsein massiv stärken kannst – mit praktisch machbaren, gesunden und nachhaltigen Methoden.

● Warum Selbstbewusstsein für uns Männer so wichtig ist

● Warum der Erfolg mit schönen Frauen so viel einfacher ist, wenn du dein Selbstbewusstsein auf die richtige Weise stärkst

● Wieso tolle Frauen geradezu süchtig nach selbstbewussten Männern sind

● Welche Fehler und Gefahren du beim Thema Selbstbewusstsein auf jeden Fall vermeiden musst, um dir selbst nicht zu schaden

● Welche Herausforderungen sich uns Männern stellen – und wie genau du sie alle aushebelst und links liegen lässt

Du wirst außerdem sehen, dass alle Übungen und Lösungen praktisch und einfach anwendbar sind – egal ob du in Sachen Selbstbewusstsein Anfänger oder Fortgeschrittener bist.

Am Ende wirst du also genau verstehen, welche Lösungen zu dir passen – und einen klaren Weg sehen:

Zu noch mehr Selbstbewusstsein und zu einem noch besseren Liebesleben.

Jetzt kommen wir kurz zur Übersicht, und danach geht es sofort los.

Inhaltsverzeichnis

Kapitel 1: So wird dein neues, starkes Selbstbewusstsein schöne Frauen magnetisch anziehen – und dein Leben schöner machen.

Kapitel 2: Die sechs wichtigsten Gründe, warum nicht jeder Mann automatisch ein felsenfestes Selbstbewusstsein hat – und wie du es trotzdem bekommst

Kapitel 3: Die sechs größten Gefahren und Fehler, die Männer mit ihrem Selbstbewusstsein machen

Kapitel 4: Zehn praktische und mächtige Lösungen um dein Selbstbewusstsein massiv zu stärken und zum Schöne-Frauen-Magneten zu werden – egal wo du bist

Kapitel 5: So wirst du dein Selbstbewusstsein stärken, indem du geschicktes Verhalten lernst – im Umgang mit schönen Frauen und im Umgang mit dir selbst.

Los geht’s!

Kapitel 1: So wird dein neues, starkes Selbstbewusstsein schöne Frauen magnetisch anziehen – und dein Leben schöner machen.

Stell dir einmal diese Situation vor:

Du wachst morgens auf, es ist Freitag. Gut gelaunt reibst du dir den Schlaf aus den Augen und machst dich auf den Weg ins Bad.

Gestern warst du auf einem tollen Date mit Julia, einer umwerfenden Frau – die dich auf jeden Fall wiedersehen möchte. Eure Unterhaltungen waren spannend und das Flirten hat wahnsinnig Spaß gemacht. Sie kann unglaublich gut küssen und wollte sogar mit dir Sex haben – aber du hast das erstaunlicherweise abgelehnt.

Es war schon spät und du wusstest ganz genau, dass ihr die ganze Nacht lang kein bisschen Ruhe gefunden hättet. Oft hast du solche Situationen schon in Kauf genommen. Doch heute hast du ein paar wichtige Dinge vor – und du wolltest wirklich gut ausgeschlafen sein.

Julia war bei deiner Entscheidung beinahe die Luft weggeblieben.

Bei ihrem hervorragenden Aussehen war ihr das noch nie vorgekommen!

Andere Männer sagen Besprechungen ab, melden sich krank oder leeren ihren Terminkalender – bloß um auf ein Date mit ihr zu gehen, bloß für die Hoffnung auf Sex mit ihr.

Du konntest dir das Grinsen kaum verkneifen – ihre Reaktion war so süß.

Dann hast du sie in den Arm genommen und hast gesagt: “Das tut mir jetzt wirklich leid – aber am Wochenende nehme ich mir gerne Zeit für dich.”

Du konntest ihr genau ansehen, dass sie ein bisschen enttäuscht war – aber auch gleichzeitig unglaublich beeindruckt davon, dass ein Mann mal “Nein” zu Sex mit ihr sagen konnte.

Diese Situation ist allerdings auch für dich ungewöhnlich. Denn normalerweise hast du gerne, viel und ausgiebig Sex mit umwerfenden Frauen. Derzeit triffst du dich zum Beispiel relativ regelmäßig mit Svenja, Anna und Vicki – drei wunderschönen Frauen, die du über die letzten Monate verteilt kennengelernt hast.

Nachdem du Vicki kennengelernt hattest, warst du eigentlich auch zu einem Entschluss gekommen:

“Dates mit 3 Frauen abwechselnd verlangen wirklich viel Zeit. Es macht zwar jede Menge Spaß – aber meine Freunde, meine Hobbys und das Geld verdienen sollten auch mal wieder intensiver in den Fokus kommen. Ich muss mal ein bisschen runterschalten – erstmal hole ich nicht noch mehr neue Frauen in mein Leben.” Doch dann hattest du Julia kennengelernt..

Während du duschst, frühstückst und dich zur Arbeit fertig machst, hast du dir im Kopf einen Plan zurechtgelegt. Du hast schon ein paar Ideen, wie du nun auch noch eine vierte Frau in dein Liebesleben einbauen kannst. Während du in den Spiegel schaust, hältst du inne.

Du musst lächelnd daran zurückdenken, dass der Erfolg mit umwerfenden Frauen früher weit weg schien. Und dann änderte sich dein Leben in recht kurzer Zeit völlig.

Heute hoffst du beinahe, dass du auf dem Weg durch die Stadt KEINER schönen Frau begegnest, mit der du flirten wirst. Denn es macht dir fast schon zu viel Spaß, interessante Frauen anzusprechen – und sie in eine locker-leichte und spielerische Unterhaltung zu verwickeln.

Zu verlockend ist das Gefühl, wenn du einer schönen Frau in die Augen schaust. Du genießt wie sie mit dir lacht, wie sie verlegen wird oder wie ihre Blicke dir sagen, dass sie dich unbedingt ins Bett kriegen will.

Und du hattest dir diese Dinge nicht wirklich zugetraut? Es kommt dir jetzt vor, als wäre es Ewigkeiten her.

Dabei ging es dir wie den meisten Männern um dich herum. Meistens einfach so tun als wäre alles in Ordnung und höchstens mal betrunken darüber reden, dass man eigentlich Lust auf ein spannendes Liebesleben hätte.

Doch dann ergab sich bloß wieder das “Hamsterrad” – aus Unsicherheit, Verlegenheit und verpassten Chancen. Im Nachhinein musst du lächeln:

Wie soll man auch im Umgang mit schönen Frauen geschickt werden, wenn man es nie lernt?

Zum Glück bist du aus diesem Hamsterrad ausgestiegen. Dir wurde immer klarer, dass du ein starkes Selbstbewusstsein absichtlich und gesund aufbauen kannst. Und auch das geschickte Flirten mit schönen Frauen besteht aus Fähigkeiten, die sich gezielt lernen lassen. Mit diesen Erkenntnissen hat sich dein ganzes Leben verwandelt.

Wenn du heute Frauen ansprichst, kontrolliert dich keine unangenehme Angst mehr.

Stattdessen fühlst du dich hellwach, lebendig und gespannt aufs nächste Abenteuer.

Du spürst ganz sicher in dir, dass du diese Situationen genießen kannst. Diese Gefühle machen dir wahnsinnig Spaß.

Und auch Körbe machen dir nicht mehr die geringsten Sorgen. Beim Ansprechen empfindest du statt einem verkrampften “das muss jetzt klappen – hoffentlich findet sie mich attraktiv”, etwas viel Besseres: “Ich habe eine tolle Zeit – egal was aus dieser einen Unterhaltung wird.”

So ist es für dich ganz einfach: Mit manchen schönen Frauen passt du nicht zusammen – na und?

Mit deiner neuen Art lernst du dauernd schöne Frauen kennen, mit denen es hervorragend passt.

Ohne Lügen, ohne Verstellen, ohne notgedrungene Versprechen – auf beiden Seiten. Einfach weil du weißt, wie du mit tollen Frauen umgehen musst. Und weil du dabei ein starkes Selbstbewusstsein ausstrahlst.

Auf diese Weise wurde es mit den Frauen immer noch einfacher für dich. Und das hat dir natürlich nur noch mehr Selbstbewusstsein und Ruhe gebracht. Nicht, dass du das noch gebraucht hättest.

Aber es ist schon erstaunlich:

Es wird immer einfacher und einfacher, wenn man erstmal aus den eigenen Ängsten ausbricht.

Du richtest deine Kleidung ein letztes Mal und trittst aus der Tür – es ist Freitag. Am Samstag oder Sonntag triffst du dich höchstwahrscheinlich mit Julia. Und auch Svenja, Anna und Vicki warten darauf, dass du dich meldest.

Kapitel 2: Die sechs wichtigsten Gründe, warum nicht jeder Mann automatisch ein felsenfestes Selbstbewusstsein hat – und wie du es trotzdem bekommst

Als Erstes sollten wir besprechen, warum ein großartiges Selbstbewusstsein im Umgang mit schönen Frauen bei Männern eher selten ist. Denn hier gibt es einige Faktoren, die dir wahrscheinlich noch nie jemand gesagt hat.

Dabei gelten diese Dinge für dich, genau wie für alle anderen Männer. Sie haben jeden Tag einen großen Einfluss auf dich, auf deine Gefühle und dein Selbstbewusstsein.

Du solltest diese Faktoren also klar im Blick haben – denn nur so kannst du gezielte Entscheidungen treffen, die diese Herausforderungen effektiv aushebeln.

1. Das Selbstbewusstsein stärken heißt biologische Faktoren kennen und beachten.

Los geht es mit deinem Körper. Diese wunderbare “biologische Maschine” hat eine eigene Vorgeschichte – und bringt daher viele Dinge in dein Leben. Oft merkst du das nicht einmal bewusst.

Ein Beispiel dafür sind z.B. Sorgen, Ängste und Unsicherheiten. Die meisten Männer gehen davon aus, dass diese Dinge bloß aus ihrem persönlichen, modernen Leben stammen. Doch dabei ignorieren sie, dass es für diese Dinge noch viel tiefere Gründe gibt.

Um diese Ursachen zu entdecken, müssen wir uns einmal damit beschäftigen, wie der menschliche Körper sich entwickelt hat – und wofür wir ihn heute einsetzen. Hier fallen schnell ein paar große Unterschiede ins Auge.

Damals:

● Während der menschlichen Entstehungsgeschichte lebten wir hauptsächlich in Stämmen und Kleingruppen. Hier sprechen wir von 200.000 Jahren und mehr!

● Eine solche Gruppe hatte dabei wohl nur zwischen 10 und maximal 150 Personen.

● Unser Körper ist in erster Linie dafür gemacht, um in einer solchen Situation zu überleben und sich fortzupflanzen.

● Das erfolgreiche Überleben und Fortpflanzen waren damals die zwei wichtigsten Fähigkeiten.

Heute:

● Wir leben in einer fast grenzenlosen Welt mit einem “Stamm” von über 7 Milliarden Menschen.

● Erst seit weniger als 100 Jahren gibt es weit verbreitet Verhütungsmittel wie die Anti-Baby-Pille und Kondome. Im Gegensatz zu über 200.000 Jahren, in denen Sex und Schwangerschaft untrennbar waren!

● Wir modernen Menschen befinden uns außerdem heute nur noch selten in der Natur – und bewegen uns überhaupt viel weniger als früher. Stattdessen verbringen wir sehr viel Zeit mit dem Sitzen – und dem Benutzen von Technologie.

● Über unsere Fähigkeiten und Eigenschaften in den Bereichen Überleben und Fortpflanzen denkt heute fast niemand nach.

Alleine diese Tatsachen sorgen für ein paar extrem wichtige Sachverhalte – über die fast nie gesprochen wird.

Zum Beispiel:

Für das Überleben in der Natur sind Angst und Sorgen sehr gute Mechanismen.

Stell dir vor du lebst damals, sagen wir vor 100.000 Jahren – mit einer kleinen Gruppe im Wald.

Welcher Mann überlebt, zeugt Kinder und erzieht sie?

A) Derjenige, der die ganze Zeit mit einem Speer in der Hand den Wald beobachtet – immer besorgt, dass gleich ein wildes Tier angreift?

B) Derjenige, der auf einem Stein in der Sonne liegt, das Leben genießt und darüber nachdenkt, wie gut er es hat?

Du siehst hier also schon sehr schnell:

Heutzutage führen Angst und Sorgen leider oft zu Problemen mit dem Selbstbewusstsein – oder zu Depressionen und Stress.

Doch beim nackten Kampf ums Überleben in der Natur waren es effektive Strategien.

Aus diesem Grund haben wir alle solche Angst- und Sorgen-“Systeme” in unserem Körper “eingebaut”. Bei der Evolution haben sich diese Dinge in der Natur einfach unglaublich bewährt.

(So sehr übrigens, dass sie nicht erst beim Menschen, sondern schon bei unzähligen Arten vor uns entstanden sind.)

Das ist natürlich eine große Herausforderung für uns Menschen heutzutage. Denn die alten Angst- und Sorgen-Systeme machen uns viele Situationen in der modernen Welt schwieriger.

Zum Glück haben wir heutzutage auch das menschliche Gehirn und können eingreifen. So können wir die alten Impulse sinnvoll einsetzen, anstatt uns von ihnen aus der Bahn bringen zu lassen.

Und aus diesen Tatsachen folgen bereits drei sehr wichtige Erkenntnisse:

1. Angst, Sorgen und ähnliche Emotionen entstehen oft automatisch – und fühlen sich intensiv an. Denn es sind Mechanismen zum Überleben.

2. Dein Körper macht dir Angst, Sorgen und Stress, um dir zu helfen. Mach dir dafür also keine Vorwürfe – sondern lerne richtig zu reagieren.

3. Ein gutes Selbstbewusstsein entsteht dadurch, dass wir aktiv etwas dafür tun. So werden wir ruhiger, zuversichtlicher und glücklicher.

Diese Dinge sind unglaublich wichtig – auch beim Flirten mit schönen Frauen. Denn unser Körper lenkt unsere Aufmerksamkeit schnell und automatisch auf Details, die nicht funktionieren, oder die wir für gefährlich halten. Das überträgt sich leider auch auf Situationen, die eigentlich völlig sicher sind.

Ich meine, mit dem logischen Verstand weißt du ganz genau – ein Korb bringt dich nicht um. Stell dir vor du fragst eine Frau nach einem Date und sie antwortet,

● dass sie leider einen Freund hat

● dass du leider nicht ihr Typ bist

● dass sie gerade keine Lust auf ein Gespräch hat

Ist das WIRKLICH ein Problem für dein Leben? Es ist EINE Frau von 3 Milliarden.

Und obwohl dein rationaler Verstand dir sagt: “Eine Absage ist völlig ungefährlich.” fühlst du etwas völlig anderes – nämlich Gefahr und Angst. Auf den ersten Blick ist dieser Widerspruch sehr komisch. Doch auch hier liegen die Ursachen viel tiefer als nur in deiner Persönlichkeit.

2. Ein starkes Selbstbewusstsein muss an unsere moderne Situation angepasst werden

Eben haben wir angesprochen, dass wir Menschen vermutlich noch länger als 200.000 Jahre lang in kleinen Gruppen gelebt haben. Daher gibt es noch mehr Einflüsse, die in Sachen “Selbstbewusstsein” und “schöne Frauen” eine wichtige Rolle spielen:

In den kleinen Gruppen von damals konnten soziale Fehler tödlich sein – oder sie verhinderten die erfolgreiche Fortpflanzung.

Das ist übrigens auch ein wichtiger Grund dafür, dass so viele Menschen große Angst davor haben, vor Gruppen zu sprechen.

Und auch beim Ansprechen und Flirten werden die alten “Achtung-Gefahr”-System aktiv.

Hier können wir uns 2 einfache Szenarien vorstellen, bei denen ein Mann beim Flirten einen Fehler gemacht hat:

Szenario 1: Er flirtet eine Frau an, die ein anderer Mann bereits als seine (zukünftige) Partnerin ansieht. Statt einem klärenden Gespräch kommt es entweder direkt zu Mord und Totschlag (“Gesetz des Stärkeren”) – oder der Mann wird einfach “nur” aus der Gruppe verstoßen, bzw. flieht. Auch das senkt seine Chancen sehr, sich erfolgreich fortzupflanzen.

Das einzige, was ihn hier retten könnte, wäre wenn er einen hohen sozialen Rang hat. Denn je mehr er zu den “Anführern” gehört, desto weniger muss er sich bei der Partnerwahl Sorgen machen.

Heute ist die Gesellschaft natürlich viel komplexer. Doch trotzdem führt ein hoher sozialer Status weiterhin dazu, dass Männer sich selbstbewusst fühlen, wenn es um Frauen geht.

Szenario 2: Er flirtet eine Frau an, benimmt sich dabei aber ziemlich ungeschickt. Sie findet das unattraktiv – und erzählt den anderen Frauen in der Kleingruppe davon. Der Mann hat es nun sehr schwer, eine andere gute Partnerin zu finden, die trotzdem mit ihm Kinder zeugt und groß zieht.

Auch an dieser Stelle spielen also eine Menge alter “Warn-Systeme” eine Rolle, wenn wir Männer beim Ansprechen und Flirten aufgeregt sind.

Und diese Dinge zu wissen ist der erste, sehr wichtige Schritt. Denn ohne diese Informationen glauben sehr viele Männer, dass ganz speziell an IHNEN etwas falsch ist.

Stattdessen besteht aber ein wichtiger Teil unserer Herausforderungen aus einer biologischen Situation – die sie richtig beantworten müssen. Hierzu kommen wir natürlich später noch im Lösungsteil.

3. Deine persönliche Vergangenheit hat Auswirkungen auf dein jetziges Selbstbewusstsein – doch du bist freier, als du denkst.

Jeder Mensch erlebt eine weitere Situation, die eine große Auswirkung auf unser Selbstbewusstsein und unsere Ängste im Leben hat. Und wieder spricht fast niemand darüber.

Doch es ist ein Fakt des Lebens:

Wir wurden alle als komplett wehrlose und abhängige Babys geboren – und waren dann jahrelang Kinder, die nicht für sich selbst sorgen konnten.

Ich meine, überleg dir das mal:

Wir haben über Jahre in der Wahrnehmung gelebt:

“Ich kann nicht für mich selbst sorgen. Wenn mir nicht jemand anderes hilft, sterbe ich.”

Und als wäre das nicht herausfordernd genug, kam noch ein sehr wichtiger Moment dazu. Nämlich die Zeit, als unsere Eltern uns Eigenverantwortung übertragen haben.

Bis zu diesem Zeitpunkt konnten wir machen was wir wollten. Egal ob wir uns übergeben haben oder dauernd Hilfe brauchten. Niemand hat sich daran gestört, und niemand hat etwas von uns verlangt. Wir hatten keinerlei Verantwortung – und wurden einfach nur versorgt.

Obwohl wir also komplett abhängig waren, erfuhren wir eine Zeit lang bedingungslose Liebe.

Doch irgendwann erfuhren wir, dass es “richtig” und “falsch” gab. Und seit diesem Moment bekommen wir Regeln vorgesetzt. Damals hieß es:

● Du sollst in der Öffentlichkeit nicht schreien – und überhaupt “brav” und “anständig” sein.

● Du sollst deinen Teller leer essen – und du sollst “Bitte” und “Danke” sagen.

● Du sollst in der Schule stillsitzen und zuhören.

Das Ganze ging eigentlich ohne Pause so weiter. Heute sind es unsere Pflichten und Rechte als Bürger.

Seit diesem Moment damals ist nicht mehr egal, was wir tun. Das war eine große und wichtige Umstellung in unserem Leben.

Unsere Eltern gaben uns das Gefühl: “Wenn du X tust, bin ich zufrieden und glücklich. Wenn du Y tust, bin ich unzufrieden und unglücklich mit dir.”

Auch wenn es niemand mit uns Böse meinte…

So entstanden die größten Ängste in unserem Leben:

1. “Vielleicht bin ich nicht gut genug. Vielleicht verdiene ich keine Liebe.”

2. “Wahrscheinlich bin ich alleine völlig verloren.”

Diese absoluten Grundängste sind daher in uns allen tief verankert – sowohl in Männern als auch in Frauen. Und gerade die Angst, “nicht gut genug” zu sein, hängt ganz direkt mit unserem Selbstbewusstsein zusammen.

Denn je mehr wir negativ annehmen, dass wir “nicht gut genug” sind, desto mehr leidet unser Selbstbewusstsein – und desto mehr leiden wir.

