Klare Grenzen setzen

Kritisch beim Daten und Flirten ist, dass du klare Grenzen setzst. Die Frau muss wissen was du tolerierst und was nicht. Wertschätze dich selbst mehr!

Klare Grenzen setzen beim Daten von schönen Frauen.
Heute beleuchte ich mit Darius einen Bereich des Dating in welchem es um deine eigene innere Einstellung geht. Und zwar darum wie du klare Grenzen setzen kannst im Umgang mit Frauen und wie das sich auswirkt auf deinen Wertschätzung gegenüber dir selbst.
Sehr interessanter und tiefgehender Artikel für Fortgeschrittene. Unbedingt verinnerlichen.. Ganz am Ende gibt es noch eine Überaschung für diejenigen die den Artikel zu Ende lesen!
Darius: Nochmal, um auf das Thema Vertrauen zurückzukommen. Ich habe irgendwann aufgehört in konkreten Techniken zu denken, sondern mehr in Rahmenbedingungen zu denken. Was ist damit gemeint?! Am Anfang ist es ja so, wenn man sich anfängt mit dem Thema Dating zu beschäftigen, dass man bestimmte Techniken lernen will. Diesen Spruch, Diese Strategie. Diese Vorgehensweise. Wie schaffe ich das? Und irgendwann versteht man, dass es hinter diesen Techniken, hinter diesen Strategien gewisse psychologische Muster oder irgendwelche Mechanismen gibt, welche Funktionieren. Wenn du diese Muster erst einmal durchschaut hast, wirst du unglaublichen Erfolg mit Frauen haben. Diese Muster nennt man im psychologischen „Frame“ oder „Betrachtungsrahmen“.
Ein Betrachtungsrahmen ist etwas, wie ich eine Situation sehe. Wenn eine Frau zum Beispiel denkt, dass ich ein Arschloch bin, dann habe ich nicht so viele gute Chancen bei ihr. Wenn wir beide jetzt zum Beispiel in der Stadt unterwegs sind und wir sehen da hinten einen Typen und ich sage: „Wow, guck mal Estefano. Der Typ da hinten ist voll das Arschloch. Der hat mir damals meine Freundin ausgespannt usw.“ Ich sage etwas und dadurch bilde ich deine Meinung von der Person. Und wenn wir dann zu dieser Person gehen und mit ihr sprechen, hast du schon eine vorgefertigte Meinung. Das ist der Bewertungsrahmen. Der sogenannte Frame. Egal was diese Person macht. Sie wird Schwierigkeiten haben bei dir Sympathiepunkte zu sammeln, da du ja schon diesem Frame hast. Wenn ich aber vorher hingehen würde und sage würde: „Guck mal Estefano. Da hinten … das ist mein bester Freund. Der coolste Typ der Welt. Den musst du unbedingt kennenlernen. Der ist super lustig.“ Dann kann er eigentlich machen was er will. Er wird trotzdem Sympathiepunkte bei dir sammeln, weil die Rahmenbedingungen die Richtigen sind. Und genauso ist es wichtig, dass ich mir nicht nur Gedanken darüber mache, welche Techniken wende ich an, sondern welche Rahmenbedingungen setze ich, wenn ich mit einer Frau flirte?! Wenn die Frau der Meinung ist, dass ich nur mit ihr ins Bett gehe und sie nie wieder anrufen werde oder dass ich nicht vertrauensvoll bin usw., dann wird sie nicht mit mir in die Kiste gehen. Das heißt es ist auch wichtig sich ein Stück weiter Gedanken darum zu machen, welche Rahmenbedingungen setze ich überhaupt, wenn ich mir der Frau kommuniziere.
Es gibt so ein paar Frames die sehr, sehr wichtig sind meiner Meinung nach. Das Thema Wertschätzung. Wertschätzung mir selbst gegenüber. Wertschätzung der Frau gegenüber und der Sache die wir miteinander haben gegenüber. Wertschätzung kann alles mögliche sein. Wertschätzung kann sein, wenn ich dir sage: „Hey, ich mag dich voll. Ich finde dich super sympathisch. Ich finde es cool, dass du so und so bist.“ Aber gleichzeitig ist Wertschätzung mir selbst gegenüber auch, dass ich meine Zeit nicht mit jemandem verschwende, der mich nicht interessiert. Wenn ich zum Beispiel mit einer Frau rede und sie sagt etwas, dass mir nicht gefällt. Dann werde nicht nur einfach „Ja.“ sagen, um der Frau zu gefallen. Da habe ich genug Selbstschätzung zu mir selbst, um zu sagen: „Nein, sorry. Das ist voll der „Bullshit“, den du gerade erzählst.“ Das ist ja auch eine Art von Selbstwertschätzung, die da sehr wichtig ist. Die Frau … wenn sie merkt, dass ich ihr einfach nur nach dem Mund rede, wird sie mir nicht Vertrauen können. Sie wird einfach merken: „Okay, das ist kein Fels in der Brandung. Das ist ein Typ der einfach nur jedem Gefallen will.“ Und da kann sie sich dann nicht so gut fallenlassen. Sie kann mir nicht vertrauen, weil sie merkt: „Der Typ ist nicht vertrauensvoll. Der vertraut sich selbst nicht einmal.“

Estefano: Das ist einer der wichtigsten Punkte ever. Du musst dich selbst so sehr lieben, wie du die Frau liebst in dem Moment. Das ist eben das was du sagst mit Wertschätzung. Du musst dir immer denken: Wenn du dich selbst sehr gern hättest oder vielleicht viel mehr noch, als die Frau in dem Moment. Musst du ja eigentlich. Du kennst dich schon ein Leben lang. Aber die Frau kennst du erst seit 2 Minuten. Das heißt, wenn du dich mehr magst, als die Frau, dann würdest du dir dieses Verhalten von der Frau gefallen lassen. Dass sie gerade ausübt oder nicht. Das musst du dir mal überlegen.
Darius: Und das sind halt so Sachen. Wenn ich ein Date mit einer Frau habe und sie kommt irgendwie 15 Minuten zu spät. Ich habe ein sehr, sehr großes Pünktlichkeitsbedürfnis. Ich hasse es, wenn Leute zu spät kommen. Wenn nun die Frau 15 Minuten zu spät kommt, dann sage ich: „Hey guck mal. Du weißt es vielleicht nicht. Bei anderen Männern die du gedatet hast, ist es vielleicht cool gewesen, wenn du 15 Minuten zu spät kommst. Bei mir nicht. Ich hasse es. Du wusstest es nicht. Das habe ich dir jetzt gesagt. Ist auch kein Problem. Ich bin nicht sauer auf dich. Wir haben jetzt ein cooles Date. Aber wenn wir uns das nächste Mal treffen, erwarte ich, dass du pünktlich bist. Wenn du nicht pünktlich bist, gehe ich wieder. Das ist auch nicht böse gemeint, aber meine Zeit ist mir zu Schade, um für jemanden zu warten.“ Das sage ich aber nicht, weil ich böse auf die Frau bin. Einfach nur, um diese Rahmenbedingungen klar zu machen. Aber auch nicht sauer auf die Frau. Sondern nur informativ.

Es gibt nur zwei Sachen die du unter Kontrolle hast im Umgang mit Frauen. Erstens: Wie du dich der Frau gegenüber verhältst. Und zweitens: Welches Verhalten du dir von einer Frau gefallen lässt. Wenn du diese Kontrolle nicht ausübst, ist das einer der Gründe warum Frauen schnell das Interesse an dir verlieren.

Estefano: Und daran merkst du auch, dass es nur zwei Sachen gibt, die du unter Kontrolle hast im Umgang mit Frauen. Erstens: Wie du dich der Frau gegenüber verhältst. Und zweitens: Welches Verhalten du dir von einer Frau gefallen lässt.
Darius: Exakt!
Estefano: Und er lässt sich halt dieses Verhalten und Unpünktlichkeit nicht gefallen. Er wird nicht emotional. Er hat nicht gesagt, dass er wütend geworden ist oder ihr eine aufs Maul gehauen hat. Er ist einfach ohne Emotionen. Soweit ohne Emotionen wie möglich. Aber er zeigt auch auf, dass er sich dieses Verhalten nicht durchgehen lässt.