Schnell wütende Eltern, Hänseleien in der Jugend und viele andere derartige Dinge können diese Ängste noch verstärken.

Genau deshalb ist es so wichtig zu begreifen:

Ängste und Unsicherheiten gehören zum Leben allgemein dazu – mach dir dafür also wenigstens nicht noch Vorwürfe.

Ich meine, im schlimmsten Fall HAST du damals Fehler gemacht – aber du warst auch kein Erwachsener. Und gerade wenn in deinem Leben Unsicherheiten entstanden sind, weil…

● Erwachsene ungeduldig mit dir waren
● Lehrer oder Eltern mit Wut und Strenge reagiert haben
● Oder dich Kinder oder Jugendliche gehänselt haben

Das waren DEREN Probleme, nicht deine.

In jedem Fall kannst du heute als Erwachsener über diese Dinge reflektieren und sie völlig neu einordnen. Und das solltest du auch tun. Denn viel zu viele Menschen schleppen einen ganzen Sack an Gedanken wie “Ich konnte das noch nie” oder “Ich war immer schon zu X” mit sich herum.

Dabei beziehen sie sich auf eine Zeit in ihrem Leben, die sie emotional stark geprägt hat – doch mehr auch nicht. Schließlich können wir uns ein Leben lang weiterentwickeln und tun das auch ständig.

Ein Beispiel:

Nur weil jemand mit 6 Jahren von seinen Eltern nicht gelernt hat sich gesund zu ernähren, muss er nicht sein Leben lang ungesund essen, keinen Sport machen und Gesundheitsprobleme haben. Manche Menschen reden sich das aber selbst ein – während andere ausbrechen und ihr Leben neu gestalten. Das ist nicht immer ganz leicht, lohnt sich aber wahnsinnig.

Und auch wenn Kinder geärgert, gehänselt oder gelacht haben – heute würdest du die Meinung dieser Kinder überhaupt nicht ernst nehmen.

Aus solchen gedanklichen Angewohnheiten sollten wir also definitiv aufwachen und aussteigen – und unser Leben konstruktiv gestalten.

Auch an dieser Stelle können wir uns also aktiv und engagiert einsetzen, um unser Selbstbewusstsein stark und gesund zu halten. Denn wir können zu einem großen Teil darüber bestimmen, was wir glauben und fühlen.

Manchmal dauert es etwas länger – doch wir sollten auf keinen Fall tatenlos zusehen, wenn es um solche alten Ängste und Denkmuster geht. Ich werde dir noch ausführlicher zeigen, wie du aus diesen Dingen aussteigst – und so dein Selbstbewusstsein sehr stärken kannst.

4. Werbung, Social Media und das eigene Selbstbewusstsein

Wenn du Facebook, Instagram und ähnliche Dienste nutzt, ist es dir vielleicht schon einmal aufgefallen:

Viele Fotos und Posts wirken ähnlich wie in der Werbung: Alle scheinen die ganze Zeit gute Laune zu haben. Sie sehen alle hervorragend aus und leben das Leben ihrer Träume.

Also: “was ist bloß falsch mit deinem Leben?”

Du merkst sicher schon, dass ich diese Frage nicht ernst meine. Doch trotzdem stellen wir sie uns dauernd selbst – verbunden mit dem Urangst-Gefühl von “Bin ich genug?”

Vielleicht hast du schonmal einen Kerl mit großen Muskeln gesehen oder einen Mann mit einem teuren Auto und hast gedacht: “Wenn ich so viel Erfolg hätte, DANN würde ich mich gut fühlen.”

Interessanterweise finden sich aber hinter all diesen oberflächlichen Dingen echte Menschen – mit sehr ähnlichen Sorgen, Ängsten und Selbstzweifeln!

Inzwischen gilt es zum Beispiel als erwiesen, dass Geld nur solange glücklicher macht, wie es dabei hilft, ein stabiles Leben zu führen. In Untersuchungen wurde hier eine Grenze von etwa 50.000 Dollar Jahreseinkommen festgestellt.

Wenn es dann allerdings um “noch mehr Luxus” geht, hilft das den Betroffenen so gut wie gar nicht dabei, zufriedener zu sein. Auch berühmte Künstler, Schauspieler oder Prominente fallen daher in Depressionen oder haben Probleme mit Alkohol und Drogen. Denn Geld oder gutes Aussehen reichen einfach nicht, wenn man ausgeglichen und selbstbewusst sein will.

Doch im Fernsehen, in der Werbung und in den sozialen Medien werden die Menschen selten so gezeigt, wie sie sind.

Bei Instagram-Models, auf Facebook und bei Influencern z.B. wird sehr viel von der echten Welt unter den Teppich gekehrt.

Wenn du dann ein bisschen suchst, findest du allerdings auch bald den Blick hinter die Kulissen. Als ein ehemaliges Instagram-Model mit mehr als 500.000 Fans aus dem Netzwerk ausstieg, sprach sie z.B. von “künstlich dargestellter Perfektion, um Aufmerksamkeit zu bekommen”.

Sie erzählte dabei von stundenlanger Vorbereitung – und von endlosen Foto-Aufnahmen und Bearbeitungen der Bilder am Computer. Ihr Fazit war ganz klar: “Das ist nicht das echte Leben.” Denn stattdessen fühlte sie sich leer und unglücklich damit, dass sie sich dauernd verstellte – und hörte daher auf.

Auch hier müssen wir Männer also aufwachen und aussteigen, wenn wir merken, dass wir uns mit anderen vergleichen.

Doch das Sich-Vergleichen ist leider wieder ein uralter Instinkt. Schließlich willst du wissen:

● “Bin ich wertvoll für die Gruppe?”
● “Wie sind meine Leistungen?”
● “Welche soziale Stellung wird mir zugewiesen?”

Zu einem gewissen Grad müssen wir diesen Mechanismus in uns also akzeptieren – denn wir sind nunmal “soziale Tiere”. Auch in der Schule, in der Uni und bei der Arbeit wird dieser Mechanismus leider verstärkt.

Gleichzeitig sollten wir aber auch immer wieder unseren Kopf einschalten. Das heißt:

Wir sollten unsere eigenen, gesunden Bedürfnisse erkennen und erfüllen.

Die Werbung wird nämlich nicht aufhören dir einzureden, dass du immer noch schöner, beliebter und reicher sein musst – und dass du mehr Produkte brauchst. Gleichzeitig werden dir die sozialen Medien weiterhin vormachen, dass alle anderen um dich herum in Saus und Braus leben. Doch all diese Dinge sind natürlich hauptsächlich Fassade.

In erster Linie solltest du also einen Blick dafür bekommen, wo und wie du dich mit anderen vergleichst.

Und wenn du solche Einflüsse von außen überhaupt in dein Leben lassen willst, dann musst du unbedingt darauf achten, dass es eine positive, konstruktive Inspiration ist.

Gleichzeitig sollte dir bewusst werden, dass viel “Erfolg” um dich herum gar nicht echt ist – oder einen Preis verlangt hat, den du nicht bezahlen wollen würdest.

Zum Beispiel:

● Der teure Sportwagen auf Instagram kann gemietet sein.

● Sogar wenn dem Mann das Auto gehört, weißt du nicht, wie er das Geld dafür “verdient” hat.

● Und auch hinter Muskeln steckt nicht immer nur Arbeit – sondern häufig zusätzlich gesundheitsschädliches Doping, wie beim Einsatz von Anabolika.

Es ist völlig okay wenn du denkst “so einen Wagen will ich auch mal haben” oder “mehr Muskeln wären großartig”.

Dabei sei aber realistisch, inspiriert und positiv – und verfalle nicht wie so viele Männer in Selbstzweifel und Selbsthass.

Dazu gehören Gedankengänge wie “Warum habe ich nicht so ein Auto und so einen Körper? Mit mir ist wohl etwas falsch.”

Denn das ist keine Inspiration, sondern Ausdruck davon, dass du dein Selbstbewusstsein stärken solltest. Muskeln und Autos spielen dabei allerdings nur eine untergeordnete Rolle. Dieser Guide wird dir stattdessen noch eine Menge Möglichkeiten zeigen, um sehr selbstbewusst und sehr attraktiv zu werden.

5. Das Selbstbewusstsein zu stärken bedeutet, irrationalen “Selbstschutz” abschalten.

Viele der angesprochenen Herausforderungen gehören zu Selbstschutz-Mechanismen – die heutzutage oft leider mehr im Weg stehen, als helfen.

Auf der Party, im Club oder auf der Straße halten Männer sich meist selbst davon ab, schöne Frauen anzusprechen oder selbstbewusst mit ihnen zu flirten. Ihr eigener Körper versucht ihnen zu helfen und sie zu schützen – doch genau das Gegenteil passiert.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, solchen irrationalen Selbstschutz zu bemerken und ihn zu verändern.

Denn oft entstehen sonst Teufelskreise. Ein Mann spricht z.B. immer wieder keine Frauen an, weil irrationaler Selbstschutz ihm einredet, das sei gefährlich. Mit der Zeit fängt er dann an über sich solche Dinge zu glauben:

● “Ich bin eben schüchtern.”
● “Ich bin eben introvertiert.”
● “Ich mag Partys und Diskos einfach nicht so.”
● “Ich fühle mich in solchen Situationen unwohl.”

Dabei bekommt so ein Mann leider oft nicht mit, dass er NICHT davon spricht, was wirklich seine Bedürfnisse sind – und was ihn glücklich macht.

Ich meine, wenn jemand wirklich gerne…

● zurückhaltend ist,
● mit niemandem redet,
● keine neue Freundschaften schließt,
● nicht flirtet,
● auf Sex verzichten möchte,
● und auf Liebe,
● Nähe,
● und Zärtlichkeit,

…dann wäre diese Person ja sehr glücklich damit, alleine zu sein und Abstand zu haben.

Wenn ein Mann aber eigentlich Interesse an solchen zwischenmenschlichen Dingen hat, dann ist er eben nicht “von Natur aus Einzelgänger”.

Stattdessen lebt er noch nicht das Leben, das sein wirkliches Ich sich eigentlich wünscht.

Und genau an dieser Stelle sollte er ansetzen – darüber sprechen wir noch ausführlich.

Auf jeden Fall ist es schon mal ein sehr guter Gedanke, wenn wir unsere eigenen internen Konflikte bewusst wahrnehmen. Zum Beispiel:

“Einerseits will ich sie ansprechen – aber ich tue es nicht.”

Oder

“Eigentlich hätte ich Lust mehr zu erleben – aber gleichzeitig fühle ich mich nervös bei dem Gedanken, ungewohnte Dinge zu tun.”

Oft sind hier Selbstschutz-Mechanismen und Ängste im Spiel, die wir wahrnehmen und überwinden lernen sollten. Dafür zeige ich dir noch starke Wege.

6. Du kannst dein Selbstbewusstsein massiv stärken, indem du neue Fähigkeiten lernst.

Eigentlich liegt diese Tatsache ganz klar auf der Hand – doch trotzdem setzen viele Männer sie nicht um. Wenn es z.B. um das geschickte Flirten mit schönen Frauen geht, informieren sich viele Männer nicht einmal, was sie dazulernen könnten.

Hier folgen sie einem weiteren irrationalen Schutzmechanismus:

“Wenn ich es gar nicht erst probiere, kann es ja auch nicht schief gehen.”

Und so “schützen sie sich vor Misserfolg”, indem sie lieber nichts tun – anstatt sich fortzubilden, zu üben und zu lernen. Natürlich würden sie dann auch mal ein paar kleine Fehler machen. Dieser Weg bringt aber extrem viel bessere Ergebnisse, als das Nichtstun.

Dann würden sie in der echten Welt leben, anstatt sich auf schreckliche Situationen zu konzentrieren, die es nur in ihrem Kopf gibt. Denn tatsächlich gilt:

Du kannst sehr gut lernen, wie man mit schönen Frauen so umgeht, dass sie sich unglaublich zu dir hingezogen fühlen.

Stell dir einmal vor, du wüsstest genau…

● Wie du mit schönen Frauen so sprichst, dass du dabei Humor und Gelassenheit ausstrahlst

● Wie du deine innere Haltung im Leben so veränderst, dass dir auch Körbe und Zurückweisungen überhaupt nichts mehr ausmachen

● Wie du im Umgang mit schönen Frauen selbstsicher, charmant, verführerisch und attraktiv wirkst

Das wäre schon eine sehr gute Grundlage, oder?

Und dann stell dir auch noch vor, du wüsstest bis ins Detail:

● Wie du ihre Emotionen lesen kannst und genau die richtigen Momente findest, um sie nach ihrer Nummer zu fragen und sie zu küssen

● Wie du Dates organisierst, die schöne Frauen einfach umwerfend finden

● Und auch, wie du sie zu dir nach Hause bekommst und ihr dort wahnsinnig Lust auf mehr machst – so dass sie es kaum aushält, endlich etwas mit dir anzufangen

Alle diese Fähigkeiten können sehr gut dein Selbstbewusstsein stärken. Und zwar genau deshalb:

Es hilft dir gleich doppelt, wenn du diese Dinge lernst.

Einerseits, weil du sie dann wirklich umsetzen kannst.

Und andererseits, weil du dich mit solchen Fähigkeiten auch noch viel selbstbewusster fühlst – was zusätzlich sehr attraktiv wirkt.

An dieser Stelle verstehst du schon viele Dinge zum Thema Selbstbewusstsein, die die meisten Männer niemals lernen werden. Und du siehst auch, welche Herausforderungen es gibt.

Bevor wir uns den starken und großartigen Lösungen widmen, sollten wir über die Gefahren und Fehler sprechen, die die meisten Männer machen, wenn es um ihr Selbstbewusstsein geht.

Die Chancen stehen nämlich recht hoch, dass dir diese Gefahren auch schon begegnet sind – oder du bereits solche Fehler machst.

Kapitel 3: Die sechs größten Gefahren und Fehler, die Männer mit ihrem Selbstbewusstsein machen

Als erstes sollten wir uns näher mit den irrationalen Schutzmechanismen beschäftigen – denn sie begegnen dir sehr häufig und in verschiedenen Formen.

Wenn du sie allerdings erkennen lernst, kannst sie endlich hinter dir lassen – und neue Wege gehen.

Lies diesen Teil also aufmerksam durch und frag dich mal, welche dieser Mechanismen du aus deinem Leben kennst.

1. Statt ihr Selbstbewusstsein aufzubauen, hören viele Männer auf alte Mechanismen und Reaktionen.

Wir haben es vorhin schon angesprochen: Beim Überlebenskampf in der Natur war es eine gute Strategie, ständig etwas Gefährliches zu erwarten. Im heutigen Leben bringen uns diese Mechanismen von früher leider eine Menge Probleme.

Noch dazu lösen viele dieser sehr alten Schutzmechanismen Reaktionen aus, die genau so alt sind – und tief sitzen.

Denn dieser Teil deines Gehirns kennt nur drei extrem alte Lösungen für Probleme:

● Angreifen
● Wegrennen
● oder Totstellen

Offensichtlich helfen solche Dinge in der Natur beim Überleben. Doch im modernen Alltag sind sie extrem unnütz – und sogar gefährlich. Die Todesursache Nummer Eins für uns Männer sind heutzutage nämlich Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Neben einem ungesunden Lebensstil mit zu vielen Kalorien und zu wenig Bewegung spielt hier natürlich Stress eine riesige Rolle. Und dieser entsteht zu großen Teilen, weil unser Körper uns auf eine veraltete Weise versucht zu helfen.

Wenn z.B. dein Vorgesetzter dir sagt, dass deine Arbeit nicht so toll war, dann schüttet dein Körper Stresshormone aus. Diese sind aber nicht dafür gemacht dich besser auszudrücken oder kreativer zu arbeiten.

Sie kommen nämlich ebenso aus unserer uralten Entwicklungsgeschichte und helfen dir viel eher beim Angreifen, Wegrennen oder Totstellen.

Noch dazu unterscheidet unser Gehirn nur begrenzt zwischen den Dingen die wir wahrnehmen und denen, die wir uns vorstellen.

Ein Mensch kann also auch jede Menge Stresshormone ausschütten, weil er sich vorstellt oder befürchtet dass etwas “Gefährliches” passiert.

Im Umgang mit schönen Frauen kannst du vor allem das Totstellen sehr gut beobachten. Unglaublich viele Männer begegnen jeden Tag schönen Frauen, die sie eigentlich gerne kennenlernen würden.

Doch dann passieren zwei Dinge:

1. Irrationale Schutzmechanismen melden sich sofort. Sie melden dem Gehirn: “Achtung! Bei dieser schönen Frau einen Fehler zu machen, ist gefährlich.”

2. Der Körper pumpt Stresshormone in die Blutbahn. Der Atem geht schneller, das Herz pumpt stärker, Schweiß bricht aus, etc.

So eine Reaktion wäre natürlich super, wenn das Flirten mit schönen Frauen tatsächlich gefährlich wäre.

Zum Glück ist es das nicht. Unser Körper denkt aber leider, es wäre so.

Die meisten Männer entscheiden sich dann instinktiv für das “Totstellen” – meist ohne es zu merken.

Sie werden etwas steif, vermeiden den Augenkontakt und gehen einfach an ihr vorbei. Der Körper signalisiert dann “Puh, gerade nochmal gut gegangen” und beruhigt sich wieder – bis zur nächsten Situation. Hier wird natürlich sehr deutlich, dass so ein Verhalten uns eigentlich überhaupt nicht glücklich macht oder gut tut.

Noch dazu wollen viele Männer lieber erst gar nicht versuchen, das Flirten zu lernen. Sie verschließen die Augen und tun so, als wäre alles ganz genau so, wie sie es mögen.

“Ich brauche sowas nicht” sagen sie dann – und setzen damit wieder einen irrationalen Schutzmechanismus um. Denn natürlich wären sie begeistert, wenn sie schöne Frauen überall kennenlernen und verführen könnten. Doch leider probieren sie gar nicht erst, es zu lernen.

Dabei ist es für ein gesundes Selbstbewusstsein unglaublich wichtig, irrationale Ängste, die uns behindern, zu überwinden. Schließlich wissen wir mit dem logischen Verstand, dass wir unnötig Angst haben – und eigentlich viel lieber mit den tollen Frauen flirten würden.

Der erste große Fehler ist also dieser:

Viele Männer gehorchen ihren irrationalen Ängsten, anstatt sie in Frage zu stellen.

Dadurch verhindern sie ihre eigene Entwicklung, machen sich vom Zufall abhängig und schaden ihrem Selbstbewusstsein.

2. Statt ihr Selbstbewusstsein zu stärken, “stapeln” viele Männer negative Gefühle übereinander.

Auch dieser Fehler ist leider unglaublich häufig. Denn wenige Männer wissen, dass die Grundlage für ein starkes Selbstbewusstsein aus der Fähigkeit Selbstakzeptanz besteht. Auf diese mächtige Lösung werden wir später noch genauer eingehen.

Wie gesagt – leider wissen die meisten Männer nichts davon. Ebenso wenig davon, dass es Gründe für Sorgen oder Ängste gibt, die aus der Biologie kommen, oder aus der frühen Kindheit, die wir alle durchmachen. Das haben wir ja bereits angesprochen.

Dieser Mangel an Wissen kann nun leider dazu führen, dass Männer anfangen zu glauben, mit ihnen ganz persönlich sei etwas nicht in Ordnung.

Wenn dann auch noch Selbstakzeptanz und konstruktive Lösungen fehlen, kann das zu gefährlichen Problemen führen.

Tobias, einer meiner Coaching-Klienten, beschrieb mir mal eine ziemlich dramatische Zeit, die sehr viel mit diesen Dingen zu tun hat:

“Inzwischen ist mir klar geworden, dass ich früher viele Probleme mit dem Thema Sex hatte. Das war mir damals gar nicht so klar.

Doch ich wollte zum Beispiel einerseits jede Menge heiße Frauen in mein Leben bringen – aber gleichzeitig kam jedes Mal eine Menge Scham, Nervosität und Unwohlsein in mir hoch, wenn sich eine Chance ergab.

Wenn ich dann doch mal die Nummer von einem hübschen Mädel bekommen habe, habe ich gar nicht erst angerufen. Und einige Male habe ich sogar Dates im letzten Moment mit einer Ausrede abgesagt.

Irgendwann war ich richtig frustriert mit der ganzen Situation. Ich war dann teilweise einfach sauer auf das Leben allgemein – und darauf, dass alles so kompliziert schien. Aber vor allem war ich sauer auf mich! Ich wusste ja ganz genau, dass es eigentlich völlig ungefährlich ist, schöne Frauen kennenzulernen.

Noch dazu habe ich mich für die ganze Situation geschämt. Ich hatte das Gefühl, ich sei kein ‘richtiger Mann’. Das hat mich natürlich noch mehr frustriert. Für ein paar Monate habe ich dann sogar Probleme mit dem Alkohol bekommen. Ich trank zu oft und zu viel.

In erster Linie wollte ich mir meistens Mut antrinken und mich entspannen. Wenn ich dann aber endlich genug getrunken hatte, um mal ein paar Mädels anzuquatschen, war ich meistens schon viel zu dicht. Mit der Zeit trank ich dann auch alleine und unter der Woche, um mit dem Frust, der Wut und der Scham umzugehen.

Zum Glück habe ich dann bald entschieden, dass ich mit diesem Teufelskreis aufhören musste – denn ich wurde immer nur frustrierter, trauriger und schämte mich mehr. Ein guter Freund hatte dann aber einen sehr guten Einfluss auf mich. So wurde ich ruhiger, positiver und änderte mein Leben. Heute würde ich den Tobias von damals kaum wiedererkennen.”

Wahrscheinlich ist dir aufgefallen, wie Tobias ein Problem auf das andere “gestapelt” hat:

● Er hatte zuerst Wut und Scham wegen Sex,
● dann hat er sich darüber geschämt und war wütend.
● Das alles machte ihn traurig und frustriert,
● dann begann er zu viel zu trinken und schämte sich dafür.

Solche Situationen sind leider viel häufiger als den meisten Menschen klar ist.

Und das ist der zweite gefährliche Fehler:

Viele Männer nehmen ihre Herausforderungen nicht liebevoll an und reagieren nicht konstruktiv.

Stattdessen behandeln sie sich selbst mit Wut, Scham und selbstzerstörerischem Verhalten.

Hier solltest du also sehr aufpassen und anfangen, deine Emotionen zu beobachten:

● Machst du dir selbst Vorwürfe?

● “Schimpfst” du mit dir selbst, wenn du in deinem Kopf selbst mit dir sprichst?

● Redest du mit dir selbst auf eine negative Weise, die du einem Freund niemals antun würdest?

Es ist sehr wahrscheinlich, dass es solche Bereiche in deinem Leben gibt. Bemerke sie also und ändere solches Verhalten. Wir sprechen noch genau darüber, wie du es besser machen kannst.

3. Viele Männer merken nicht, dass sie ein Weltbild aufbauen, dass ihrem Selbstbewusstsein schadet.

Auch der dritte gefährliche Fehler beginnt damit, dass den meisten Männer wichtige Informationen fehlen, um frei und selbstbestimmt ein starkes Selbstbewusstsein aufzubauen.

Wusstest du z.B., dass es für unser Leben unglaublich wichtig ist, wie wir die Welt sehen – und wie uns selbst? Ich spreche hier von Entscheidungen, die dir tatsächlich offenstehen.

Wir alle sind unterschiedlich aufgewachsen und haben unterschiedliche Dinge erlebt. Aus all diesen Dingen bauen wir uns ein Weltbild. Dabei verwenden wir allerdings keine Fakten, sondern Interpretationen – die wir selbst im Kopf “hergestellt” haben.

Interpretationen sind schließlich alles, was wir Menschen haben. Stell dir z.B. vor, du fragst zwei Leute, die gerade Fußball schauen, wie die Partie läuft. Du wirst zwei verschiedene Antworten kriegen, doch keiner lügt dich an. Jeder erzählt dir einfach, wie er das interpretiert, was er sieht.

Den wenigsten ist jedoch klar, dass sie im Leben ständig ihre eigene Sichtweise mit ins Spiel bringen.

Kennst du vielleicht Menschen, die z.B. meinen “Ich kann Mathe einfach nicht – und ich war auch noch nie gut darin”? Man könnte meinen, das ist einfach eine sachliche Feststellung.

Doch fast immer bezieht sich so jemand auf ganz bestimmte negative Erinnerungen. Oft liegen diese ewig zurück und stammen aus der Kindheit.

Wahrscheinlich hat dieser Person z.B. der Matheunterricht keinen Spaß gemacht. Der Lehrer war unfreundlich, langweilig und die Noten wurden als Druck empfunden. Doch aus dieser -eigentlich begrenzten- Erfahrung aus der Kindheit wird schnell eine Verallgemeinerung.

In der Oberschule meint dieser Mensch dann “Mathe mochte ich noch nie”. Und was kommt dabei heraus…

● mit so einer Einstellung,
● den negativen Erfahrungen,
● und bereits bestehenden Wissenslücken?

Natürlich: Noch schlechtere Ergebnisse.

So setzt sich das Ganze fort. Als Erwachsener lehnt dieser Mensch dann Berufe ab, die mit Mathe und Wissenschaft zu tun haben. Auch die berufliche Selbstständigkeit kommt gar nicht in Frage – schließlich müsste man da rechnen und wirtschaften.

Diesem Menschen werden viele Möglichkeiten im Leben verwehrt bleiben.

Doch das liegt nicht an realen Grenzen – sondern an Grenzen im eigenen Kopf.

Denn viele Menschen tun so, als wären sie ein fest definierter Gegenstand – der ganz bestimmte Eigenschaften hat. Manche Dinge “können sie eben” und manche Dinge “können sie eben nicht”. So, als würde das Dazulernen bei uns Menschen nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Doch diese Sichtweise ist wissenschaftlich klar widerlegt. Wir Menschen verändern uns dauernd – und auch unser Gehirn verändert sich und lernt nie aus.

Statt also negativ zu verallgemeinern und zu sagen:

“Ich kann das nicht und hatte immer schon Schwierigkeiten damit.”

wäre es wesentlich sachlicher zu sagen:

“Ich kann das noch nicht. Als Kind habe ich ein Paar unangenehme Erfahrungen damit gemacht. Ab dann habe ich das Thema meist vermieden – und mir selbst gesagt, dass ich das nicht kann.”

Denn:

Es macht einen riesigen Unterschied, wie wir uns selbst sehen und wie wir die Welt sehen!

Diese Tatsache spielt auch beim Flirten mit schönen Frauen eine große Rolle.

Wenn ein Mann der Meinung ist, dass “alle Frauen Zicken sind”, wird er im Umgang mit jeder Frau darauf achten, wo sie Ablehnung signalisiert oder wann sie schlechte Laune hat. Er wird dabei “Erfolg” haben – denn alle Menschen zeigen manchmal solches Verhalten.

Noch dazu wird er in ihrem Verhalten an vielen Stellen Ablehnung und schlechte Laune sehen, obwohl diese Dinge gar nicht da waren. Einfach, weil er mit so einer “Brille” an die Situation rangeht.

Ein anderer Mann ist stattdessen der Meinung, dass “Frauen eine unglaublich schöne Weiblichkeit in diese Welt bringen”. Im Umgang mit Frauen achtet er dann automatisch auf Dinge, die diese Meinung bestätigen. Und auch ihm wird das gelingen – denn die Welt ist riesig und bietet so viele Details, die man unterschiedlich interpretieren kann.

Beide werden am Ende der Meinung sein, dass sie “grundsätzlich Recht haben” und es “höchstens ein Paar Ausnahmen gibt”.

Doch wie unterschiedlich sind wohl die Leben dieser beiden Männer?

Ich bin ziemlich sicher, dass wir davon ausgehen können, dass der erste Mann ein ziemlich einsames, wütendes und unzufriedenes Leben führen wird. Wahrscheinlich hat er in seinem Liebesleben ein Paar Dinge erlebt, die ihm nicht gefallen haben. Vielleicht hat er auf die falsche Weise versucht Frauen zu erobern – z.B. mit zu früher Romantik oder Liebesgeständnissen.

Doch aus ein paar unsicheren, lachenden Teenagerinnnen machte er ein Weltbild, in dem Frauen ihn nicht mögen.

So ignoriert er tagtäglich all die tollen Chancen, die sich ihm bieten würden, wenn er seine Weltsicht ändert.

Der zweite Mann wird hingegen eine Menge Spaß haben – und für seine Erlebnisse sehr dankbar sein. Vielleicht gibt ihm nicht jede Frau ihre Nummer, aber das wird ihn kaum stören. Denn er geht freundlich, dankbar und zufrieden durch die Welt.

Und das ist also..

Der dritte gefährliche Fehler beim Selbstbewusstsein:

Den meisten Männern ist nicht klar, wie oft sie negativ verallgemeinern – und was für große Konsequenzen das hat.

Du kannst -und solltest!- solche Verallgemeinerungen aber bemerken und ändern lernen. Dazu werde ich dir ein paar mächtige Techniken zeigen. Denn es macht einen riesigen Unterschied, wie wir die Welt und uns sehen.

Wer felsenfest glaubt, dass er etwas nicht lernen kann, dem kann man von außen kaum helfen. Und trotzdem kann es beim selben Menschen sehr einfach sein, großartige Erfolge zu erreichen. Das setzt allerdings voraus, dass er sich dafür öffnet, die Welt von einem neuen Blickwinkel anzuschauen.

4. Anstatt ihr Selbstbewusstsein richtig zu stärken, machen viele Männer sich von äußerer Bestätigung abhängig.

Im Endeffekt schauen wir Männer in zwei Richtungen, wenn es darum geht unseren eigenen Wert zu definieren:

1. Nach innen – “Was ist meine eigene Meinung von mir?”

2. Nach außen – “Was denken die anderen, wie ist meine soziale Stellung, wie sind meine Leistungen im Vergleich mit den anderen?”

Gerade der zweite Gedankengang hat damit zu tun, dass wir Menschen eben “soziale Tiere” sind. Vorhin habe ich das schon mal schonmal kurz angesprochen.

Wir Menschen brauchen unsere Eltern für viel eine lange Zeit. Und auch später sind wir nur in der Gruppe Überlebens- und Fortpflanzungs-fähig. Von daher gehört es zu unserem Leben dazu, dass wir auch auf die Gruppe schauen und uns vergleichen. Das lässt sich kaum komplett abschalten.

Trotzdem sollte der Blick nach außen für unser Selbstbewusstsein eher eine zweitrangige Rolle spielen. Doch dafür ist es essentiell, dass wir lernen unser Selbstbewusstsein von innen heraus richtig zu stärken. Denn sonst brauchen wir Männer eine nie endende Menge an Zustimmung und Bestätigung von außen.

● In solchen Fällen empfinden Männer mehr Angst und Nervosität im Umgang mit tollen Frauen. Denn ihr Selbstbewusstsein achtet zu viel auf äußere Reaktionen – und damit auch auf Körbe oder “Ablehnung”. So vermeiden sie das Ansprechen und Kennenlernen gleich ganz.

● Sie verhalten sich viel häufiger unsicher und interpretieren das Verhalten von Frauen oft unnötig negativ. Z.B.: “Sie schaut weg – wahrscheinlich langweile ich sie.”

● Sie geben der Meinung einer schönen Frau viel zu viel Wichtigkeit. Z.B.: “Heute habe ich 3 Körbe von schönen Frauen bekommen – mit mir muss wohl etwas falsch sein.”

Blöderweise können hier Teufelskreise entstehen, denn:

Schöne Frauen testen uns Männer oft vor dem Sex, um zu sehen, ob wir ein starkes Selbstbewusstsein haben – denn es ist sehr attraktiv, wenn wir ein “Fels in der Brandung” sind.

● Je unsicherer wir uns verhalten, desto weniger sexuelles Interesse haben schöne Frauen dann meistens. So landen viele Männer als gute Kumpels in der “Friendzone”.

● Fehlendes Interesse empfinden Männer dann allerdings oft als “Ablehnung” – und die Unsicherheit wächst noch mehr.

Das ist der vierte gefährliche Fehler beim Selbstbewusstsein:

Männern ist meistens nicht klar, dass sie ihr Selbstbewusstsein in erster Linie aktiv von innen produzieren müssen.

Außerdem verallgemeinern sie Reaktionen oft viel zu sehr:

“Ich habe mich anscheinend gerade ungeschickt verhalten” ist viel sachlicher und gesünder als “Mit mir stimmt etwas nicht.”

Auch hier kannst du jetzt schon damit beginnen, diese Dinge an dir zu bemerken. Denn höchstwahrscheinlich neigst auch du dazu, Kritik oder unerwünschte Ergebnisse viel zu sehr zu verallgemeinern.

Ich zeige dir noch ganz genau, wie du deine “innere Stimme” von einem Kritiker in einen Freund und Unterstützer verwandelst.

5. Dein Selbstbewusstsein stärken bedeutet das Gegenteil von Arroganz und Überheblichkeit

Beim Thema Selbstbewusstsein gibt es viele Missverständnisse. Dazu zählt auch der Gedanke, dass “wirklich selbstbewusste Männer” nie Sorgen, Unsicherheiten oder Selbstzweifel erleben.

Wenn ein Mann aber jederzeit denkt “Ich bin der Beste, der Größte, der Tollste”, dann hat das wenig mit Selbstbewusstsein zu tun. Denn das ist viel eher Überheblichkeit und Arroganz. Solche Männer interessieren sich oft kaum dafür, was die Menschen um sie herum fühlen. Eine “sanfte Variante” dieses Fehlers ist das Einsetzen von aufdringlichen oder schlechten Anmachsprüchen.

Wenn du dein Selbstbewusstsein stärken willst, dann sieht ein großartiges Ergebnis anders aus.

Du denkst dann z.B. nach einem ungünstigen Kommentar:

“Oh, ich habe mich wohl gerade im Ton vergriffen, als ich Spaß machen wollte. Das war wohl gerade nicht so klug. Naja, ist schon okay. Ich sage ihr einfach, dass ich es nicht so meinte.

Falls sie sich dann ewig darüber aufregen will, hat das natürlich viel mehr mit ihr zu tun, als mit mir. Denn sich mal im Ton zu vergreifen, kann einfach mal passieren. Kein Problem.”

Es geht also nicht darum, dass dir die Gefühle und Reaktionen anderer Menschen komplett egal sein sollen. Sondern darum, dass du eine gute Mitte findest.

Du solltest Fehler also ruhig weiter als Fehler wahrnehmen, zu ihnen stehen und dich auch ruhig entschuldigen, wo es angebracht ist. Aber du solltest eben nicht anfangen dir zu erzählen, dass du grundsätzlich ganz schrecklich und “falsch” bist.

Ein wirklich selbstbewusster Mann weiß ganz genau, dass er weiterhin Fehler hat – genau wie jeder andere Mensch.

Er muss das weder überspielen, noch verleugnen, noch sich dafür hassen.

Er kann stattdessen dazu stehen, daraus lernen und sich trotzdem selbst lieben und wertvoll finden.

Wenn er aber arrogant, egoistisch und überheblich wird, dann ist das der fünfte große Fehler in Sachen Selbstbewusstsein.

Doch mit einer ruhigen und ausgeglichenen Umgangsweise bleiben kleine Fehler und Missverständnisse die Nebensächlichkeiten, die sie tatsächlich sind.

Ohne, dass sie zu “grundlegenden Charakterschwächen”, zum “Scheitern” oder ähnlichen negativen Verallgemeinerungen werden.

So verkörperst du ein wirklich starkes Selbstbewusstsein. Und schöne Frauen werden sehen, dass du Fehler weder überspielen musst, noch dich selbst “kleinredest”. Das wirkt sehr stark, gesund und attraktiv.

6. Sorge für ein starkes Selbstbewusstsein – und lass dein Leben nicht von negativen Gefühlen dominieren

An diesem ist dir wahrscheinlich klar geworden, dass viele negative Impulse, Ängste und Unsicherheiten zwar von deinem Körper gut gemeint sind – dir aber schaden, wenn du auf sie hörst.

Gleich kommen wir zu wertvollen und starken Lösungen für diese Probleme. Vorher sollten wir allerdings noch einen wichtigen Schritt gehen:

Überlege dir einmal ganz genau, wie wichtig das Thema Selbstbewusstsein für dich ist.

Dafür sollten wir uns einmal in deine Zukunft versetzen.

Mach dir dabei einmal bewusst, dass die Zeit in jedem Fall vergeht – egal, ob du gesunde Entscheidungen triffst, oder ungesunde.

Irgendwann wirst du alt sein. Du wirst morgens länger brauchen, um aus dem Bett zu kommen. Du wirst auf der Straße langsamer gehen. Und du wirst viel Zeit dafür haben, an früher zu denken.

Wie soll dieses “Früher” dann aussehen? Wenn du mit 80 zurückschaust, wirst du sehen, was du aus deinen 20ern, 30ern, 40ern gemacht hast – und du wirst all diese Jahre damit verbinden, dass du ein “junger Mann” warst. Einer, dem jede Menge Möglichkeiten offenstanden.

Was meinst du – wenn du 80 bist, was willst du eher denken:

● “Ich habe mir damals eine ganze Reihe Körbe geholt – aber das war es wert! Denn ich habe mich meinen Unsicherheiten gestellt und tolle Abenteuer mit umwerfenden Frauen erlebt! Überhaupt bin ich meine Herausforderungen angegangen und habe mein Leben gelebt! Was für eine Zeit!”

Oder

● “Ich habe fast immer einen Bogen um umwerfende Frauen gemacht. Was würde ich dafür geben, heute noch einmal zu schönen jungen Frauen hingehen zu können und über mich hinauszuwachsen! Damals nahm ich leider meine Unsicherheiten viel zu ernst – und blieb einfach nur schüchtern. Auch viele andere Dinge traute ich mir nie zu, sondern sagte mir immer, dass ich ‘das nicht kann’. Wie schade.”

Überlege dir das wirklich gut. Denn so oder so – das hohe Alter wird kommen. Und dann können wir leider nicht mal eben so in die Vergangenheit reisen und alles anders machen. Wenn du eine tolle Ehefrau finden willst, oder tolle Abenteuer erleben, dann ist JETZT der Zeitpunkt dafür, um diese Lebensbereiche aktiv anzugehen.

Sicher wirst du nicht sofort alles richtig machen – das macht keiner. Aber brich aus deinen irrationalen Ängsten aus! Schritt für Schritt. Denn nur so kannst du den gefährlichsten Fehler von allen vermeiden:

Der sechste und gefährlichste Fehler in Sachen Selbstbewusstsein ist:

Viele Männer hören auf ihre irrationalen Ängste – und geben ihnen die Kontrolle.

Sie erfinden Ausreden, verschieben Lösungen immer wieder und gehorchen dabei einfach nur Ängsten, die ihnen überhaupt nichts bringen.

So lassen sie ihr Leben an sich vorbeiziehen – und wünschen sich später, wenn es zu spät ist, sie hätten anders gelebt.

Damit dir das nicht passiert, musst du deine irrationalen Ängste auf jeden Fall aktiv angehen. So kannst du nachhaltig und gesund dein Selbstbewusstsein stärken und großartige Dinge erleben.

Über deine Fehler wirst du dann im Nachhinein einfach nur lachen. Oder kümmert es dich heute noch wie oft du hingefallen bist, als du Laufen gelernt hast?

So lernst du jede Menge Traumfrauen kennen und kannst entweder einfach nur Spaß mit ihnen haben oder eine umwerfende Freundin finden, eine Beziehung anfangen, heiraten und eine Familie gründen. Damit dir diese wichtigen Dinge einfacher fallen gebe ich dir gerne eine Menge Hilfe!

Kapitel 4: Zehn praktische und mächtige Lösungen, um dein Selbstbewusstsein massiv zu stärken und um zum Schöne-Frauen-Magneten zu werden – egal, wo du bist

In diesem Kapitel werden wir über Übungen und Lösungen sprechen, die du überall machen kannst. Du brauchst auch niemand anderes dazu, denn du kannst diese Dinge ganz allein und in dir selbst bearbeiten. Natürlich kann es auch sehr hilfreich sein, wenn du dir Unterstützung suchst, denn dann werden viele dieser Dinge noch einfacher.

In jedem Fall solltest du dir als Erstes klar machen, dass du bisherige Herausforderungen und Probleme nicht für immer mit dir rumschleppen musst. Du hast schließlich dein Leben lang bereits eine Menge neuer Dinge gelernt und kannst das auch sehr gut so fortführen. Sei also zuversichtlich und freu dich auf deine Ergebnisse!

Das geschickte Umgehen mit schönen Frauen und das Aufbauen eines starken inneren Selbstbewusstseins sind beides Gruppen von Fähigkeiten. Je mehr dieser Fähigkeiten du also kennen- und beherrschen lernst, desto leichter und besser werden deine Resultate sein.