Darius: Genau. „Guck mal, du wusstest es nicht. Kein Ding. Mag ich nicht. Andere Leute mögen was auch immer nicht.“ Zum Beispiel habe ich mal mit einer Frau eine Beziehung geführt und in ihrem Freundeskreis war es normal, dass so Sprüche benutzt wurden wie: „Du Behinderter.“ Ich finde es sehr unhöflich, wenn meine Freundin so etwas zu mir sagt. Das gefällt mir einfach nicht. Habe ich auch, als sie das zum ersten Mal gesagt hat folgendermaßen reagiert: „Hey, guck mal. Du weißt es nicht. Ist kein Problem. Sag das nicht. Ich finde das extrem respektlos. Ich sage so etwas auch nicht zu dir. Ich sage ja auch nicht zu dir: „Fotze oder was auch immer.“ Mache ich einfach nicht. Das gehört sich meiner Meinung nach nicht. Andere Leute machen das. Ist cool aber für mich halt nicht.“ Und so kommuniziere ich der Frau einfach mein Wertesystem, meine Vorstellung, meine Rahmenbedingungen. Aber auf eine vernünftige Art und Weise. Ohne das ich vorwurfsvoll bin. Einfach auch auf eine wertschätzende Art und Weise.
Estefano: Wenn du das „softer“ machen willst. Was ich zum Beispiel oft mache, wenn mich jemand nicht so behandelt, wie ich gerne behandelt werden möchte ist folgendes. Natürlich nicht, wenn es total daneben ist. Dann sage ich schon etwas. Du kennst es, wenn jemand etwas macht, was du nicht ganz okay findest, aber es ist nicht so schlimm, dass du jetzt darüber reden musst. Der Fehler, den die meisten Männer machen, dass sie anfangen aus Höflichkeit mitzulachen. Sie sagt zum Beispiel: „Du Idiot.“ Und er lacht. Die meisten Menschen würden aus Höflichkeit mitlachen. Aber wenn du dann in diesem Moment nicht falsch und künstlich lachst, sondern zeigst, dass es dir nicht gefallen hat. Dass man damit bei dir nicht ankommt. Dann merken das die Menschen sofort und so etwas passiert kein einziges Mal mehr. Immer wenn du also das Gefühl hast, dass du nicht lachen willst. Dann tue es nicht.
Darius: Ja. Wenn etwas nicht lustig ist.
Estefano: Eben. Wenn du es nicht lustig findest. Und dann lass es andere Leute auch spüren.
Darius: Das ist eine ganz wichtige Sache, dass man sich seiner eigenen Werte und Vorstellungen und wie Menschen mit einem umgehen sollten, bewusst ist. Jeder Mensch ist anders. Ich habe andere Vorstellungen als du. Und wie auch wahrscheinlich jeder Zuschauer. Das hat natürlich jeder individuell.
Estefano: Aber du spürst es ja auch innerlich, wenn jemand deine Grenzen nicht respektiert. Du hast ja schon dieses innerliche Gefühl, dass es zu viel ist einfach. Und wenn du dir das nun Gefallen lässt, zerstört es dein Selbstbewusstsein. Lieber „cuttest“ du diese Leute komplett aus deinem Leben, als das du dir dieses drittklassige von jemandem Gefallen lässt.
Darius: Vor allem. Manchmal ist es den Leuten ja noch nicht mal bewusst, dass es jetzt ein störendes Verhalten ist.
Estefano: Ja, für sie ist es normal.
Darius: Für sie ist es normal. Für sie ist es auch nicht unhöflich gemeint, wenn sie sagen „Behinderter“ oder wenn sie einfach 10 Minuten zu spät kommen. „Ja, aber 10 Minuten bei einer Frau ist doch normal!“ Das ist dann halt eben so.
Estefano: Aber Leute respektieren dich dafür auch viel mehr, weil du es gesagt hast.
Darius: Ja, weil du es dann sagst: „Guck mal. Es ist kein Problem. Es steht auch nichts Schlimmes zwischen uns, aber das … Mach das bitte nicht mehr!“
Estefano: Aber wenn du es nicht von Anfang an machst, dann hast du nie wieder die Gelegenheit es zu richten.
Darius: Wenn du erst nach einem halben Jahr ankommst. Sie ist bei 15 Dates immer 10 Minuten zu spät gekommen. Dann kannst du auch nicht mehr anfangen.
Estefano: Da brauchst du nicht mehr anfangen Grenzen zu setzen. Das musst du von Anfang an tun. Das macht den richtigen Alpha Mann aus.
Darius:

Das ist so, als wenn du einem kleinen Kind 5 Lollies in die Hand gibst und lässt es damit eine Stunde spielen. Am Ende geht du hin und sagst: „Nein, Lollies darfst du nicht!“ Das geht natürlich nicht.

Und wenn du das halt machst, dann hast du dadurch eine ganz andere Möglichkeit. Du kannst mit der Frau nicht nur … da haben wir ja vorher drüber gesprochen … Vertrauen auf einer inhaltlichen Ebene aufbauen. Über verschiedene Gesprächsthemen. Also wir haben Gemeinsamkeiten. Zum Beispiel die Gemeinsamkeit, dass wir denselben Filmgeschmack haben oder die Gemeinsamkeit, dass wir dieselbe Sportart machen. Hier kannst du nun eine Gemeinsamkeit auf der Werteebene aufbauen. Was ist damit gemeint?! Es könnte zum Beispiel sein, dass du gerne joggen gehst und ich gehe gerne schwimmen. Dann wäre es schwierig auf inhaltlicher Ebene eine Verbindung aufzubauen, weil wir keine Gemeinsamkeit haben. Wenn ich aber herausfinde warum du gerne joggen gehst … zum Beispiel, weil du sagst: „Das macht mir den Kopf frei. Ich kann mich dabei entspannen usw.“ Und wenn ich nun dieselbe Motivation habe, um schwimmen zu gehen, dann können wir quasi eine Ebene höher gehen und auf dieser Motivationsebene eine Gemeinsamkeit aufbauen. Das ist eine viel stärkere Gemeinsamkeit, als die Gemeinsamkeit auf der Aktivitätsebene. Der Grund hierfür ist einfach. Wenn du aufhörst mit dem Jogging, aber dafür anfängst Stabhochsprung zu trainieren oder Basketball zu spielen, jedoch aus derselben Motivation, aus der gleichen Intention heraus bleibt die Ebene auf der uns diese Motivation verbindet. Und über solche Dinge solltest du unbedingt mit schönen Frauen sprechen.
Estefano: Ich habe zum Beispiel mal eine Frau kennengelernt. Sie meinte halt, dass sie gerne Bergsteigen geht. Was ich immer gerne mache, ist dass ich die Frauen zuerst auf den Arm nehme. Danach mache ich eben das was du gesagt hast und frage aber nach den Gefühlen, weil die Gefühle so wahnsinnig wichtig sind. Was dann sagen würde, wenn sie zu mir sagt dass sie gerne klettern geht. Ich sage dann nicht: „Wow, klettern. Ich wollte meine Leben lang schon immer mal klettern und Bergsteigen gehen. Das machen die meisten Männer, weil sie Gemeinsamkeiten finden wollen. Ich ziehe sie zuerst durch den Kakao: „Hey, du bist ja eine richtige kleine Bergziege.“ Dann lacht sie. Und dann sage ich: „Okay, aber was für ein Gefühl hast du beim Klettern? Auf diesem Berg?“ Und dann sagt sie halt so etwas wie: „Freiheit.“ Dann kann ich darauf eingehen. „Eigentlich habe ich mich selbständig gemacht, weil ich auch frei sein wollte.“
Darius: Exakt.
Estefano: Und so hast du eben diese emotionale Verbindung geschaffen, ohne dass du offensichtlich dasselbe machst wie sie. Oder ohne dass du heucheln musst und stehst, was sie macht.
Darius: Ja. Und das ist halt eine Verbindung die viel intensiver ist und die viel authentischer ist. So eine Verbindung auf der Werteebene ist ganz entscheidend. Nichtsdestotrotz ist es ja so, dass Menschen auch immer so gewisse konkrete Handlungsanweisungen haben wollen. Vor allem wir Männer. Wir wollen immer gesagt bekommen: Mach diese Technik! Halte den Arm im 90 Grad Winkel und mache das. Deswegen gibt es auch da ein paar Dinge die man tun kann. Eine Sache die ich Frauen super gerne erzähle, ist … es ist allerdings wichtig, dass du es auch wirklich so fühlst und wirklich so siehst … „Eine Sache die ich sehr Schade finde“, sage ich zu Frauen ganz oft bei einem Date, „ ist die Menschen zu wenig Wertschätzung für Dinge haben. Zum Beispiel der Moment bevor etwas passiert. Ich finde es sehr schade, dass viele Menschen Momente in ihrem Leben nicht zu schätzen wissen. Zum Beispiel haben wir gerade eine sehr schöne Zeit miteinander. Manchmal ist es ja so das du weißt, dass du jemanden gerne küssen würdest. Und der Moment bevor du jemanden küsst ist für mich ein sehr besonderer Moment, der viel zu wenig Wertschätzung erfährt.“ Und dann schaust du ihr tief in die Augen und erzählst das. Deine Tonalität wird ein bisschen ruhiger. Du redest ein bisschen langsamer. „Das ist ein ganz besonderer Moment, wenn man jemanden in die Augen schaut, sich berührt und …
Estefano: Ganz stark. Er küsst sie ja nicht.