Selbstbewusstsein massiv stärken, Übung Nr. 1: Selbstakzeptanz und Selbstliebe

Selbstakzeptanz und Selbstliebe sind zwei Fähigkeiten, die von vielen Männern falsch verstanden werden. Sie denken, dass “sich akzeptieren” das gleiche bedeutet wie “nichts an sich ändern wollen”. Das ist allerdings ein Missverständnis.

Wenn du dich akzeptierst, bedeutet das nicht, dass du dich nicht noch verbessern willst. Es bedeutet aber, nicht mit Wut, Selbsthass oder ähnlichen Emotionen gegen dich selbst vorzugehen.

Der große Unterschied liegt also darin, WIE du dich dazu motivierst, besser zu werden.

Was für ein innerer Dialog bringt dir mehr?

1. “Verdammt, ich habe sie schon wieder nicht angesprochen – das wird ja nie was! Da habe ich mir extra vorgenommen heute 2 Frauen kennenzulernen und dann mache ich es wieder nicht! Kriege ich überhaupt irgendwas auf die Reihe?”

Oder

2. “Hm, okay, da habe ich mich gerade wieder mal nicht getraut. Aber immerhin habe ich es gestern geschafft. Das ist halt alles noch neu und ich arbeite auch gegen verschiedene innere Schutzmechanismen an. Diese Dinge sind nunmal nicht so einfach – sonst hätte ja jeder den Erfolg, den ich mir wünsche. Aber ich schaffe es trotzdem, Stück für Stück.

Ich lese mir jetzt mal meine Notizen durch – da hatte ich mir ja extra im Voraus ein Paar wichtige Sachen aufgeschrieben. Zum Beispiel, dass ich schon wusste, dass ich mich aufgeregt fühlen würde – aber dass ich mir zuhause in Ruhe überlegt hatte, dass es trotzdem völlig sicher ist.

Außerdem hatte ich mir ein paar persönliche Erkenntnisse notiert, die mich daran erinnern, warum ich das Flirten wirklich auf jeden Fall lernen möchte. Und nach dem Lesen atme ich kurz durch, und dann probiere ich es doch nochmal. Ich schaffe das schon noch alles, Schritt für Schritt.”

Du kannst sicher sein, dass der erste interne Dialog im Kopf dir nicht gut tun wird. Und trotzdem sind sehr viele Männer viel zu streng und strafend mit sich selbst. Doch so etwas führt nur zu Frust, Depressionen und Aggressionen – aber nicht zu einem stabilen Veränderungsprozess.

Behandel du dich stattdessen absichtlich, als wärst du selbst ein guter Freund.

Würdest du einen guten Freund aufbauen, motivieren und ihm Mut zusprechen, oder würdest du ihn strafen und “mit Worten auspeitschen”?

Du wirst sicher bemerken, dass du einfacher und besser Fortschritte machst, wenn du dabei Verbissenheit und Frust gegen Selbstakzeptanz und Selbstliebe austauschst.

Hierfür solltest du auch mal eine Aufstellung über die negativen Gefühle aufschreiben, die du in dir findest. Wahrscheinlich gibt es auch in deinem (Liebes-)Leben und bei deinem Charakter Situationen, wo du negative Emotionen “übereinanderstapelst” wie bei einer Zwiebel:

● Du bist unzufrieden mit etwas an dir…
● darüber schämst du dich…
● dann hast du Angst, dass andere Menschen sehen, dass du dich schämst…
● dann bist du frustriert darüber, dass du Angst und Scham empfindest…
● etc.

Wo gibt es solche Momente in deinem Leben? Schreib es dir einmal auf.

Wenn wir nämlich noch nicht so gut in Sachen Selbstakzeptanz und Selbstliebe sind, dann entstehen solche “negativen Gefühlszwiebeln” sehr schnell.

Um sie aufzulösen, solltest du an der “obersten Schicht” anfangen. Das heißt, du fängst nicht mit dem Kern des Problems an, sondern mit der negativen Emotion, die als letztes kommt, und akzeptierst sie.

Z.B. so:

“Ich weiß, dass ich wütend auf mich bin, weil ich Angst vor dem Frauen ansprechen habe – und mich darüber dann auch noch schäme. Derzeit fällt es mir noch schwer, nicht wütend darüber zu sein. Aber ich will mich wenigstens nicht noch über meine Wut aufregen oder schämen.

Von daher akzeptiere ich dieses Gefühl. Ich bin derzeit noch wütend auf mich – und das ist in Ordnung. Ich werde das bald angehen und auflösen – und es ist in Ordnung.”

Diese Übung kannst du regelmäßig machen. Wenn du dann bemerkst, dass du die “äußerste Schicht” überwunden hast, kannst du dich an das nächste negative Gefühl machen und es auflösen:

“Ich lasse meine Wut hinter mir. Ich weiß, dass ich Angst davor habe, schöne Frauen anzusprechen. Aber ich höre auf wütend zu sein und nehme mich so an, wie ich bin. Ich werde die Angst auch angehen und auflösen.

Ich werde eine glücklichere, selbsterfülltere Version von mir selbst werden. Und es ist okay, dass ich Angst habe und es ist okay, falls ich mich schäme. Ich möchte das noch ändern und ich werde es noch ändern, aber ich bin nicht mehr sauer auf mich.”

“Ich akzeptiere und liebe mich so wie ich bin, auch mit meinen Fehlern.”

Du wirst sehen, dass du immer konstruktiver wirst, je mehr du solche “Zwiebeln” auflöst. Denn plötzlich hast du immer weniger Herausforderungen und immer mehr Zeit und Kraft, die du vorher mit negativen Gedanken verschwendet hast.

So machst du es dir bereits viel einfacher, ein sehr starkes Selbstbewusstsein aufzubauen.

Selbstbewusstsein massiv stärken, Übung Nr. 2: Sei ehrlich zu dir selbst und zu anderen.

Gerade haben wir besprochen, wie wichtig es ist, dich selbst zu akzeptieren, zu lieben und zu unterstützen. In enger Verbindung dazu steht die Fähigkeit, zu sich selbst und anderen ehrlich zu sein.

Der Grund dafür liegt darin:

Wenn du zu dir selbst und zu anderen ehrlich bist, drückt das aus: “Ich stehe zu mir.”

Diese Einstellung tut dir sehr gut. Denn so gibst du dir selbst Rückhalt – und gehst einen ersten, sehr wichtigen Schritt zu Selbstakzeptanz und Selbstbewusstsein.

Außerdem signalisierst du deinem Unterbewusstsein:

“Ich brauche mich nicht verstecken oder verleugnen.

Ich bin vielleicht nicht perfekt, aber ich bin in Ordnung und liebenswert – so wie ich bin.

Obwohl das Leben auch Herausforderungen bietet, gehe ich davon aus, dass ich sie meistern kann. Und zwar ohne mich zu verstellen.”

Diese Gedanken sind sehr gesund – und für ein starkes Selbstbewusstsein essentiell.

Viele Menschen machen leider den großen Fehler, dass sie versuchen, mit Unehrlichkeit, Halbwahrheiten oder direkten Lügen zu “arbeiten”, wenn der Weg schwierig erscheint. Ein typisches Beispiel dafür sind Leute die fremdgehen.

Dass sie dabei egoistisch handeln und das Vertrauen anderer missbrauchen liegt auf der Hand. Doch sie schaden auch sich selbst.

Denn diese Menschen signalisieren ihrem Unterbewusstsein: “Ich bin nicht in Ordnung, so wie ich bin. Wenn ich zeige, wer ich wirklich bin, könnte ich niemals das bekommen, was ich möchte. Ich muss so tun, als wäre ich jemand anders – weil es für mein wirkliches Ich keinen Weg zum Erfolg gibt.”

Das ist natürlich nicht nur schädlich für ihr Selbstbewusstsein, sondern auch übertrieben negativ.

Natürlich gelten diese Dinge zu 100% haargenau so auch für Frauen – doch in diesem Guide geht es um Selbstbewusstsein für uns Männer. Und Männern kann ich nur sagen:

Dort draußen gibt es Millionen von hübschen Frauen.

Mit ihnen geschickt umzugehen, und reihenweise Möglichkeiten zu haben, lässt sich lernen.

Vergifte also dein Leben und deinen Charakter nicht, indem du dich selbst verleugnest, verstellst oder lügst. Wenn eine Frau nicht zu dir passt, ist das okay! Es gibt sowieso viel mehr tolle Frauen als du je daten könntest. Sei freundlich, aber rede niemandem nach dem Mund.

Lerne die Dinge richtig zu machen – dann wirst du die Ergebnisse LIEBEN.

Denn niemand ist wirklich gerne unehrlich.

Tief in uns drin haben wir alle den Wunsch, dass die Menschen um uns herum wirklich wissen, wer wir sind – und uns dafür mögen.

Und auch wir selbst können uns nur annehmen und an uns arbeiten, wenn wir zuerst ehrlich zu uns sind.

So ein Gedankenprozess könnte z.B. so aussehen:

“Ich habe in der Vergangenheit oft behauptet, dass Frauen Zicken sind, und nur auf Geld und Aussehen stehen. Eigentlich war das aber meine Unsicherheit. Ich weiß, dass es viele tolle Frauen dort draußen gibt – und ich fühle mich unsicher, weil ich nicht weiß, wie ich gut bei ihnen ankommen kann.

Ich habe Angst davor, zurückgewiesen zu werden. Vor allem, weil ich selbst finde, dass ich mich mehr um mich kümmern sollte. Eine Ablehnung würde daher die Selbstzweifel und die negative Meinung unterstreichen, die ich noch oft von mir habe. Doch ich will all diese unangenehmen Gedanken nicht mehr, sie tun mir nicht gut.

Stattdessen will ich lernen, mich selber zu akzeptieren und zu unterstützen. Ja, ich bin noch zu schüchtern und ja, ich habe mich zu wenig darum gekümmert, gut flirten zu können. Doch ich nehme mich so an und unterstütze mich. Ich werde mich aus dieser Situation rausarbeiten und ich glaube an meinen Erfolg.

Es gibt dort draußen bestimmt Millionen von anderen Männern, die das gleiche Problem haben – inklusive Männer, die diese Probleme erfolgreich gelöst haben.

Das Ansprechen und Flirten kann ich lernen. Und auch einen guten Umgang mit mir selbst. Mit einem starken Selbstbewusstsein und starken Fähigkeiten werden mich bestimmt viele Frauen attraktiv finden.

Doch all das fängt damit an, dass ich ehrlich zu mir bin. Ich brauche mir nicht einzureden, dass ich nicht gut genug bin, oder die Schuld auf andere schieben. Ich werde das schaffen und ich finde sicher Menschen, die mir helfen.”

Ein solcher Gedankenprozess ist unglaublich stärkend für dein Selbstbewusstsein.

Denn du machst dich gleichzeitig von alten Ausreden frei, akzeptierst dich selbst und beginnst einen Weg zu Lösungen – und erfüllten Träumen.

Vergleiche das einmal mit dem Leben von Menschen, die nicht ehrlich zu sich sind.

Wie sollen sie ihre Herausforderungen jemals erkennen und lösen?

Im Gegensatz dazu wirst du merken, dass richtige Durchbrüche in deinem Leben stattfinden werden, wenn du diese Übungen machst.

Selbstbewusstsein massiv stärken, Übung Nr. 3: Mach Dankbarkeit zu einem Grundpfeiler deines Lebens.

Bestimmt hast du dich schon mal verletzt, hattest starke Kopfschmerzen oder warst richtig krank. Erinnerst du dich noch, wie das war? Dir ist wahrscheinlich aufgefallen, wie oft und selbstverständlich du deinen Körper normalerweise benutzt – und wie schwierig es ist, wenn er nicht richtig funktioniert.

Wahrscheinlich hast du dir auch immer wieder gedacht: “Wenn doch nur endlich diese Schmerzen weg wären!” oder “Wenn ich doch einfach nur wieder richtig atmen könnte!”

Dann wurde dir dieser Wunsch erfüllt und du bist wieder gesund geworden. Vielleicht warst du auch ein paar Tage dankbar dafür – aber höchstwahrscheinlich hast du das Ganze dann wieder vergessen.

Wir haben es vorhin ja schon angesprochen:

Unser Körper konzentriert sich aufs Überleben im Jetzt und Hier.

Dafür ist es leider effektiver sich auf Gefahren, Probleme und Schmerzen zu konzentrieren – anstatt sich über die vielen Dinge zu freuen, die wunderbar laufen.

Doch diesen Impulsen dürfen wir nicht unbedacht unser Leben überlassen!

Denn wir Menschen sind mehr als nur biologische Maschinen. Und wenn wir uns immer nur auf Gefahren, Sorgen und Schmerzen konzentrieren, dann gehen wir langfristig kaputt. Daher müssen wir hier absichtlich, aktiv und bewusst eingreifen. Denn nur so schaffen wir einen Ausgleich und einen gesunden Mittelweg.

Eine hervorragende Übung ist daher das Lernen und Praktizieren von Dankbarkeit. Probiere es einfach einmal aus und nimm dir für die nächsten 2 Wochen jeden Morgen und jeden Abend 5 Minuten. In diesen 5 Minuten schreibst du dir Dinge auf, für die du dankbar bist. Falls dir das schwer fallen sollte, überlege dir erstmal Dinge, für die man dankbar sein könnte.

Ein paar Beispiele:

● Ich bin dankbar für meine Augen und für die Fähigkeit zu sehen. Es wäre bestimmt schlimm blind zu sein und ich genieße das Sehen sehr – meist ohne, dass ich mir dieser Tatsache bewusst bin.

● Ich bin dankbar dafür, dass ich Musik hören kann. Es gibt so viele tolle Künstler und ich liebe es einfach, wenn ich Lieder höre, die zu mir passen.

● Ich bin dankbar dafür, dass ich nicht alleine auf dieser Welt bin. Um mich herum leben so viele Menschen, die die gleichen Probleme haben wie ich. So viele Menschen haben die gleichen Wünsche und die gleichen Vorlieben. Ich möchte lernen noch offener zu werden – um diese Menschen mehr zu unterstützen, und um meine Lebenszeit noch mehr zu genießen.

Ich finde, es gibt so vieles wofür wir dankbar sein können und sein sollten. Unsere Vorfahren mussten so viele schwere Zeiten durchleben und wir brauchen uns die meisten Sorgen nicht machen, die sie hatten. Wir haben immer genug zu essen, sauberes Wasser zu trinken und so viele Möglichkeiten, um das Leben noch schöner zu gestalten.

Selbstbewusstsein massiv stärken, Übung Nr. 4: Finde heraus, welche Ängste irrational sind

Als nächstes solltest du ganz genau rausfinden, welche Ängste in deinem Leben eine Wirkung haben, obwohl sie eigentlich irrational und unnütz sind. Mach dir auch hierfür einmal eine Liste und lerne dich selbst besser kennen.

Dabei können irrationale Ängste ganz unterschiedliche Formen annehmen.

Zum Beispiel:

“Ich würde gerne mehr neue Leute kennenlernen – aber ich bleibe dann am Wochenende doch sehr oft zu Hause. Eigentlich passt das überhaupt nicht zusammen.”

Oder:

“Ich habe mich schon oft geärgert, war traurig oder frustriert, weil ich eine schöne Frau gesehen habe, die ich gerne angesprochen hätte, es dann aber nicht getan habe. Eigentlich weiß ich aber, dass ich das probieren und üben könnte.”

Geh dabei ins Detail und finde heraus, wann genau deine Selbstschutz-Mechnismen sich einschalten. Sehr häufige und normale Dinge, die sehr viele Männer irrational vermeiden sind z.B. diese:

● Viele Männer vermeiden den (längeren) Augenkontakt mit schönen Frauen.

● Viele Männer sprechen Frauen nicht an, die sie eigentlich gerne kennenlernen würden.

● Viele Männer bleiben in Unterhaltungen absichtlich “neutral” oder “höflich” und vermeiden jedes bisschen Sexualität – obwohl sie eigentlich gerne einen spannenden Flirt erleben und tolle Frauen verführen würden.

Je genauer deine Liste über diese Dinge ist, desto besser kannst du sie später analysieren, akzeptieren und dann auflösen.

Schreib dir also genau auf, wodurch deine Unsicherheiten ausgelöst werden – und auch, warum du das eigentlich irrational findest. Dieser zweite Schritt hilft dir bereits dabei, dich zu einem gesunden und starken Verhalten hinzubewegen – das dich wirklich glücklich macht.

Selbstbewusstsein massiv stärken, Übung Nr. 5: Untersuche deine Interpretationen und mache sie gesünder und hilfreicher.

Dieses Thema haben wir bei den Selbstbewusstseins-Fehlern bereits angeschnitten. Jetzt werden wir diese extrem wichtige Situation tiefergehend besprechen – inklusive Lösungen.

Alles beginnt mit einer sehr wichtigen Erkenntnis, die den meisten Menschen nicht wirklich bewusst ist:

Kaum etwas formt unser Leben so sehr, wie unsere Interpretationen.

Wenn wir das Leben wahrnehmen, interpretieren wir andauernd und automatisch. Dabei geben wir Dingen eine Bedeutung. Und die Frage, welche Bedeutungen wir dabei verteilen, ist unglaublich wichtig für unser Leben.

Ein Beispiel:

Du siehst zwei junge hübsche Frauen an einer Bar. Sie scheinen zu dir herüber zu schauen, und die eine sagt etwas zu der anderen. Dann lachen beide, drehen die Köpfe wieder zueinander und unterhalten sich weiter.

In dem Moment wo du das erlebst (und solche Dinge passieren dir unzählige Male am Tag), musst du der Situation eine Bedeutung geben. Wir Menschen funktionieren einfach so, und meistens merkst du es nicht mal.

Du denkst also z.B. entweder etwas Ähnliches wie:

● “Ich glaube die beiden haben sich über mich lustig gemacht. Wahrscheinlich sitzt meine Frisur nicht richtig, oder mein T-Shirt sieht komisch aus.”

Oder ungefähr so etwas:

● “Ich glaube die beiden finden mich sympathisch. Sie haben mich bemerkt und sich gut gelaunt über mich unterhalten. Das ist eine gute Gelegenheit um mal rüberzugehen und zu schauen, wie sie drauf sind. Vielleicht sind sie ja nicht nur hübsch, sondern auch interessant?”

Der Unterschied für dein Leben ist hier natürlich gewaltig – je nachdem wie du die Dinge deutest, die um dich herum passieren. Und in den meisten Fällen spielt sich all das auch nur in deinem Kopf ab. Du wirst meistens nicht mal herausfinden, was “wirklich” passiert ist. Denn es passiert einfach viel zu oft, als dass du jedes Mal nachfragen könntest.

Vielleicht haben die beiden Frauen nicht mal über dich gesprochen. Vielleicht haben sie neben dir eine junge Frau gesehen, die wie eine gute Freundin aussieht, haben darüber gelacht und sich weiter unterhalten.

Und obwohl die Situation nichts mit dir zu tun hatte, kann deine Interpretation einen starken Einfluss auf dein Leben haben.

● Wenn du die Situation negativ interpretierst, könnte sie dich verunsichern, oder deine Laune verderben.
● Wenn du sie hingegen positiv interpretierst, kann es sein, dass du nun ein Gespräch mit den beiden Frauen anfängst – und so Freundschaften, Dates oder sogar deine nächste Beziehung entstehen.

Es macht also einen riesigen Unterschied, welche Bedeutung du Dingen in deinem Leben gibst.

Den meisten Menschen ist einfach nur nicht klar:

1. Solche Bedeutungen formen dein gesamtes Leben – deine Arbeit, dein Privatleben und auch dein Selbstbewusstsein.

2. Du führst diese Interpretationsprozesse andauernd durch – meist unbewusst.

3. Du kannst diese Dinge aber wahrnehmen und reflektieren – und dann kannst du sie hinterfragen und ändern! So, dass die Bedeutungen dir im Leben helfen und Spaß machen.

Auch hier ist der erste Schritt, dich selbst kennenzulernen. Wenn du die vorherigen Übungen machst, dann weißt du ja schon sehr bald:

● Welche “negativen Gefühlszwiebeln” es in deinem Leben gibt

● Für welche Dinge du dankbar bist oder sein könntest

● Und in welchen Momenten irrationale Ängste und Unsicherheiten sich melden

Nun kannst du all diese Dinge mit deinem kritischen Verstand hinterfragen und aussuchen, welche Annahmen, Interpretationen und Bedeutungen dir gut tun und helfen.

Wenn hübsche jungen Frauen zu dir rüberschauen, wäre es für dein Leben nützlicher zu denken..