Darius: Genau, ich küsse sie nicht. Ich implementiere nur den Gedanken.
Estefano: Er kann keinen Korb kriegen. Klar weiß sie, dass er das will, aber er küsst sie nicht.
Darius: Aber es gibt ja nichts, was sie jetzt ablehnen könnte. „Ja, aber ich will dich ja gar nicht küssen.“ „Ja, ich wollte dich auch nicht küssen.“ In dem Moment ist sie die Seltsame.
Estefano: Ganz stark.
Darius: Und dann sage ich: „Dieser Moment bevor etwas passiert. Das ist ein …“ Und dann kann ich … dadurch, dass ich es beschreibe kann ich es auch tun. „Wenn man dann zum ersten Mal die Hand nimmt.“
Estefano: Dadurch dass du darüber sprichst, ist es okay es auch zu tun.
Darius: Oder wenn ich dann dir näher komme … solche Sachen. „Wenn man sich näher kommt.“ Oder „Wenn man die Hand von jemandem nimmt.“ Dadurch kann ich es quasi entpersonalisieren. Ich nehme es von uns weg und rede über jemand anderen, der das so macht. Und dadurch das ich darüber rede, kann ich es halt auch tun. Und so erzähle ich das und gucke wie weit ich komme. Und wenn ich merke bis hier hin und nicht weiter. „Und das finde ich zum Beispiel eine super spannende Sache.“ Und dann lehne ich mich wieder zurück. Dadurch kann ich zum Beispiel super viel machen.
Ich versuche immer, wenn es darum geht Vertrauen aufzubauen den Menschen die Schönheit des Momentes bewusst zu machen. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir gewöhnt sind, dass wir von äußeren Einflüssen einfach krass zugeballert werden. Wir haben so viele Werbeeindrücke, wir haben Musik. Irgendetwas ist immer um uns herum, was uns gerade in Hektik versetzt. Wir sind gar nicht mehr so wirklich daran gewöhnt uns bewusst in dem Moment zu bewegen. Und ich versuche die Frau einfach bewusst in diesen Moment zurückzuholen. Ich war mal 10 Tage in einem Meditationszentrum. Da durftest du nicht sprechen, nicht schreiben, nicht lesen, keine Musik hören, keinen Sexualverkehr haben, nicht Onanieren, kein Fleisch essen, nicht rauchen, kein Alkohol. Du durftest gar nichts außer 12 Stunden am Tag meditieren. Schweigend. Und da ist mir halb bewusst geworden, wie viele Eindrücke um uns herum überhaupt sind. Und das habe ich einfach genutzt im Dating Kontext. Einfach indem ich Frauen gesagt habe: „Ich finde es schade, dass wir Menschen immer in Gedanken dabei sind uns zu überlegen, was wir morgen noch einkaufen wollen …
Estefano: Wie war das für dich mit dem Meditieren?
Darius: Es war eine heftige Herausforderung. Es war sehr seltsam. So die ersten zwei, drei Tage waren ein bisschen beängstigend, weil du denkst: „Was ist, wenn jetzt der Server kaputt geht? Meine Unternehmen geht den Bach runter? Meine Mutter stirbt? Irgendwelche Horrorszenarien. Du bist ja nun nicht mehr abgelenkt von diesen ganzen äußeren Sachen. Aber nach zwei, drei Tagen war es bei zumindest so, dass man ein anderes Bewusstsein bekommt. Einem wird klar wie es für einen selbst und wie das Gehirn funktioniert. Und kann fokussierter sein. Das ist ein super spannende Erfahrung.
Estefano: Hast du es 12 Tage durchgezogen?
Darius: Ich habe es 11 Tage durchgezogen. Dann wurde ich rausgeschmissen.
Estefano: Warum?
Darius: Ich habe immer Pech bei solchen Sachen. Ich weiß auch nicht genau.
Estefano: Man hat dein Laptop entdeckt?!
Darius: Nein. Es war einer der bei mir auf dem Zimmer war. Der hat Angstzustände bekommen. Das ist nichts Ungewöhnliches, dass Leute die sich mit sich selbst auseinandersetzen müssen Angstzustände bekommen. Und wir waren zu viert auf dem Zimmer, was auch „creepy“ ist. Du kennst die Leute nicht. Du darf nicht mit ihnen reden, aber du lebst auf demselben Zimmer mit ihnen. Das geht schon damit los. Wann machst du das Fenster auf? Wann machst du das Fenster zu? Wie willst du miteinander kommunizieren?