● dass mit deinen Haaren etwas nicht stimmt,
● oder dass sie vielleicht Interesse an dir haben?

Vielleicht merkst du bei solchen Fragen auch, dass du zwar gerne glauben würdest, dass sie dich interessant finden, aber dass du das nunmal unrealistisch findest. Das ist völlig okay.

Es geht nicht darum, dass du versuchst dir Dinge einzureden, die du extrem weit hergeholt findest. Sondern es geht darum, unnötig negative Bedeutungen zu beseitigen und konstruktiver zu werden.

Eine neue Bedeutung könnte dann z.B. erstmal sein:

“Ich habe keine Ahnung warum sie zu mir rübergeschaut haben – vielleicht war es negativ, vielleicht positiv, vielleicht meinten sie mich auch gar nicht. In jedem Fall hat es mich neugierig gemacht – und es würde mir gut tun, wenn ich einfach mal versuche ein Gespräch zu beginnen.”

Falls du dich das noch nicht traust, ist auch das okay. Werde dir dieser Dinge einfach erstmal bewusst, akzeptiere sie und bau dich konstruktiv auf, wie einen guten Freund. Es gibt noch jede Menge Lösungen und Schritte, mit denen du dir solche Situationen einfacher machen kannst.

Wichtig ist daher einfach erstmal, dass du mitbekommst, wo du negative Bedeutungen verteilst. Gerade wenn es große, negative Verallgemeinerungen in deinem Leben gibt wie: “Hübsche Frauen interessieren sich nicht für mich”.

Denn in solchen Fällen ist die Bewertung sehr unnütz und durch die Verallgemeinerung auch völlig unsachlich.

Viel sachlicher und konstruktiver wäre also z.B.: “Ich habe schon 16 Mal erlebt, dass hübsche Frauen, die ich heiß fand, nicht so auf mich reagiert haben, wie ich es mir gewünscht hätte. In diesen Situationen war ich allerdings auch meistens aufgeregt – und wusste noch sehr wenig über das Flirten. Wenn ich also mein Verhalten ändere und dazulerne, werden sich wahrscheinlich auch die Reaktionen ändern.

Außerdem sind 16 Interaktionen ja eigentlich wirklich nicht viel. Wenn ich jeden Tag 4 Frauen anspreche, habe ich in einer Woche schon doppelt so viele Erfahrungen, wie ich bisher in meinem ganzen Leben gesammelt habe. Ich werde mir also Informationen und Unterstützung suchen und dann lerne ich diese Fähigkeiten. Ich bin nämlich eigentlich ziemlich gut im Lernen.”

Du wirst sehen, dass sich dein Leben sehr verändern wird, wenn du deine inneren Einstellungen änderst und lernst, konstruktiv und aufbauend mit dir selbst umzugehen.

Eine mächtige Methode hierfür besteht aus einer Übung in drei Schritten:

Schritt 1: Du schreibst dir deine negativen Annahmen und Interpretationen einmal klar und deutlich auf.

Genau diese Gedanken sind es, die deinem Selbstbewusstsein im Weg stehen. Wenn du sie klar und deutlich ausformuliert auf Papier vor dir hast, ist das ein starker Schritt in eine neue Richtung.

Denn jetzt weißt du ganz genau, in welchen Lebensbereichen du neue Sichtweisen und Veränderungen am meisten brauchst.

Schritt 2: Du machst deine Annahmen und Interpretationen sachlicher und konkreter.

Aus “Ich bin zu dick für schöne Frauen” kann z.B. werden: “Ich würde mich viel attraktiver fühlen, wenn ich 10 Kilo abnehmen würde.”

Aus “Ich bin einfach zu schüchtern” kann z.B. werden: “Ich habe 3 unangenehme Situationen mit heißen Frauen erlebt. Damals war ich 12, 17 und 21.”

Versuch dabei alle negativen Auslegungen und alle Verallgemeinerungen aus den Sätzen rauszunehmen. Ersetze sie stattdessen mit ganz konkreten und viel neutraleren Beschreibungen.

Schritt 3: Probiere viele verschiedene neue Sichtweisen aus, die positiv und konstruktiv sind.

Hier solltest du ruhig richtig kreativ werden und viele neue Blickwinkel ausprobieren.

Aus “Ich bin einfach zu schüchtern” kann z.B. werden:

“Ich war bisher eher zurückhaltend und habe mich darauf konzentriert, andere Teile meiner Persönlichkeit zu entwickeln. Wenn ich nun auch das Ansprechen und Flirten mit schönen Frauen übe, wird das meinen Charakter sehr gut ergänzen.

So habe ich großes Potenzial zum “Traummann” – weil ich gut zuhören kann und Verständnis für Gefühle mitbringe. Abgerundet mit Übung, Selbstbewusstsein und geschicktem Verhalten ist das eine großartige Mischung.”

Andere Varianten wären z.B.:

● “Ich habe in meinem Liebesleben große ungenutzte Potenziale. Wenn ich die ausschöpfe, wird mich mein Leben noch viel mehr begeistern.”

● “Ich bin so froh, dass ich kein egoistischer und oberflächlicher Mann bin. Stattdessen ist es mir wichtig, dass eine Frau sich in meiner Nähe gut fühlt. Wenn ich jetzt die passenden Fähigkeiten lerne, werden schöne Frauen mich LIEBEN. Das wird so großartig.”

● “Ich kann es kaum abwarten, konstruktiver und positiver mit mir selbst umzugehen. Ein starkes Selbstbewusstsein erfordert etwas Anstrengung, aber es lohnt sich wahnsinnig. So werde ich nicht nur ein schöneres Liebesleben bekommen, sondern auch jeden Tag zufriedener und dankbarer sein.”

Diese Übung kannst du regelmäßig machen und jedes Mal wirst du etwas weiter dein Selbstbewusstsein stärken. Denn so gewöhnst du dir einen noch gesünderen und konstruktiveren Umgang an – mit dir selbst und mit deinen Herausforderungen.

Das wiederum wird dazu führen, dass du mehr Zuversicht, innere Ruhe und Selbstbewusstsein bekommst.

Auch diese acht Gedankengänge können dir große Hilfe dabei leisten, neue Blickwinkel zu finden:

1. Anstatt zu glauben, dass du etwas Bestimmtes nicht kannst, mache dir bewusst, dass Veränderung und Wachstum große Teile des Lebens sind. Alle Menschen, die etwas können, mussten es erst lernen.

Manchmal passiert das “einfach nebenbei”, während sie es gar nicht beabsichtigen. Doch meistens sind tolle Fähigkeiten das Ergebnis von Ausdauer, Mühe, und dem Lernen von anderen Menschen.

Frag ruhig einmal Leute, die etwas besonders gut können, nach ihren Anfängen.

Sie werden dir meistens davon erzählen können, wie sie mal ganz unten angefangen haben.

(Bei mir war das übrigens in vielen Dingen ganz genau so. Im Bereich Frauen und Liebesleben war ich z.B. auch lange Zeit überfragt und musste einige schwierige Situationen verkraften. Dann entschloss ich mich, diesen Lebensbereich in den Griff zu bekommen – und wurde mit der Zeit vom Anfänger zum Datingcoach.)

2. Anstatt dir einzureden, dass du einer der wenigen bist, die Schwächen haben, mach dir klar, dass alle Menschen Schwächen haben. Wie viele Männer um dich herum würden z.B. gerne mehr heiße Frauen in ihrem Liebesleben haben? Sei dir selbst dankbar, dass du die Dinge angehst, die du möchtest – Schritt für Schritt.

3. Außerdem wird dir sicher gut tun, wenn du die Situation in der du dich befindest, sachlicher verstehst: Schon vor dir gab es endlose Mengen von Männern, die die gleichen Herausforderungen durchgemacht haben. Und auch nach dir werden endlose Mengen von Männern diese Dinge herausfordernd finden.

Tolle Frauen, Geld, ein gutes Aussehen, Erfolg, die eigenen Träume verwirklichen – fast jeder Mann will diese Dinge im Überfluss erleben.

Es ist also weder peinlich noch komisch, wenn du dich verwirklichen willst und an dir arbeitest. Hol dir Rat von Leuten, die dir weiterhelfen können – und sieh deinen Werdegang als einen ganz natürlichen Entwicklungsprozess.

4. Ein weiterer wichtiger Punkt ist diese Erkenntnis:

Die großartigen Dinge, auf die wir uns konzentrieren, kriegen wir per Definition nicht mal eben so nebenher.

Denn was wir automatisch und einfach bekommen, behandeln wir als “selbstverständlich” – und wollen dann darauf aufbauen.

Ich meine, wie wichtig ist dein Herzschlag, oder die Luft zum Atmen für dich? Diese Dinge sind extrem wichtig – doch du schenkst ihnen fast nie Aufmerksamkeit.

Akzeptiere also, dass die großartigen Dinge, auf die du dich konzentrierst, per Definition herausfordernd sind. Freu dich daher über Fortschritte auf deinem Weg – und geh sie auch ruhig so klug wie möglich an.

5. Anstatt beim Frauen Ansprechen oder Flirten mit einer schönen Frau sofort ein Ergebnis zu erwarten (z.B. dass sie gut reagiert, oder dir ihre Nummer gibt, etc.), finde lieber heraus, wer sie ist – und:

Versuche immer etwas zu lernen.

Denn so hast du regelmäßig Erfolge zu verzeichnen. Außerdem:

Je mehr du lernst, desto besser werden die Ergebnisse – ganz sicher.

Mit so einem Fokus wirst du am Ball bleiben und staunen, wie sich dich Leben verändert.

6. Wer sich hingegen auf die Ergebnisse konzentriert, macht sich vom Ausgang der Situation abhängig – und das erzeugt unangenehmen Druck bei beiden Gesprächspartnern.

Außerdem erleben Menschen mit so einem Fokus viele Situationen als “Misserfolg” – wenn nicht das passiert, was sie wollten. Dabei ignorieren sie leider ihre wertvollen Fortschritte und sind dann frustriert. Wenn dir das bei dir selbst auffällt, akzeptiere es und ändere es wieder.

7. Du brauchst übrigens auch keine Schuld- oder Schamgefühle zu haben, wenn du Frauen anflirtest und dabei noch ungeschickt bist. Tolle Frauen wollen tolle Männer, die wissen, was sie tun – und irgendwo musst du es schließlich lernen.

Wenn du z.B. anfängst Frauen anzusprechen, kannst du ruhig dabei sagen: “Oh wow, ich bin gerade mega nervös. Aber ich habe dich gerade gesehen und wusste, dass ich mich den ganzen Tag ärgere, wenn ich dich nicht anspreche.”

Es kann natürlich gut sein, dass du noch nicht reihenweise Nummern bekommst, wenn du sehr nervös bist. Doch du wirst merken, dass es alles halb so schlimm ist – und dass du schnell dazu lernst, wenn du erstmal anfängst. Wie gesagt also:

Freu dich, dass du dazu lernst und sei dir dankbar, dass du es angehst.

8. Lerne einen positiven und konstruktiven Umgang mit dir selbst.

Behandle dich selbst wie einen guten Freund.

● Nimm dich an,
● hilf dir,
● such dir weitere Unterstützung,
● finde Ressourcen,
● bau dich auf
● und geh deine Träume an.

Du verdienst es, dass du dich um dich kümmerst!

Selbstbewusstsein massiv stärken, Übung Nr. 6: Stärke die konstruktiven Anteile deiner Persönlichkeit und hilf den negativen Anteilen.

Wenn du ein felsenfestes Selbstbewusstsein haben willst, solltest du jetzt gut aufpassen.

Vielleicht ist dir schon mal aufgefallen, dass deine Persönlichkeit aus verschiedenen “Seiten” besteht. Diese Seiten arbeiten manchmal zusammen – und manchmal sind sie im Konflikt miteinander.

Ein Beispiel:

Du gehst auf das Konzert einer Band, die du liebst. Als du dir ein Getränk holst, steht vor dir in der Schlange eine unglaublich süße junge Frau – die genau deinen Geschmack trifft. Und plötzlich geht eine Diskussion in dir los:

Innere Stimme 1: “Wow, was für eine Frau! Die Haare, die Kleidung, ihr Stil, ihre Art – sie gefällt mir so gut! Los, sprich sie an, ihr habt garantiert eine Menge gemeinsam!”

Innere Stimme 2: “Diese Frau ist viel zu schön für dich. Sie ist bestimmt super beliebt und wird dauernd angesprochen. Warum sollte sie was von dir wollen? Mach dich bloß nicht lächerlich.”

Innere Stimme 3: “Also mir ist völlig egal, ob du eine Chance bei ihr hättest oder nicht. Frauen anzusprechen gehört sich grundsätzlich nicht. Das ist schlechtes Benehmen.”

Innere Stimme 4: “Alter, ich bin hier auf dem Konzert, um Spaß zu haben! Los jetzt, tanzen und Party!”

Kennst du sowas?

Anstatt eine einzelne Stimme in dir zu haben, gibt es ganz unterschiedliche Persönlichkeits-Aspekte, die miteinander reden, als wären es unterschiedliche Menschen. Dabei gehören sie natürlich alle zu dir.

Hierzu existiert ein sehr hilfreiches psychologisches Modell, dass diesen Sachverhalt so erklärt:

Während deines Lebens musstest du bereits sehr viele unterschiedliche Rollen verkörpern.

● Manchmal warst du “Sohn”
● Manchmal warst du “Kumpel”
● Manchmal warst du “Schüler”
● Manchmal warst du “Kollege”
● etc.

Jede dieser Rollen kennt ganz eigene “richtige” und “falsche” Verhaltensweisen – doch diese widersprechen sich oft.

Als Sohn verhältst du dich schließlich völlig anders, als wenn du der Kollege auf der Arbeit bist, oder der Kumpel unter Freunden. Was in der einen Situation absolut richtig ist, passt in der anderen Situation überhaupt nicht.

Doch alle diese Rollen sind jederzeit in dir drin – schließlich kannst du mühelos zwischen ihnen wechseln, wenn du sie brauchst.

Und in dieser Hinsicht werden alle diese Rollen zu einem Teil von dir, zu Aspekten deiner Persönlichkeit. Leider sind nicht alle dieser Rollen notwendigerweise gesund – oder passen dazu, wie du leben willst.

Vielleicht hattest du z.B. strenge Eltern, die dir beigebracht haben, dass es unanständig ist, eine fremde Frau anzusprechen. Sie meinten es nicht böse, sondern haben dir einfach nur weitergegeben, was sie für richtig finden.

Dann hat ein Teil von dir diese Meinung höchstwahrscheinlich übernommen. Schließlich wolltest du als Sohn deine Eltern glücklich machen – und hast auch viel Nützliches von ihnen gelernt.

Ein anderer Teil von dir liebt es allerdings Spaß zu haben. Er sieht überhaupt nicht ein, dass man immer “artig” und “gut erzogen” sein sollte – sondern findet das völlig übertrieben. Auch deine Freunde finden es besser, wenn du mal Unsinn machst und nicht alles so ernst nimmst.

Und genau so kommen verschiedene Rollen bzw. Persönlichkeits-Aspekte von dir in Konflikt miteinander. Denn der “gute Sohn” in dir will weiterhin alles richtig machen, was die Eltern gesagt haben, während der “Ausgelassene” in dir Spaß haben und im Jetzt leben will.

Dieser Sachverhalt ist für dein Selbstbewusstsein sehr wichtig.

Denn du solltest rausbekommen, welche Rollen dir beigebracht wurden, die dir im Weg stehen – und welche dir helfen.

Sehr viele negative Meinungen über uns selbst kommen z.B. aus der Kindheit oder Jugend – wo wir gehänselt oder bestraft wurden.

Diese Seiten an uns haben damals angefangen zu glauben, dass wir nicht gut genug sind, oder dass wir uns schämen müssen. Und obwohl das lange her ist, existieren diese Rollen und Ansichten weiter in uns.

An dieser Stelle solltest du nicht versuchen dich zu bekämpfen – sondern dir selbst gut tun.

Übernimm die Rolle des Vermittlers und des gesunden, konstruktiven Erwachsenen.

Beruhige dich selbst, kläre innere Konflikte und stärke deine inneren positiven Ansichten.

Ein Beispiel für so etwas wäre:

“Ich verstehe, dass ein Teil von mir denkt, dass das Ansprechen und Flirten mit fremden schönen Frauen unanständig ist. Diese Ansicht habe ich von meinen Eltern beigebracht bekommen. Ich bin sicher sie meinten es gut – aber ICH möchte mein Leben anders gestalten.

Von daher mache ich mich immer mehr von dieser Ansicht frei. Ich nehme solche Gedanken wahr, wenn sie sich melden – aber dann entscheide ich mich absichtlich dagegen.

Ein anderer Teil von mir will Spaß haben und im Jetzt leben. Ich finde das beim Kennenlernen von Frauen eine gute Einstellung. Solange ich respektvoll und freundlich beim Ansprechen bin, ist daran überhaupt nichts auszusetzen.

Wir unterhalten uns, wechseln ein paar freundliche Worte und lachen gemeinsam. Vielleicht passt es toll, dann wird was draus – ansonsten hatten wir halt einfach eine schöne Unterhaltung.

Und falls es am Anfang vielleicht noch ein bisschen komisch ist, weil ich zu aufgeregt bin, dann ist das auch in Ordnung.

Es gefällt mir sehr gut, so ein offener Mensch zu sein und mich mit vielen Leuten zu unterhalten.

Ich möchte mich selbst verwirklichen, und noch offener werden.

Auf diese Stimme werde ich mehr hören, wenn ich unterwegs bin.

Das wird mir sehr gut tun.”

● Mach dich also auf die Suche nach diesen verschiedenen Rollen und Einflüssen.

● Verstehe, welche inneren Konflikte sich in dir abspielen – und “vermittle” zwischen diesen Teilen deiner Persönlichkeit.

● Akzeptiere, dass wahrscheinlich manche Teile von dir traurige, wütende oder unsichere Ansichten haben – über dich oder über das Leben.

Bedanke dich bei diesen “Rollen” in dir dafür, dass sie dir helfen oder dich beschützen wollen. Dann beruhige sie und erkläre ihnen, warum du heute eine andere Meinung vertrittst, die reifer, gesünder und konstruktiver ist.

● Finde die Seiten an dir, die dich bestärken.

Unterstütze die Aspekte deiner Persönlichkeit, die das Leben lieben.

Erinnere und durchlebe die schönen Erinnerungen dazu immer wieder.

Stimme diesen Persönlichkeitsaspekten in dir zu und versuche so oft auf sie zu hören, wie du nur kannst.

Wahrscheinlich gibt es z.B. Seiten an dir, die bei bestimmten Herausforderungen denken: “Ha, das schaffe ich mit links – darin war ich schon immer gut.” Fühle diese Seite regelmäßig, bemerke wie positiv und kraftvoll sie das Leben angeht und lerne von ihr.

Es kann gut sein, dass dir dieses psychologische Modell und die Übungen dazu ungewohnt scheinen. Das ist völlig in Ordnung. Wichtig ist, dass du verstehst, welche wertvollen Ressourcen du bereits in dir trägst – und welche alten Stimmen, die dich zurückhalten.

Du hast schon viele unterschiedliche Regeln und Verhaltensweisen gelernt. Manche stehen dir eher im Weg oder sind komplett negativ. Andere sind währenddessen voller Tatendrang, innerer Zufriedenheit und Selbstbewusstsein sind – schon jetzt!

Diese Übung sollte dir auch dabei helfen, nicht zu hart zu dir zu sein. Denn Härte, Strafen und “nicht genug” hast du höchstwahrscheinlich von anderen Menschen gelernt. Doch diese Menschen hatten selbst Probleme – und konnten Herausforderungen noch nicht mit guter Laune und konstruktiv angehen.

Gleichzeitig kannst du sehr positive, konstruktive und starke Seiten deiner Persönlichkeit in dir finden.

Suche gründlich nach positiven Erlebnissen und Erinnerungen – es lohnt sich sehr!

Diese Seiten deiner Persönlichkeit können dir sehr helfen. Denn sie kennen dich als starken, lösungsorientierten Mann – der auf Herausforderungen selbstbewusst und klug reagiert. Schau also aufmerksam in dich hinein und stärke dich bewusst!

Selbstbewusstsein massiv stärken, Übung Nr. 7: Lerne dich selbst kennen, finde heraus, was du magst und lebe es.

Ein großer Teil der Männer behandelt schöne Frauen wie “Prinzessinnen auf der Erbse”. Das kommt allerdings fast nie gut an.

Denn fast jede schöne Frau mit einem tollen Charakter möchte Männer kennenlernen, die…

● wissen, was sie wollen
● und die ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen leben.

Diese Dinge drücken Selbstbewusstsein und Unabhängigkeit aus – und sind sehr attraktiv.

Trotzdem machen viele Männer leider den Fehler, sich ständig nach der Frau zu richten:

● “Was möchtest du am Freitag machen? Sollen wir etwas essen gehen, oder lieber ins Kino?”

● “Welchen Film möchtest du schauen? Eine Komödie, einen Horrorfilm? Mir ist es egal, such du ruhig aus.”

● “Puh, die haben aber viele tolle Gerichte auf der Speisekarte hier.. Ich kann mich gar nicht entscheiden.”

All diese Momente wirken unentschlossen, unsicher und als würde der Mann nicht wissen, was er will. Außerdem kann schnell der Eindruck entstehen, er wolle es der Frau unbedingt recht machen. Und als hätte er Angst “etwas Falsches” zu sagen, zu denken oder zu entscheiden.

Für einen richtig selbstbewussten Mann gibt es aber gar nichts “Falsches” bei solchen Entscheidungen. Wenn du Lust hast eine Komödie zu schauen, und Horrorfilme nicht leiden kannst, warum solltest du mit ihr in einen Horrorfilm gehen? Du würdest ja auch einen Kumpel nicht fragen, ob er etwas mit dir unternimmt, das er nicht leiden kann.

Natürlich kannst du deiner Begleitung auch mal einen Gefallen tun – wenn diese Dinge auch andersherum passieren. Sobald der Mann aber versucht, der Frau ständig einseitig ihre Wünsche von den Lippen abzulesen, während sie es andersherum nicht tut, dann ordnet er sich ihr unter.

Aber:

Tolle Frauen finden es nicht attraktiv, wenn Männer sich ihnen unterordnen.

Vielleicht finden sie es angenehm oder bequem, aber sie finden es nicht “heiß”. Oft passiert sogar das Gegenteil – sie sind gelangweilt, verlieren jegliches Interesse und brechen den Kontakt ab. Andere Frauen lassen sich wiederum von vielen solcher Männer “auf Händen tragen”. Doch sie haben kein Interesse an Sex oder einer Beziehung mit ihnen.

Von daher macht diese Herangehensweise großen Sinn:

Lerne so viele tolle Frauen kennen und flirte mit ihnen, dass du genau die Frauen in deinem Leben hast, die wirklich zu dir passen.

● Frauen, die wirklich Spaß an dir haben, so wie du bist.
● Frauen, an denen du Spaß hast, so wie sie sind.
● Frauen mit Hobbys, Interessen und Vorlieben, die zu deinen passen.

Für alle diese Prozesse solltest du daher genau wissen, was du magst. Das heißt, es lohnt sich sehr, wenn du viele neue Dinge ausprobierst und dann darauf achtest, was du genießt.

Natürlich gibt es auch Dinge, die dabei einen Anteil von Herausforderung oder Anstrengung haben – z.B. Sport.

Es geht also nicht darum, die bequemsten Dinge im Leben zu finden.

Sondern die, die dir gut tun – und dir ein Leben bringen, dass dir großen Spaß macht.

Irgendwann weißt du dann eine ganze Palette von Dingen ganz genau, z.B. :

“Ich liebe chinesisches Essen, aber Sushi mag ich überhaupt nicht. Ich höre gerne Rock, aber Pop und Rap finde ich langweilig. Ich gehe gerne zum Klettern, aber Standard-Tänze interessieren mich nicht.”

Du wirst es dann nicht mehr jeden schönen Frau “Recht machen” – und das ist auch GUT so! Denn gespieltes Interesse ist unattraktiv und langweilig. Stattdessen wirst du heiße Frauen kennenlernen, die:

1. wirklich zu dir passen

2. und die richtig heiß finden, dass du tatsächlich und leidenschaftlich die gleichen Dinge magst wie sie.

So wirst du es dann auch sehr leicht haben, passende Dates zu organisieren und im Umgang mit der Frau zu “führen”. Z.B.:

“Lass uns diesen Freitag zusammen ausgehen – ich hole dich um 8 ab. Zieh etwas an, dass sexy ist, aber nicht zu schick – keine hochhackigen Schuhe. Was wir machen verrate ich dir noch nicht, es wird eine Überraschung.”

Dann nimmst du die Frau auf ein Date mit, das aus Dingen besteht, die DU liebst und die zu deinem Leben gehören. Sie wird begeistert davon sein, wie interessant sie dich findet und wie stark und selbstsicher du alles organisiert hast.

Keine Unsicherheit, keine Unentschlossenheit und kein Hinterherlaufen. Stattdessen bist du einfach du und stehst dazu – und falls das nicht passt, macht dir das auch nichts aus.

Mit so einer Einstellung wirst du sehr attraktiv und selbstbewusst auf schöne Frauen wirken.

Und nicht nur das – du wirst auch gleichzeitig dein Selbstbewusstsein intensiv stärken. Denn du nimmst dich so an, wie du bist und verbiegst dich nicht, um gemocht zu werden. Du wirst ganz sicher sehen, wie gut dir das tut.

Selbstbewusstsein massiv stärken, Übung Nr. 8: Kümmere dich um dich selbst, und arbeite an dir.

Unser Selbstbewusstsein hat in erster Linie damit zu tun:

● Was wir über uns selbst denken

● Wie wir mit uns selbst umgehen

● Und was für Entscheidungen wir treffen

Oft denken Männer z.B. “Ich habe so eine schöne Frau nicht verdient, weil ich mich lange kaum bewegt habe, ich ungesund esse und 20 Kilo Übergewicht habe. Sie hingegen hat Selbstdisziplin, treibt regelmäßig Sport und ernährt sich bewusst.”

An dieser Stelle unterstellen sie der Frau zwar oft, dass sie ihnen einen Korb geben würde.

In Wirklichkeit verurteilen sie sich aber selbst.

Hier solltest du gleich 4 wichtige Dinge ganz anders machen:

1. Du solltest bemerken, dass deine bisherigen Handlungen nicht zu DEINER Meinung davon passen, was einen starken und attraktiven Mann ausmacht.

2. Du solltest dich trotzdem liebevoll akzeptieren, annehmen und unterstützen.

3. Du solltest dann beschließen, deine Situation aktiv zu verändern. Du stellst dann z.B. einen Plan auf, machst Probetrainings in verschiedenen Sportarten und änderst Schritt für Schritt dein Leben, so dass du dich wohlfühlst und stolz bist.

4. Gleichzeitig solltest du außerdem schon das Flirten üben – und nicht erst darauf warten, dass du in deinen eigenen Augen “perfekt” bist. Denn egal was wir erreichen, fast immer wollen wir dann schon wieder neue Ziele erobern.

Wenn du diese 4 Dinge umsetzt, kannst du dein Selbstbewusstsein nachhaltig stärken – denn du zeigst dir selbst:

● dass du dich ernst nimmst.
● dass du dir wichtig bist,
● und dass du dich um dich kümmerst.

Außerdem setzt du deine Veränderungen nicht aus Selbsthass um, sondern aus dem Wunsch, dich stärker zu machen und aufzubauen.

So machst du dein Selbstbewusstsein stärker und beginnst deine Träume zu erfüllen.

Schau dir also mal an, welche Dinge DU gerne stärker und intensiver verkörpern würdest. Mach dich dabei davon frei, was schöne Frauen wollen. Und gehe stattdessen der Frage nach, welche Fähigkeiten DU dir wünscht.

Etwas, das viele Männer bemerken, wenn sie in sich reinschauen, ist zum Beispiel der angesprochene Wunsch nach körperlicher Fitness, Gesundheit und Stärke. Und auch die Fähigkeit, sich selbst und andere im Notfall verteidigen zu können, wünschen sich viele Männer.

Selbstverteidigungs- und Kampfsport-Kurse sind daher oft das Ausprobieren wert. Denn wenn Männer sich selbst stark und sicher fühlen, dann macht das oft einen großen Unterschied für ihre Zufriedenheit und für ihr Selbstbewusstsein.

Eine andere Gruppe von Fähigkeiten, die viele Männer sehr wichtig finden, gehört zum erfolgreichen Kennenlernen und Verführen von tollen Frauen. Nimm dir also Zeit und Aufmerksamkeit, wenn auch du lernen willst, wie du mit schönen Frauen geschickt und attraktiv umgehst. Denn diese Fähigkeiten bringen dich in die Lage, dir ein spannendes Liebesleben aufzubauen.

Ob du…

● eine Menge One-Night-Stands möchtest,
● oder lieber längere Affären,
● oder eine feste Beziehung mit einer Traumfrau,

bleibt dann dir überlassen.

In jedem Fall musst du dann nicht mehr auf den Zufall hoffen – sondern kannst selbst herbeiführen, was du dir wünscht.

So wirst du zum “Schmied deines eigenen Glücks” – und kannst dein Liebesleben selbst gestalten. Auch in komplizierten Situationen wirst du plötzlich viel mehr Handlungsspielraum bekommen. Zum Beispiel, wenn du eine Ex zurück gewinnen willst, oder eine Frau bekommen möchtest, die dich nur als Kumpel sieht (“Friendzone”).

Diese Freiheit, Unabhängigkeit und innere Sicherheit wird dein Selbstbewusstsein dann noch zusätzlich sehr viel stärker machen. Daher kommen wir auch gleich noch zu ganz konkreten Flirt-Fähigkeiten.

Selbstbewusstsein massiv stärken, Übung Nr. 9: Schaffe in deinem Leben einen Ausgleich zwischen Mentoren, Mit-Lernenden und Menschen, denen du hilfst.

Wenn du dir dein Leben ansiehst, kannst du sicher Dinge bemerken, die du lernen willst – aber auch Bereiche, in denen du anderen helfen kannst.

Verbringe also einen Teil deines Lebens mit Menschen, die in mindestens einer Fähigkeit weiter sind als du. Von ihnen lernst du, du beobachtest sie und fragst sie um Rat.

Einen anderen Teil deines Lebens verbringst du mit Menschen, die sich etwa auf der gleichen Entwicklungsstufe befinden wie du. Mit diesen Leuten tauschst du dich aus und ihr unterstützt euch gegenseitig.

Und einen dritten Teil verbringst du mit Menschen, die du unterrichtest oder denen du hilfst. Hierbei kannst du z.B. in sozialen Projekten mithelfen und alten Leuten im Altersheim oder Obdachlosen etwas Gutes tun.

Wenn du zwischen diesen drei Personengruppen ein gutes Gleichgewicht findest, wird das dein Selbstbewusstsein weiter verbessern.

1. Deine Mentoren werden dich inspirieren. Du wirst sehen, was eigentlich alles möglich ist, und was auch du lernen kannst. Sie werden dir helfen und dich unterstützen, stärker zu werden. Dies tut deinen Fähigkeiten und deinem Selbstbewusstsein sehr gut.

Gleichzeitig wirst du zwischen solchen Leuten auch deine Grenzen sehr bewusst wahrnehmen. Du wirst sehen, was du bisher noch nicht kannst und worin du noch nicht so gut bist. Das solltest du natürlich akzeptieren – und an dein Potential zur Entwicklung glauben.

2. Die Leute, die ungefähr auf dem gleichen Entwicklungsstand sind wie du, werden deine Herausforderungen sehr gut nachvollziehen können. Außerdem könnt ihr Tipps und Tricks austauschen und euch auf Augenhöhe unterstützen.

Mal weiß der eine mehr, mal der andere – und jeder hilft jedem. Mit diesen Menschen wirst du dich sehr verbunden fühlen, weil ihr ähnliche Dinge erlebt und euch sehr gut versteht.

3. Die Leute, denen du hilfst, werden dir ebenfalls sehr gut tun. Hier erlebst du ganz konkret, dass du in verschiedenen Bereichen deines Lebens viel stärker bist als andere. Du wirst bewusst erleben, dass du eine Verantwortung hast – und stark in der Lage bist, sehr wertvoll und hilfreich für andere zu sein.

Diese Erfahrungen werden deinem Leben zusätzlich Sinn geben und auch deinem Selbstbewusstsein sehr gut tun. Denn auch von der Natur wurden wir nie dazu gemacht, bloß unsere eigenen Lüste zu befriedigen.

Stattdessen sollen wir uns entwickeln, anpacken und denen helfen, die Hilfe brauchen. Dabei wird uns auch bewusst, wie stark wir eigentlich wirklich sind.

Selbstbewusstsein massiv stärken, Übung Nr. 10: Sortiere, was dir gut tut und was nicht – und teile deine Zeit dementsprechend ein.

Wenn du dir dein Leben einmal genau ansiehst, kann es sehr gut sein, dass dir Leute oder Dinge auffallen, die dir eigentlich gar nicht so gut tun.

Das können z.B. Verwandte oder alte Freunde sein – die du zwar liebst, die aber eine Menge negativer Denkmuster verwenden.

Wahrscheinlich kennst du Leute, die immer nur darüber reden, wie gefährlich oder schlecht die Welt ist. Wenn du ihnen davon erzählst, dass du etwas Neues ausprobierst, machen sie dir keinen Mut – sondern geben dir eine Liste, warum sie nicht an deine Pläne glauben.

Solche Leute musst du nicht komplett aus deinem Leben streichen – oft geht das auch gar nicht. Doch du solltest weniger Zeit mit ihnen verbringen, und auch deine neuen Pläne und Hoffnungen erstmal von ihnen fernhalten.

Denn sehr oft sind wir selbst noch unsicher, wenn wir etwas Neues anfangen. In dieser Phase tut es uns sicher nicht gut, wenn wir mit einem Haufen Angst, Ausreden und schlechter Laune vollgeladen werden.

Stattdessen solltest du dich viel mit positiven, gut gelaunten Menschen umgeben, die dich stärken.

Wenn du bemerkst, dass Leute selbst an sich arbeiten und dich ermutigen, wenn du von Ideen und Plänen erzählst, dann ist das perfekt.

Ähnlich ist es auch mit allem was du liest oder dir anschaust. Auch hier gibt es viele Einflüsse, die dir gar nicht so gut tun – auch wenn dir das vielleicht bisher noch nie so deutlich aufgefallen ist. Pornos führen z.B. bei sehr vielen Männern dazu, dass sie sich selbst und ihr Sexleben (oft unbewusst) mit den Darstellern vergleichen.

Dass dabei alles nur gespielt ist und einem ein künstlich erzeugtes Produkt verkauft wird, versteht das Gehirn allerdings kaum. Stattdessen erscheinen die dargestellten Szenen und Körper irgendwann normal – und das eigene Leben im Vergleich oft unzureichend.

Und auch Serien, Filme, YouTube-Videos und Bücher können ungesunde Einflüsse in dein Leben bringen. Achte also am Besten darauf, wie du dich fühlst…

● Bevor
● Währenddessen
● Und nachdem

du solche Dinge aufnimmst. Dann suche dir Material, das dich inspiriert, das dich weiterbringt und das dich aufbaut.

Kapitel 5: So wirst du dein Selbstbewusstsein stärken, indem du geschicktes Verhalten lernst – im Umgang mit schönen Frauen und im Umgang mit dir selbst.

In diesem Kapitel besprechen wir Lösungen, die dir in deinem alltäglichen Leben offenstehen.

Sie bauen in vielen Hinsichten auf deine Überlegungen, Erkenntnisse und Entschlüsse aus den eben besprochenen Übungen auf und ergänzen sie.

So baust du dein Selbstbewusstsein auf einem sehr starken Fundament auf und erzeugst jede Menge Kraft – in dir und auch in deinem Leben.

Bei einigen Übungen aus diesem Kapitel lohnen sich auch Besuche in größere Städte, falls du abgelegener wohnst. Dort findest du nicht nur jede Menge schöner Frauen, sondern auch tolle Kleidungsläden, Freizeitangebote und Vereine, mit denen du dein Leben weiter stärken kannst.

Jetzt lass uns als Erstes darüber sprechen, wie du diese verschiedenen Dinge klug planen kannst, um dich auf deinem Weg erfolgreich zu fühlen und gute Fortschritte zu machen.

Leben gestalten, Selbstbewusstsein stärken – Möglichkeit Nr. 1: Plane deine Ziele und Schritte sinnvoll.

Wenn du anfängst dein Leben zu stärken und deine Träume wahr zu machen, bist du schon auf einem großartigen Weg. Damit du dabei möglichst gut vorankommst, sollten deine Ziele und Schritte allerdings auch gut geplant sein.

Hier solltest du auf einige wichtige Aspekte achten:

Deine Ziele sollten dich motivieren.

Suche dir also nicht Ziele, die du “ganz nett” fändest, wenn du sie erreichst – sondern Sachen, die dich wirklich begeistern.

Dann achte als Nächstes darauf, dass du konkrete “Meilensteine” aufstellst, die du auf dem Weg dorthin regelmäßig erreichen und feiern kannst.

So bleibt dein Weg zum Ziel motivierend – auch wenn du hoch hinaus willst.

Deine Meilensteine sollten immer erreichbar sein – und du solltest sie feiern.

Wenn deine Ziele zu weit weg sind, kann der Weg frustrierend und schwer erscheinen.

Das kann man z.B. oft bei Männern beobachten, die an ihrer Fitness arbeiten wollen. Sie entscheiden sehr häufig: “Ich will ein Sixpack bekommen.” So ein Ziel kann natürlich super sein, wenn es dich wirklich begeistert und motiviert.

Doch für die meisten Männer liegt dieses Ziel noch ziemlich weit weg – schließlich müssen sie sehr viel Körperfett wegtrainieren, bis man die Muskeln der Bauchpartie sehen kann.

Wenn sie dann keine erreichbaren Meilensteine auf dem Weg zum Ziel einrichten, wird das Projekt oft schwer. Sie nehmen vielleicht erfolgreich 10 Kilo ab – doch wenn sie ihren Körper ansehen, denken sie: “Immer noch kein Sixpack.”

Wenn sie aber jedes einzelne verlorene Kilo feiern, dann erleben sie ihren Erfolg und ihre Fortschritte.

Mit erreichbaren Meilensteinen wirst du also regelmäßig Erfolgserlebnisse bekommen – und das ist wichtig.

Denn wie besprochen achtet unser Gehirn oft von alleine eher auf Kritik, Sorgen und die Dinge, die noch nicht klappen. Hier solltest du also ganz absichtlich eine kluge Struktur aufstellen, die deinem Gehirn immer wieder sagt: “Super, dieser Weg funktioniert – ich mache Fortschritte!”

Diese Erfolgserlebnisse werden dir viel Kraft geben und dein Selbstbewusstsein zusätzlich stärken – während du deinen großartigen Zielen immer näher kommst.

Deine Ziele und Meilensteine sollten konkret sein.

Wenn deine Ziele und Meilensteine zu ungenau formuliert sind, dann ist es schwer für dich zu wissen, ob du Fortschritte machst. Wenn du z.B. beschließt: “Ich möchte geschickter im Umgang mit schönen Frauen werden”, dann ist das eine tolle grundsätzliche Richtung.

Doch du solltest auch ganz konkrete Ziele und Meilensteine festlegen.

Das könnte z.B. so aussehen:

“Ich möchte in den nächsten 4 Wochen mindestens 12 schöne Frauen ansprechen, bei denen ich mich das früher nie getraut hätte.”

Jetzt kannst du über die nächsten 4 Wochen sehen, ob diese Aufgabe gut für dich funktioniert – oder zu leicht oder zu schwer ist. Dann kannst du dein nächstes Ziel an deine Erkenntnisse anpassen.

Deine Ziele und Meilensteine sollten unabhängig von anderen Menschen sein.

Wenn du deine Ziele und Meilensteine von anderen abhängig machst, bringst du dich in eine ziemlich komplizierte Lage. So etwas passiert z.B. schnell, wenn ein Mann sich vornimmt eine ganz bestimmte Frau zu erobern – oder eine bestimmte Zahl von Telefonnummern zu kriegen.

Du hast schließlich nicht in der Hand, wie andere Menschen reagieren – und das ist auch völlig in Ordnung. Denn:

Was du kontrollieren (lernen) kannst, sind deine Reaktionen.

Und diese Tatsache ist ein mächtiger Grundstein eines starken Selbstbewusstseins. Wenn eine schöne Frau dir einen Korb gibt, du dich aber weiterhin gut und stark findest, dann gibt dir das eine unglaubliche Menge an Freiheit und Unabhängigkeit.