Estefano: Du darfst nichts sagen?
Darius: Du darfst nichts sagen.
Estefano: Krass.
Darius: Das ist schon sehr seltsam. Und einer hat dann auf dem Zimmer gesagt: „Seid vorsichtig ich habe Angstzustände bekommen.“ Das war der erste Satz, den er gesagt hat. Nach 11 oder nach 10 Tagen. Dann habe ich zu ihm gesagt: „Guck mal, wenn etwas sein sollte, komme zu mir. Ich habe Ahnung von der Arbeit mit Menschen, weil ich ein paar Ausbildungen in dem Bereich gemacht habe. Trainings-, Coaching- und Beratungsausbildungen. Wenn irgendetwas ist, dann komm einfach zu mir. Dann arbeite ich mit dir.“ Und dann war ich nachts am Schlafen und er hat mich nachts wach gemacht und meinte: „Hey, ich habe voll Angst.“ Dann haben wir uns irgendwie in die Duschen geschlichen. Dann habe ich ihm ein paar Witze erzählt. Habe ihn ein bisschen aufgebaut. Am nächsten Tag habe ich ihn halt zum Betreuer geschickt. Dann hat der Betreuer gefragt mit wem er gesprochen hat. Dann hat er gesagt, dass er mit mir sprach. Ich musste zu dem Ober-Betreuer. Der Ober-Betreuer hat gefragt ob ich das nochmal machen würde. Ich sagte: „Ja, wenn jemand zu mir kommt und meine Hilfe will, werde ich das machen.“ Das war mein männliches Ego auch ein Stück weit. Darauf sagte er: „Dann musst du gehen.“ Dann bin ich gegangen. Das war so die kurze Variante davon. Das war eine interessante Erfahrung. Aber um zurückzukommen auf dieses Vertrauensthema.
Es gibt eine Menge Kleinigkeiten, die ich gerne zu Frauen gesagt habe, um das Ganze so ein bisschen romantischer zu machen. In dieser Vertrauensphase geht es auch ein bisschen darum ein wenig kitschig zu sein, aber gleichzeitig auch das Lustige zu haben, was du zum Beispiel vorher erzählt hast. Ein Spruch, auch wenn ich nicht mehr weiß, woher er kommt, war zum Beispiel:

„Wenn ich mit dir einschlagen könnte, dann würde ich mir den Wecker stellen, damit ich nochmal mit dir einschlafen könnte.“

Estefano: Den kannte ich nicht.
Darius: Solche Sachen kann man zum Beispiel machen. Oder wenn man fortgeschrittene Sachen. Fortgeschrittene Sachen die man machen kann sind auch aus dem NLP. Sind sogenannte „Future pays“ Zukunftsprojektionen. Unser Gehirn kann nur begrenzt zwischen Vorstellung und Realität unterscheiden. Es gibt verschiedene Forschungsergebnisse, die nachgewiesen haben, dass wenn wir uns etwas visualisieren, also künstlich vorstellen, dass wir dadurch auch besser werden können. Die haben das mit Basketballspielern gemacht. Die haben dann mental trainiert und sind dadurch besser geworden. Nachweislich. Wenn ich der Frau zum Beispiel vorstelle: „Hey, guck mal.“ Angenommen wir lernen und in einem Club kennen, unterhalten uns eine halbe Stunde. Und ich sage dann: „Mal angenommen wir würden uns voll gut verstehen und wir würden in einem Jahr zusammen in der Urlaub fahren. Wohin würden wir in den Urlaub fahren?“ Dann mache ich so ein Rollenspiel, wie ich mit ihr in diesen Urlaub fahre. Das ist Zukunftprojektion. Stufe 1 nenne ich das. Zukunftsprojektion Nummer 1 ist dann, wie ich in eine noch weiter entfernten Zukunft auf diesen Moment in der Zukunft zurückblicke.
Das heißt in 10 Jahren, wenn wir zusammen ein eigenes Haus haben und wir auf unseren ersten Urlaub zurück gucken. Wir wird das dann sein? Das ist eine fortgeschrittenere Version von Visualisierungstechnik quasi. Gibt es Verschiedene, aber das würde jetzt zu weit führen. Die das auch ein Stück weit real werden lassen in uns. Diese Verstellung und wenn ich es dann ausschmücke. „In was für einem Haus wohnen wir dann, wenn wir auf unseren ersten Urlaub zurückschauen?“ Das heißt ich durchlebe mit ihr unseren ersten gemeinsamen Urlaub oder irgend ein anderes Event. Und dann erlebe ich mit ihr, wie wir auf dieses erlebte Event zurückschauen. Dadurch entstehen in ihr natürlich irgendwelche Gefühle, die ich normalerweise nicht entstehen lassen könnte, weil wir gerade in einer Bar sitzen. Dadurch dass ich es visualisiere, habe ich natürlich ein unglaubliches Repertoire an Möglichkeiten, was ich mit ihr gedanklich durchleben kann. Und diese Gefühle die in ihr entstehen, werden ja trotzdem mit mir verbunden.
Estefano: Wie führst du dieses Rollenspiel ein, dass du mit ihr zusammen bist?
Darius: Das kann viele Ursachen haben. Zum Beispiel reden wir jetzt über das Thema Musik. Ich frage: „Hey, was für Musik magst du?“ Und sie sagt: „Ich mag Rockmusik.“ Ich sag: „Ich mag elektronische Musik.“ Zum Beispiel. „Okay, krass. Stell dir mal vor wir würden in einem halben Jahr auf Wacken gehen. Dieses Festival. Wir würden auf Wacken gehen. Was würden wir machen? Was für eine Art Zelt hätten wir? Wo wäre unser Zelt? Was würdest du mir alles zeigen? Usw. Was für Bier würden wir mitnehmen?“ Oder keine Ahnung. Ja nachdem, was für ein Typ du bist. Und dann fängst du halt an darüber irgendwie zu sprechen. „Okay, krass. Und mal angenommen wir würden uns nun 10 Jahr noch gut verstehen Wir würden voll geil uns gut verstehen. Wir sind uns ja voll sympathisch.“ Kannst es ja noch ein bisschen lustig machen. „Und wir sitzen dann auf unserer Veranda und wir denken an Wacken zurück. Was wäre es, was dir am ehesten im Gedächtnis geblieben wäre von Wacken? Das Ding ist. Es ist nur seltsam, wenn du selbst es seltsam findest. Diese Strategien. Aber wenn es für dich ganz normal ist, dann ist es nichts Ungewöhnliches.
Estefano: Ja. Wie ich das immer eingeführt habe. Ich habe im Gespräch, wenn sie etwas Dummes sagt: „Weißt du was?! Ich lass mich scheiden.“ Das nimmt ja schon an, dass wir verheiratet sind.
Darius: Genau.
Estefano: Damit nehme ich sie auf den Arm. Und sie so: „Was, was??“ Lacht halt. Dann sage ich so etwas wie: „Ich kriege das Haus und den Porsche. Und du bekommst den Hund und die Kinder. Du liebst doch die Kinder, oder? Und dann ist sie sofort in dem Rollenspiel drin. In dem Moment wo sie etwas Lustiges darüber sagt, hat sie akzeptiert, dass wir gerade verheiratet sind.
Darius: Ja, genau.
Estefano: Dann hast sie dieses Rollenspiel, diesen Frame eben akzeptiert.
Darius: Und da gibt es zig verschiedene Möglichkeiten. Da kann man einfach kreativ sein. Es geht dabei weniger darum: „Was für eine konkrete Einleitung nehme ich jetzt?“ Es geht eher darum: Wie bringe ich das Thema, das gedankliche Spiel, diese Strategie in das Gespräch ein?! Und das gibt es in ganz vielen verschiedenen Varianten. Ich kann mich erinnern ich habe in Mallorca eine Französin kennengelernt. Camile hieß sie. Ganz zauberhaftes Mädel. Ich habe zu ihr gesagt: „Camile, ich brauche deine Hilfe.“ Ganz am Anfang des Abends. Und sie fragte: „Wofür?“ Ich habe so getan, als wenn es ganz dramatisch wäre. „Ich brauche deine Hilfe.“ „Ja? Wofür denn?“ „Ich möchte gerne mit dir etwas erschaffen.“ Und sie so: „Was möchtest du denn erschaffen?“ „Ich weiß es noch nicht. Etwas ganz Besonderes. Etwas das wir noch nie erlebt haben. Ich weiß es noch nicht. Es ist eben schwer. Deswegen brauch ich ja deine Hilfe. Damit wir zusammen etwas gemeinschaftlich erschaffen können.“ Und am Ende des Abends haben wir dann erschaffen. Ich habe noch nie Sterne am Strand beobachtet. Dann sind wir dahin gegangen. Danach sind wir dann ins Hotel gegangen und haben gepimpert. Das war das, was wir erschaffen haben. Aber es ist so losgegangen. Indem ich gesagt habe: „Hey, lass uns gemeinschaftlich etwas Tolles erschaffen.“

Und so einfach eine gewisse Flexibilität zu haben, ist glaube ich sehr wichtig, um dann auch wirklich eine Verbindung zu der anderen Person aufzubauen.