Von daher ist es auch viel besser, wenn du dir vornimmst selbst etwas Bestimmtes zu tun, anstatt eine bestimmte Reaktion zu bekommen.

Deine Ziele und Meilensteine sollten einen zeitlichen Rahmen haben.

Bestimmt kennst du es selbst, dass wir Menschen Dinge vor uns herschieben. Und obwohl es uns extrem gut tut, wenn wir

❖ unser Leben positiv verändern,
❖ unsere Unsicherheiten angehen,
❖ und neue Fähigkeiten lernen,

sind diese Dinge auch neu für uns.

Außerdem brauchen sie auch Initiative und Engagement. Du musst also aktiv werden, wenn du deine Träume erfüllt sehen willst.. Damit du nicht in die “Das muss ich bald mal machen”-Falle tappst, solltest du dir ganz konkrete Zeitrahmen setzen. Dabei solltest du dich natürlich weder über- noch unterfordern. Dafür gebe ich dir gleich ein Beispiel.
Wenn du alle diese Dinge beachtest, wird ein Plan entstehen, der konkret, machbar und inspirierend ist.

Und bei dem du immer weißt, ob er gerade zu schwer, zu einfach, oder genau richtig ist.

Bei so einem Plan könntest du also mit deinem inspirierenden Ziel anfangen, und dann Stück für Stück Meilensteine aufstellen:

“Hm, ich möchte im Umgang mit schönen Frauen sehr geschickt und attraktiv werden.

Konkret würde es mich z.B. total begeistern, wenn ich irgendwann an einem Punkt angekommen bin, wo ich 3 tolle Frauen in meinem Leben habe, mit denen ich Sex habe.

So ein Lebens-Stil wäre ein motivierender Traum, den ich mir wirklich gerne erfüllen würde.

Natürlich will ich mich nicht von anderen abhängig machen. Stattdessen werde ich mich auf meine eigenen Aktionen und Fortschritte konzentrieren. Die tollen Erfolge mit den Frauen kommen dann mit der Zeit ganz sicher.

Ich nehme mir also die nächsten 6 Monate, um viel Erfahrung beim Flirten zu gewinnen und mich Stück für Stück zu verbessern.

Dafür werde ich:

● Schriftliche Übungen machen, um mich selbst besser kennenzulernen.

● Praktische Übungen machen, um neue Fähigkeiten zu lernen.

● Mich aktiv zu diesem Thema weiterbilden, und von Leuten lernen, die mich unterstützen.

● Und dabei die ganze Zeit darauf achten, dass ich positiv und konstruktiv mit mir umgehe.

Da ich noch nicht weiß, wie viele Frauen ich in einer Woche ansprechen kann, probiere ich diese Woche erstmal eine kleine Zahl aus. Ich werde in den nächsten 7 Tagen drei schöne Frauen ansprechen.

Wahrscheinlich bin ich dabei noch aufgeregt und ungeschickt – aber das ist völlig in Ordnung. Wichtig ist, dass ich mir das nicht übel nehme, sondern stolz auf die Fortschritte bin.

Wenn ich drei Frauen in einer Woche angesprochen habe, dann versuche ich in der Woche darauf ein paar mehr. Sagen wir mal 5. Außerdem schaue ich mich nach Leuten um, die mehr von diesem Thema verstehen und die mir helfen. Am besten Männer also, mit denen ich offen und ehrlich reden kann.

Noch dazu nehme ich mir pro Woche 3 Stunden zum Lesen und um Videos zum Bereich “Flirten und Dating” anzuschauen. Dabei mache ich mir Notizen und denke hinterher 20 Minuten lang nach, was mich stärker machen könnte, und was ich ausprobieren will.”

Aus Erfahrung kann ich dir sagen:

Wenn du dir so einen Plan aufstellst und ihm folgst, kannst du dein Selbstbewusstsein extrem stärken und dein Leben wahnsinnig positiv verändern.

Jetzt lass uns über eine sehr wichtige Fähigkeit sprechen, die sich sehr zu lernen lohnt: Mut.

Leben gestalten, Selbstbewusstsein stärken – Möglichkeit Nr. 2: Stärke deinen Mut.

Für die meisten Männer gehören die Begriffe Selbstbewusstsein und Mut zusammen – sowohl im positiven, als auch im negativen Sinn. Denn oft denken Männer, dass sie “nicht genug Mut haben” oder “nicht genug Selbstbewusstsein haben” – weil sie Angst fühlen.

Dabei geht es in Wirklichkeit gar nicht so sehr um die Angst – weder bei Selbstbewusstsein, noch bei Mut.

Stattdessen geht es darum, wie wir mit unseren Ängsten umgehen.

Alleine dass du z.B. gerade einen Ratgeber darüber liest, wie du noch selbstbewusster werden kannst, ist ein sehr gutes Zeichen. Denn das bedeutet, dass du den Unsicherheiten deines Lebens entgegentrittst – Schritt für Schritt.

Und genau das ist die beste Reaktion auf Ängste und Unsicherheiten.

Denn alle Menschen haben Ängste und Unsicherheiten – auch wenn sie das verstecken.

Doch du nimmst Ängsten und Unsicherheiten die Macht, wenn du ihnen Schritt für Schritt begegnest – und genau das ist Mut.

Mut bedeutet, aus Ängsten auszubrechen. Wenn das am Anfang noch schwer ist – kein Wunder. Schließlich widmest du dich genau der Sache, die dich noch verunsichert.

Doch sobald du deine Unsicherheiten angehst, gehörst du zu einer relativ kleinen Gruppe – und kannst stolz auf dich sein! Denn sehr viele Menschen laufen vor ihren Ängsten weg, und verleugnen ihre Unsicherheiten. Sie überspielen all diese Dinge – besonders wir Männer neigen dazu. Schließlich wollen wir meist keine Schwäche zeigen.

Dabei ist es aber viel mutiger und sinnvoller, wenn wir uns Schwierigkeiten eingestehen. Das ist nicht immer leicht – meist, weil wir uns selbst für unsere Ängste verurteilen.

Doch was wäre wenn dir ein Freund davon erzählt, dass er eine irrationale Angst hat, der er sich jetzt stellt? Du fändest das wahrscheinlich sehr gut.

Du würdest instinktiv wissen:

“Ahja, dieses Thema macht ihn unsicher, obwohl er das nicht will. Das ist menschlich. Schämen braucht er sich deswegen nicht.

Im Gegenteil, es ist ziemlich mutig, dass er das zugibt und angeht. Bestimmt fällt es ihm nicht so leicht, sich zu überwinden. Aber ich wünsche ihm, dass er dranbleibt – und große Erfolge erzielt.

Er wird sicher noch viel glücklicher sein, wenn er sich endlich von seinen irrationalen Ängsten freimacht. Und außerdem wird das sicher sehr gut für sein Selbstbewusstsein sein.”

Alle diese Dinge gelten natürlich auch für dich. Wenn wir uns von unseren Ängsten leiten lassen, obwohl wir es besser wissen, gefällt uns das überhaupt nicht. Genau diese Situation meinen wir schließlich, wenn wir sagen “mir fehlt der Mut”.

Doch Mut ist nicht etwas, das man HAT, sondern etwas, das man TUT.

Mut bedeutet hinzusehen, statt wegzuschauen. Zu entscheiden: “Hier habe ich in der Vergangenheit zu oft auf meine Unsicherheit gehört. Ich habe innerlich zu negativ mit mir gesprochen.

Vielleicht schaffe ich es noch nicht gleich morgen, komplett richtig zu handeln – aber ich fange JETZT mit dem Ausbrechen an.

Diesen Entschluss treffe ich. Ich will frei sein!

Wenn du dann mal Fehler machst und in alte Verhaltensmuster abrutscht, ist auch das völlig in Ordnung. Such dir Unterstützung, mach neue Pläne und geh die Angst erneut an.

So wirst du sofort zu einem Menschen, der wächst und stärker wird.

Und mit der Zeit wirst du immer weiter ausbrechen können und Erfolge feiern. So wirst du viel freier – und kannst immer mehr ein Leben führen, dass durch deine Wünsche und Träume geprägt wird. Denn heutzutage stehen wir uns meist selbst viel mehr im Weg, als Hindernisse von außen.

Deinem Selbstbewusstsein wird das Ganze unglaublich gut tun. Denn hier behandelst du dich wie einen guten Freund, der dir wichtig ist.

Du lernst auf diese Weise, gesünder und konstruktiver mit dir selbst umzugehen

Und du bringst dich selbst in ein Leben, das immer schöner wird.

Dafür kannst und solltest du dir natürlich dankbar sein!

Alleine schon der Versuch und der Entschluss, dich in diese Richtung zu bewegen, sind ein sehr guter Anfang. Und auch Fehler und Rückschläge können dich so unbesorgt lassen.

Vielleicht musst du mal die Strategie wechseln, vielleicht fragst du mal um Rat oder holst dir direkt Unterstützung. All das machst du, weil DU dir wichtig bist – und dir selbst bei deinen Herausforderungen hilfst.

Wenn du diesen Weg gehen willst, dann kann ich nur sagen:

“Herzlichen Glückwunsch, viel Erfolg und ich helfe dir auch gerne noch eine Menge weiter.”

Leben gestalten, Selbstbewusstsein stärken – Möglichkeit Nr. 3: Verwende selbstbewussten Humor, hab Spaß und zieh damit schöne Frauen an.

Schöne Frauen lieben Spaß und Humor – genau wie die meisten anderen Menschen. Doch ihnen passieren immer wieder Situationen, die völlig falsch laufen:

● Viele Männer setzen in ihrer Nähe ein steifes “Sonntags- Benehmen” auf und versuchen ihnen zu gefallen.

● Dabei lachen sie unnötig übertrieben, sind an allem was die Frau sagt “sehr interessiert” und stimmen ihr dauernd zu.

● Außerdem wollen sie “bloß nichts Falsches” sagen oder tun – doch versuchen oft verkrampft witzig zu sein, oder den “großen Mann” zu machen.

Dabei liegt natürlich sehr offensichtlich auf der Hand, was hier passiert. Ich meine, du und ich könnten sogar als Außenstehende in kurzer Zeit bemerken: “Aha. Dieser Kerl ist unsicher, er versucht sie zu beeindrucken – und will mit ihr ins Bett.”

Was meinst du, wie offensichtlich das für schöne Frauen ist, denen es immer und immer wieder passiert, seitdem sie von Männern sexuell begehrt werden?

Richtig, es ist sehr offensichtlich.

Noch dazu haben Frauen ein starkes Gespür für Gefühle. Sie wissen meist ziemlich gut, wie sich jemand in ihrer Nähe fühlt. Außerdem gilt grundsätzlich etwas, das den wenigsten Männern wirklich klar ist:

Gefühle übertragen sich auf andere Menschen.

So entsteht z.B. “unangenehmes Schweigen” auf einem ersten Date. Oft fängt der Mann dabei an, sich zu verkrampfen. Der innere Dialog in seinem Kopf wird negativ, besorgt oder vorwurfsvoll.

Du kennst solche unsinnigen Unterhaltungen mit dir selbst wahrscheinlich – die meisten Männer erleben sie regelmäßig. Das könnte z.B. so klingen:

“Oh Mann, ich weiß gerade gar nicht mehr was ich sagen soll. Und jetzt schaut sie mich so an.. Wahrscheinlich denkt sie, dass ich total ungeschickt bin. Verdammt nochmal, denk nach! Sag was Witziges! Da habe ich schon mal so ein Date mit einer heißen Frau und dann versaue ich es?”

Egal was der Mann als Nächstes sagt, wahrscheinlich wirkt er dabei angespannt, aufgeregt oder unsicher. Und auch wenn er nichts sagt – die Stimmung wird sich bald auf sie übertragen. Auch sie wird sich plötzlich angespannt und unsicher fühlen.

Dieser Sachverhalt ist einer der Gründe, warum Frauen so süchtig nach Männern mit einem starken Selbstbewusstsein sind.

Denn sie fühlen sich in ihrer Nähe sicher und optimistisch – weil der Mann sich so fühlt.

Was hilft hier also? Loslassen, entspannen und die Situation nicht so ernst nehmen. Anstatt zu denken “Meine Güte, was mache ich, wenn das hier schief geht?” kannst du denken:

“Die Situation gerade ist zum Spaß haben da – wenn sie mich nicht mag, kann ich damit leben. Und auch wenn ich mich ungeschickt anstelle, kein Problem. Ich hole mir einfach mehr Nummern und Dates. Übung macht den Meister.”

So wirst du dich plötzlich ganz anders fühlen.

Du wirst über Themen reden, die DICH interessieren. Du wirst ihr Fragen stellen, auf deren Antworten DU neugierig bist. Und wenn dann herauskommt, dass ihr nicht zusammen passt, euer Humor unterschiedlich ist und ihr keinen Spaß zusammen habt? Dann ist es besser es zu lassen, anstatt so zu tun als wäre es anders!

Denn dann habt ihr beide die Zeit, Leute zu finden, mit denen ihr wirklich gut zusammen passt. Die Welt ist voller schöner Frauen, die ganz unterschiedlich sind.

Wenn du erstmal lernst dich selbst zu überwinden, wirst du merken:

Es gibt ein derart großes Über-Angebot an schönen Frauen, dass du gar nicht die ZEIT hast, sie alle zu daten.

Nicht mal alle die, mit denen du dich gut verstehst.

Die meisten Männer haben nämlich leider kein besonders starkes Selbstbewusstsein und gehen dem Flirten aus Unsicherheit aus dem Weg. Und von denjenigen, die sich trauen, ist ein großer Teil egoistisch und kümmert sich kaum um die Gefühle der Frauen.

Wenn du also als guter Mann lernst, das Flirten regelmäßig und absichtlich immer wieder zu probieren, zu üben und zu lernen, dann wirst du für viele tolle Frauen plötzlich zu einem “Traummann” werden.

Von daher mach dich frei von der Erwartung, dass du dauernd und immer alles können und wissen musst.

Natürlich solltest du dich weiterbilden und das Flirten lernen – einfach weil das wahnsinnig Spaß macht und dir ein spannendes Leben bringt. Aber es ist auch völlig in Ordnung, wenn du mal nicht weiter weißt.

Entspann dich also, so gut du kannst. Sag dir absichtlich selbst, dass du das Flirten zwar lernen willst, dass es aber auch völlig in Ordnung ist “Fehler zu machen”. Denn die Angst vor dem Fehler machen ist genau das, was die meisten Männer daran hindert, das Flirten zu üben und gut darin zu werden!

Übrigens: Für die Bereiche Humor und gute Laune sind die bisherigen Übungen sehr nützlich, denn:

● So wirst du eine Menge Dinge präsent haben, die du magst und für die du dankbar bist. Das führt schnell zu gut gelaunten Gesprächsthemen

● Außerdem kennst du deine Vorlieben und weißt Hobbys, die du ausprobieren willst. So kannst du schnell inspirierende Gespräche führen – indem du erzählst und nachfragst.

● Noch dazu lernst du immer mehr, dein Selbstbewusstsein von innen heraus zu stärken und zu erzeugen. Das macht dich entspannt, locker und frei – denn du machst dich von den Reaktionen anderer unabhängig.

Leben gestalten, Selbstbewusstsein stärken – Möglichkeit Nr. 4: Bau sexuelle Spannung auf, indem du deinen Humor dafür einsetzt

Humor ist eine regelrechte Geheimwaffe beim Flirten. Denn du drückst dabei viele positive Eigenschaften gleichzeitig aus:

● Entspannung
● Selbstbewusstsein
● Gute Laune
● Erfolg und Dankbarkeit im Leben
● Intelligenz

Alle diese Dinge sind bereits attraktiv.

Noch dazu überträgt sich deine Entspannung – und viele schöne Frauen werden sich in deiner Gegenwart sehr wohl fühlen.

Doch das ist noch nicht alles.

Du kannst sexuelle Spannung aufbauen, indem du Humor verwendest. Denn dadurch, dass du spielerisch bist, kannst du sexuelle Elemente in eure Unterhaltung einbringen, ohne dass sie zu sehr im Vordergrund stehen, oder aufdringlich wirken.

Eine gute Variante davon ist es, wenn du die Frau durch den Kakao ziehst. Auch hier unterscheidest du dich wieder stark vom ehrfürchtigen und steifen “Sonntags-Benehmen”, in das die meisten Männer viel zu schnell verfallen. Stattdessen drehst du den Spieß um und wirst eine Herausforderung für sie – gerade schöne Frauen lieben das.

Am Anfang kannst du dafür Sachen sagen, die einfach erstmal nur witzig sind – einfach so als wärt ihr Freunde. Du unterstellst ihr z.B., dass sie einen völlig absurden Beruf ausübt, oder absurde Angewohnheiten hat. Beobachte dabei eine Kleinigkeit an ihr, und dann übertreib sie im Spaß völlig. Du könntest also grinsend zu ihr sagen:

“Boah, wenn ich sehe, wie du da an deiner Serviette rumfummelst und rumknotest – das sagt echt viel über dich aus, das weißt du hoffentlich, oder? Ich wette bei dir zuhause sieht alles so aus: Die Bettdecke ist verknotet und die Vorhänge sind verknotet und das Klopapier ist verknotet – deine Anziehsachen hast du wahrscheinlich erstmal ne Stunde bügeln müssen, hm? ;)”

Wenn ihr euch gut versteht und Spaß miteinander habt, kannst du dann auch anfangen, ihr zu unterstellen, dass sie dich bloß ins Bett kriegen will.

Z.B.:

“Entschuldige, könntest du bitte aufhören, mir dauernd auf den Bizeps zu schauen? Ich merke schon, dass du mich nur für meinen Körper willst, aber ich habe auch Gefühle!”

(Dieser Scherz wirkt besonders gut, wenn du eben kein Bodybuilder-Typ bist. Aber auch mit Muskeln kannst du ihn witzig bringen – doch dann musst du aufpassen, um nicht eingebildet zu wirken.)

Oder

“Was, noch mehr Getränke? Du willst mich nur abfüllen, ja ja, aber da unterschätzt du mich.. so leicht bin ich nicht zu haben!”

Natürlich sollte sie dabei mitbekommen, dass du Spaß machst – und nicht, dass du ihr diese Dinge ernsthaft unterstellst. Falls sie dich missversteht ist es allerdings oft wesentlich besser, wenn du noch stärker übertreibst, anstatt zu sagen: “Hey, war nur Spaß.”

Voraussetzung ist hierbei natürlich, dass die Frau selbst auch Humor hat – und ihr euch gut versteht. Wenn du diese Variante von Humor aber ein bisschen geübt hast, wirst du bestimmt in vielen Fällen erstaunt sein, wie gut so eine Unterhaltung funktioniert.

Schöne Frauen werden es nämlich oft mutig von dir finden, dass du spielerisch sexuell wirst – und gleichzeitig genießen, dass du dabei den Spieß umdrehst.

Denn die meisten Männer versuchen mit Komplimenten, oder Anmachsprüchen sexuell zu werden. Dabei machen sie leider eine Menge Fehler – und das Ganze wird schnell langweilig oder aufdringlich.

Leben gestalten, Selbstbewusstsein stärken – Möglichkeit Nr. 5: Finde deine eigenen Bedürfnisse heraus und erfülle sie dir

Dein Selbstbewusstsein hat wie besprochen sehr viel damit zu tun…

● wie du dich selbst siehst,
● wie du die Welt siehst,
● und wie du dich fühlst.

Ein großer Teil dieser Dinge hängt mit deinen internen Gedanken und Sichtweisen zu tun – doch es gibt auch einen “äußeren Teil”.

Dieser äußere Teil hat damit zu tun, wie dein Leben organisiert ist. Womit du z.B. deine Zeit verbringst und wie wohl du dich in deinem Leben fühlst. Hier spielen viele Lebensbereiche eine wichtige Rolle, die alle eine Einfluss auf dein Selbstbewusstsein haben.

Zum Beispiel:

● Bist du im Lebensbereich “Arbeit” zufrieden – und magst deinen beruflichen Werdegang? Oder langweilst du dich vielleicht schrecklich, kannst deinen Job nicht leiden und siehst keine Perspektive?

● Wie fühlst du dich hinsichtlich deiner Gesundheit? Hast du das Gefühl, dass du mit deinem Körper auf eine verantwortungsvolle Weise umgehst? Oder fühlst du dich, als ob du die Kontrolle verloren hättest – und als ob du dich vernachlässigst?

● Wie geht es dir in den Bereichen “Freundschaften” und “Familie”? Verbringst du genug schöne Zeit mit den Menschen, die dir wichtig sind? Hast du das Gefühl, du bist umgeben von Menschen, die dich zu schätzen wissen und die dir gut tun?

● Wie viel Sinn und Erfüllung gibt dir dein Leben? Hast du eine “Mission” oder eine “Aufgabe” im Leben, die über “Spaß haben” hinausgeht? Was möchtest du auf dieser Welt hinterlassen – und bewegst du dich in diese Richtung?

Alle diese Fragen können dir sehr dabei helfen, dein Selbstbewusstsein stärker zu machen. Denn wenn du dafür sorgst, dass dein Leben zu dir passt, fühlst du dich grundsätzlich wohl und stark.

Jegliche Rückschläge in einem Lebensbereich werden dich kaum aus der Ruhe bringen – weil du zufrieden damit bist, wie die anderen wichtigen Bereiche laufen. Auch Körbe von schönen Frauen haben dann einen noch viel geringeren Einfluss auf dein Selbstbewusstsein.

Sei allerdings auch an dieser Stelle nicht zu streng mit dir – und erwarte nicht zu schnell zu viel.

Du musst nicht heute schon den Traumjob haben, regelmäßig Sport treiben oder ein “tiefsinniges Ziel” verwirklichen. Wichtig ist einfach, dass du dich auf den Weg machst – und deine eigenen menschlichen Bedürfnisse wahrnimmst.

Dabei geht es hauptsächlich darum, wie du deine Zeit und dein Leben so einrichtest, dass möglichst alle deine wichtigen Lebensbereiche gut laufen.

Besonders hilfreich sind daher oft Hobbys und Aktivitäten, die “zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen”.

Dazu könnten z.B. zählen:

● Wenn du mal ein paar Tanzkurse ausprobierst, kannst du gleichzeitig im Umgang mit schönen Frauen besser werden, bekommst ein besseres Körpergefühl, treibst etwas Sport und kannst Freundschaften schließen.

Auch Veranstaltungen und Partys stehen nahe im Kontakt mit so einem Hobby – gerade bei Lateinamerikanischen Tänzen wie Salsa und Bachata.

● Kampfsport- und Selbstverteidigungs-Kurse machen dich meist richtig fit und stärken dabei auch sehr dein Selbstbewusstsein. Denn du wirst nicht nur gut aussehen und dich stark und gesund fühlen. Noch dazu wirst du fühlen und ausstrahlen, dass du dich und andere Menschen verteidigen kannst, wenn es nötig sein sollte.

Sehr vielen Männern tut dieses Gefühl unglaublich gut – und auch schöne Frauen lieben Männer, bei denen sie sich sicher fühlen.

● Auch wohltätige Tätigkeiten können deinem Leben gleich in mehreren Bereichen gut tun. Du wirst einerseits merken, wie gut es dir geht und wie stark du bist.

Außerdem wirst du das Gefühl haben, bei etwas Wichtigem mitzuhelfen, das über dich selbst hinausgeht. Interessanterweise führt das bei sehr vielen Menschen zu einem inneren Gefühl, dass ihr Leben einen noch tieferen Sinn hat.

Dieser Effekt wird um so stärker, je mehr du sehen kannst, dass deine Hilfe wirklich einen Unterschied für jemanden macht. Falls du wenig Zeit hast, bieten sich hier z.B. auch “Patenschaften” für Kinder in ärmeren Ländern an. (Z.B. bei den SOS Kinderdörfern)

● Auch Interessen wie Kochen, fremde Kulturen, Massage, Fotografie und viele weitere lassen sich mit verschiedenen Lebensbereichen gleichzeitig verbinden. Zu all solchen Themen lassen sich z.B. Kurse besuchen und Freundschaften schließen. Und auch Reisen, Dates oder Ausflüge bieten sich oft an.

Solche und ähnliche Aktivitäten werden dir also oft gleich in mehrfacher Hinsicht gut tun – und dein Selbstbewusstsein stärker machen. So wirst du du noch glücklicher werden und dich in deinem Leben wohler fühlen.

Zusätzlich wirst du eine Menge interessanter Dinge zu erzählen haben. So machst du dir auch noch das Kennenlernen von schönen Frauen viel einfacher – z.B. auf Dates.

Denk bei all diesen Dingen einfach daran, dass du nicht von dir erwartest ein “Superheld” zu sein, der dauernd alles kann. Es geht viel mehr um den Weg, als um das Ziel. Schöne Hobbys und Interessen werden deinen Alltag bereichern und dir einen sehr gesunden Ausgleich bieten.

Wenn du dich umschaust und neue Dinge ausprobierst wirst du außerdem bestimmt bald über ein paar Dinge “stolpern”, die dir sehr gut tun werden:

Begeisterung, Enthusiasmus und Lebenslust stärken dein Selbstbewusstsein sehr – und machen dich im Umgang mit schönen Frauen noch viel attraktiver.

Wenn du z.B. entdeckst, dass du großen Spaß daran hast, asiatisch zu kochen, bekommst du vielleicht Lust auf eine Rundreise durch Thailand, China und Vietnam. Auch falls dieses Projekt noch weit in der Zukunft liegt:

In Unterhaltungen werden deine Augen strahlen – und deine Begeisterung wird ansteckend sein.

Tolle Frauen lieben Männer, die Spaß am Leben haben und Ziele und Träume verwirklichen wollen. Noch dazu wirst du schöne Frauen finden, die bei deinen Hobbys mitmachen wollen. Und plötzlich bist du der “Anführer”, der Kochabende organisiert, sie zu einem Kurs mitnimmt oder ihr spannende neue Dinge zeigt und erklärt.

Du siehst also sicher, wie groß die Potenziale hier sind: Du kannst dein Selbstbewusstsein stärken und gleichzeitig deine eigenen Träume finden und erfüllen.

Leben gestalten, Selbstbewusstsein stärken – Möglichkeit Nr. 6: Mach das Beste aus deinem Aussehen und pflege dich.

Wir haben bereits zwei große Gründe angesprochen, die dafür sprechen, das Beste aus deinem Aussehen zu machen:

● Gerade wir Männer sind sehr visuell und legen großen Wert auf das Aussehen von Menschen.

● Wenn wir unseren eigenen Ansprüchen nicht genügen, ärgert uns das sehr oft innerlich, oder führt zu Schwierigkeiten mit dem Selbstbewusstsein.

Natürlich werden auch Frauen noch deutlich besser auf dich reagieren, wenn du dich um dein Aussehen kümmerst. Aber dieser Punkt ist tatsächlich zweitrangig. Viel wichtiger ist nämlich bereits, dass DU findest: “Ich mache richtig was aus meinem Potential.” Die Anerkennung von schönen Frauen ist dann ein weiterer toller Bonus.

Um deinem Selbstbewusstsein etwas Gutes zu tun und das Beste aus deinem Aussehen zu machen, solltest du diese Dinge in deinem Leben möglichst aufwerten:

● Ein frischer Haarschnitt macht einen großen Unterschied. Wahrscheinlich kennst du diesen Effekt direkt nach dem Frisör. Du schaust dich auf der Straße in Schaufenstern an und denkst: “Hey, unter der ganzen Mähne hat sich dieser coole Look versteckt.” Gewöhn dir also an, dich regelmäßig um Haare und Bart zu kümmern.

● Pflege deine Hände und Füße – vor allem die Nägel. Falls du also regelmäßig rauhe Hände, schmutzige oder abgekaute Fingernägel hast, unternimm etwas dagegen. Ein bisschen Pflege muss nicht teuer oder kompliziert sein.

● Dein Kleidungsstil sollte zu dir passen und gleichzeitig positiv Interesse wecken. Auch wenn du Bock auf Star Wars-Klamotten hast, ist das kein Problem. Dabei lohnt es sich aber sehr, wenn du dich schlau machst, wie du diesen Stil möglichst attraktiv trägst.

Die meisten Männer haben allerdings so gut wie keine Ahnung von Mode. Farben, Schnitte, Kombinationen – für die meisten von uns scheinen diese Dinge übertrieben oder unverständlich. Frag also jemanden, der sich mit diesen Konzepten gut auskennt – z.B. heiße Frauen.

Du kannst dafür einen “Schaufenster-Bummel” machen, bei dem du noch nichts kaufst, oder auch “richtig shoppen gehen”. Es lohnt sich auf jeden Fall, wenn du dir zeigen lässt, was an dir richtig gut aussieht. Du wirst merken, dass ein paar gute Outfits dich gleich viel attraktiver und selbstbewusster machen.

Außerdem stehen dir hier viele großartige Möglichkeiten offen. Schöne Frauen werden sich oft gerne Zeit nehmen, um mit dir auszugehen und dir zu helfen. Du kannst dabei coole Fotos von euch machen, ein bisschen das Flirten üben und dich noch weiter an den Umgang mit heißen Frauen gewöhnen.

Vielleicht entstehen so ein paar richtig gute neue Freundschaften – vielleicht kombinierst du das Ganze auch mit einem Date. Am Ende wirst du jedenfalls Kleidung im Schrank haben, die dir wirklich steht.

Glaub mir: Ich hatte selbst früher keine Ahnung von diesem Thema – und es macht einen riesigen Unterschied für dein Selbstbewusstsein, wenn du dir mal von ein paar schönen Frauen zeigen lässt, wie viel du aus deinem Look rausholen kannst.

Leben gestalten, Selbstbewusstsein stärken – Möglichkeit Nr. 7: Lerne geschickt mit schönen Frauen zu flirten.

An dieser Stelle gehen wir das Selbstbewusstsein im Umgang mit schönen Frauen ganz direkt an. Denn wenn du die richtigen Fähigkeiten beim Flirten und Daten von tollen Frauen lernst, wirst du dich natürlich sehr viel selbstbewusster fühlen.

Du wirst dann:

● Noch viel einfacher Spaß am Flirten haben.

● Keine “lähmende Nervosität” mehr beim Ansprechen spüren.

● Sondern ein Gefühl von positivem Nervenkitzel – von Lebendigkeit und Neugier.

Eine komplett umfassende Erklärung dieser Fähigkeiten ist hier aus Platzgründen undenkbar. Doch ich möchte dir schon ein paar wichtige Grundlagen näherbringen, die einen großen Unterschied machen.

1. Wenn du einen guten Augenkontakt lernst, wird sich dein Selbstbewusstsein viel stärker anfühlen – für dich und für die Frauen, die du ansiehst.

Die meisten Männer blicken schnell weg, oder trauen sich erst gar nicht, mit schönen Frauen Augenkontakt aufzubauen. Stattdessen kannst du jedoch mit ein paar guten Übungen ein regelrechter Meister im Augenkontakt werden.

Dann strahlst du eine Menge Selbstbewusstsein aus und stichst auch sofort aus der Menge der Männer hervor. Schöne Frauen werden sofort bemerken, dass du den Blick nicht abwendest. Sondern dich selbstsicher und geschickt verhältst – was sehr attraktiv wirkt.

2. Deine Stimmlage und dein Sprechtempo können ein starkes Selbstbewusstsein geschickt vermitteln.

Die Unterschiede in Sachen Stimme machen schnell einen Unterschied – ob wir wollen, oder nicht.

Hohes oder schnelles Sprechen vermitteln in wenigen Sekunden Unsicherheit und Nervosität. Tiefes und ruhiges Sprechen hingegen drückt Selbstbewusstsein und innere Ruhe aus.

Wenn du die Übungen aus diesem Guide umsetzt, wird dein Selbstbewusstsein bereits stark wachsen. Dadurch werden viele dieser Fähigkeiten bereits automatisch stärker. Trotzdem kannst du sie zusätzlich gezielt trainieren, was sich sehr lohnt.

3. Deine Körpersprache ist ein Ausdruck deines Selbstbewusstseins

Die wenigsten Männer machen sich über ihre Körpersprache Gedanken, oder bekommen diese überhaupt mit. Dabei sendet ihr Körper überall und ununterbrochen Signale an ihre Umwelt.

Dazu zählen sehr viele Details, die Frauen viel schneller wahrnehmen als wir. Und das sind nicht nur die eher offensichtlichen Dinge, wie verschränkte Arme vor der Brust – oder nervöse Hände, die das Etikett von der Bierflasche abreißen.

Auch subtile Kleinigkeiten können für Frauen “laute” Signale sein. Dabei spüren sie diese Dinge zwar oft unterbewusst – aber trotzdem sehr deutlich. Hierzu zählt zum Beispiel deine Körperhaltung, oder auch, wie sehr du dich ihnen zuwendest.

Denn je mehr du dich zu jemandem hindrehst, um so mehr vermittelt dein Körper: “Du hast meine volle Aufmerksamkeit.”

Auch diese Dinge kannst du bewusst einsetzen lernen. Denn es kann z.B. beim Anfang des Kennenlernens zu aufdringlich oder abhängig wirken, wenn du dich komplett zu einer Frau hindrehst. Hier kann ein seitliches Ansprechen über die Schulter ungezwungener und unabhängiger wirken.

Gleichzeitig solltest du dich ab einem bestimmten Punkt in der Unterhaltung zu deiner Gesprächspartnerin hindrehen. Denn sonst vermittelst du ihr: “Dieses Gespräch interessiert mich nicht wirklich.”

4. Auch deine Mimik kann dir dabei helfen, selbstbewusst aufzutreten und zu flirten

Deine Mimik, bzw. dein Gesichtsausdruck gehören streng genommen zu deiner Körpersprache. Doch da sie so wichtig ist, möchte ich sie extra erwähnen..

Männer denken am Anfang oft, dass es unangenehm ist, wie gut Frauen unsere Emotionen an uns ablesen können. Doch ähnlich wie beim Selbstbewusstsein kommt es vor allem darauf an, wie wir mit Situationen umgehen.

Denn falls du anfangs nervös bist, gibt es verschiedene Techniken und Methoden, um diese Gefühle sogar zu deinem Vorteil einzusetzen. Schließlich kannst du diese Emotionen nicht immer komplett abschalten – doch das ist auch gar nicht nötig.

Mit der Zeit wirst du allerdings immer geschickter im Umgang mit schönen Frauen sein. Dann wird deine ruhige, entspannte -aber lebendige- Mimik Frauen im Handumdrehen zeigen, dass du ein starkes Selbstbewusstsein hast.

Diese Fähigkeiten sind natürlich nur die Spitze des Eisbergs.

Es gibt so viele einzelne Situationen während eines Flirts, die für die meisten Männer komplett unverständlich sind.

Wenn du diese Momente aber einordnen, und richtig reagieren kannst, fällst du sofort positiv auf.

Ein gutes Beispiel hierfür ist eine (oft unterbewusste) Methode von Frauen, um attraktive Männer von unattraktiven zu unterscheiden.

Bei dieser Methode testen Frauen das Selbstbewusstsein eines Mannes – ohne dass dieser das weiß.

Männer sind schließlich -leider- berühmt dafür, dass sie Frauen alles Mögliche erzählen, nur um sie ins Bett zu bekommen. Frauen wissen natürlich, dass ein Mann ihr leicht viele Dinge erzählen oder vormachen kann. Doch ein richtig starkes Selbstbewusstsein lässt sich kaum “fälschen”.

Diese “Tests” von Frauen können dann ganz unterschiedliche Formen annehmen:

● Vielleicht benimmt sie sich “zickig” wenn du etwas eigentlich Harmloses sagst.

● Vielleicht versteht sie dich absichtlich falsch.

● Vielleicht lässt sie absichtlich eine Gesprächspause entstehen, oder schaut sich im Raum um, als wäre ihr langweilig.

Alle diese Situationen sind clevere Wege, um den Mann vor ihren Augen einem “Stresstest” zu unterziehen. Denn ein Mann mit einem starken Selbstbewusstsein wird ganz anders reagieren, als ein Mann, der unsicher ist.

Ein unsicherer Mann wird in solchen Fällen:

● Anfangen, sich zu rechtfertigen oder zu entschuldigen.

● Erklären, “dass er es doch ganz anders meinte” – und sich dabei große Mühe geben.

● Und sich anstrengen, um noch interessanter, witziger und attraktiver zu wirken – damit sie ihn mag.

Wenn du allerdings klug handelst, dein Selbstbewusstsein stärkst und mit schönen Frauen geschickt flirten lernst, verhältst du dich ganz anders:

● Du wirst ihr ruhig und selbstbewusst zu verstehen geben, dass sie dich wohl missverstanden hat – und vielleicht noch eine neckende Bemerkung über ihre gespielte Zickigkeit machen.

● Dabei wirst du allerdings freundlich, entspannt und gut gelaunt bleiben – schließlich tut dir eher leid, dass sie so angespannt zu sein scheint.

● Und anstatt den “Unterhalter” oder “Clown” für sie zu spielen, wirst du sie ein bisschen durch den Kakao ziehen – oder ihr einfach nur ruhig in die Augen schauen.

Eine schöne Frau wird dann an deinem Verhalten merken, dass du WIRKLICH ein Mann mit einem starken Selbstbewusstsein bist.

Und dass du weißt, was du im Umgang mit tollen Frauen tust.

Darauf wird sie fast immer in kürzester Zeit positiv reagieren – und ihr Verhalten sehr schnell ändern.

Denn dann hast du ihren “Stresstest” mit Note 1 bestanden – und gehörst plötzlich zu den Kerlen, die SIE näher kennenlernen will.

Du siehst hier sicher schon, wie groß der Unterschied ist, zwischen einem “normalen” Mann, der schöne Frauen “einfach nicht versteht” – und einem geschickten Mann, der sich mit dem Thema Flirten mal näher beschäftigt hat.

Wenn du also neugierig geworden bist, und wissen willst…

● Welche Geheimtipps es in Sachen Selbstbewusstsein NOCH gibt,

● Wie man schöne Frauen am Besten anspricht, so dass sie sich freuen,

● Wo du genau die Frauen findest, die zu dir passen,

● Wie du vom ersten Gespräch zu Telefonnummern und Dates kommst,

● Und wie du Dates erfolgreich in Sex oder Beziehungen verwandelst,

dann hol dir als ersten Schritt einfach unser kostenloses Buch:

LINK ZUM BUCH

Außerdem lernst du in unserem kompletten Trainingsprogramm:

● Die zwei größten FEHLER, die so viele Männer machen, wenn es um das selbstbewusste Flirten mit schönen Frauen geht (Einer dieser Fehler genügt und es heißt oft nach wenigen Sekunden schon für immer “Game Over” – bevor der Flirt richtig losgeht.)

● Wie du die 4 geheimen “Schalter” in der Psyche einer Frau aktivierst, die ihr sagen: “Das ist ein selbstbewusster Traummann, mit dem MUSS ich auf ein Date!” (Du bekommst dann auch Zugriff auf meine Interviews mit Playboy-Models, die diese Methoden lachend “einen unfairen Vorteil” nennen – und sich wünschen, dass alle Männer sie so behandeln würden.)

● Was dazu führt, dass die meisten Männer essenzielle Dinge beim Flirten komplett FALSCH machen – und zwar auch WENN sie ein starkes Selbstbewusstsein haben.

● Die mächtige “Selbstbewusstsein-im-Handumdrehen”-Technik, mit der du in schwierigen Situationen deine Gefühle sofort FÜR dich arbeiten lassen kannst.

● Nach welchen 3 Dingen schöne Frauen neben dem Selbstbewusstsein noch SÜCHTIG sind – und wie du sie ihnen auf eine Art gibst, die sie unwiderstehlich finden. (Dieser Effekt ist sehr stark und du musst dieses Wissen mit Verantwortung einsetzen.)

● Plus: Meinen geheimen Schritt-für-Schritt Plan, um dein Leben auf ein völlig neues Level zu heben – Mit ihm kannst du so viele schöne Frauen, Dates, Sex und Beziehungen haben, wie DU willst.

LINK ZUM BUCH

Estefano ist seit 15 Jahren Dating Coach und half 1 Mio. Männer eine glückliche Beziehung zu finden.

Wie du die Frauen kriegst die du willst Buch
4,92 Stars, 4392 Ratings
  • Such dir eine Freundin
  • schöne Frauen verführen
  • Holen Sie sich Ihren Ex zurück

Gratis

Statt ehemals 200€ als Audiokurs

Wie bereits erwähnt ist dieses Buch kostenlos. Alles worum ich dich bitte ist, dass du mich bei den Versandkosten unterstützt (pauschal nur 6,95€, egal wohin, den Rest zahle ich).

Estefano bringt auf den Punkt, was Frauen wollen, sich wünschen und was man als Mann tun und sagen muss, um Frauen kennenzulernen und in eine Beziehung zu kriegen.

Dominique Regatschnig

9-faches Playboy-Cover-Model