Estefano: Ich finde es auch immer wieder faszinierend, wie stark diese Rollenspiele sind, wenn jemand anderer akzeptiert, dass er drin ist in diesem Frame. Ich habe zum Beispiel mal eine Frau kennengelernt, die hat gemeint, wie ist Sekretärin. Dann habe ich zu ihr gesagt: „Hey, das ist super. Ich brauche sowieso eine Sekretärin. Weißt du was? Ab jetzt bist du meine kleine Sekretärin.“ Sie lacht von ganzem Herzen. Und ich nenne sie nur noch „Sekretärin“. Und dann als ich das erste Date mit ihr ausmachen sollte, habe ich zu ihr gesagt: „Du musst dich bei mir … Hey, wir haben ja ausgemacht du kommst zu mir zum Bewerbungsgespräch.“ Genau. „Bei mir im Büro.“ Sie zu mir: „Ja, wo ist dein Büro?“ Und ich habe bei meinen Eltern gewohnt. Ich hatte kein Scheiß Büro. Also habe ich zu ihr gesagt. „Mein Büro ist in meinem Auto auf der Rückbank.“ Dann ist sie bekommen und wir haben uns im Auto getroffen. Sie war komplett in diesem Rollenspiel drin, dass sie beim Bewerbungsgespräch ist und hat sich verhalten wie eine Sekretärin. Und daran siehst du eben, wie mächtig diese Sachen sind. Daran siehst du wie weit du das Ganze eigentlich ziehen kannst, wenn jemand das mal akzeptiert, dass er drin ist.

Darius:
Ja, du kannst auch so Rollenspiele machen. Ich habe das immer ganz gerne gemacht. Ich habe die Frau immer eine ganz abstruse Frage gestellt. Zum Beispiel: „Was hältst du von den Schlümpfen?“ Und dann sie „Super, finde ich gut.“ „Perfekt, dann bist du meine neue Freundin für die nächsten 15 Minuten.“ Und dann ist sie meine neue Freundin, aber nur für 15 Minuten. Und dann kann ich anfangen: „Schatz, was ist mit den Kindern?“ Ich behandele sie wie meine Freundin. Nach 15 Minuten kann ich dann bei Bedarf eine neues Rollenspiel anfangen. Wir sind geschieden. Oder wir sind nicht mehr zusammen. Wir sind zwar nicht mehr zusammen, aber sie versucht mich zurückzuerobern.
Estefano: Versöhnungssex.
Darius: Genau. Ich habe das mal zu einer Frau gesagt. Ich habe diese Frau kennengelernt. Habe dann auch dieses Rollenspiel mit der Freundin für 15 Minuten mit ihr gemacht. Dann haben wir Nummer getauscht und später habe ich ihr eine SMS geschrieben: „Hey, Maria. Nochmals danke für das Gespräch das wir geführt haben und deine offenen Worte. Ich habe nochmal … Ich bin nochmal in mich gegangen und habe nochmal darüber nachgedacht. Wenn es dir wirklich so ernst ist und du wirklich so bereit bist dich zu verändern, wie du gesagt hast, dann gebe ich dir nochmal eine Chance. Dann lass uns nochmal, wie von dir gewünscht, nächste Woche auf einen Kaffee treffen und nochmal in Ruhe darüber quatschen. Wann passt es dir?“ Und dann hat sie cool darauf reagiert und meinte: „Ja, aber ich weiß noch nicht so genau. Vielleicht sollten wir doch erst mal ein bisschen Abstand lassen.“ Sie hat mich „gechallenged.“ Und das ist dann natürlich unglaublich spannend. Mann kann diese Rollenspiele natürlich auch beliebig endlos weiterführen.
Estefano: Viele Männer sagen dann an der Stelle zu mir. „Ja, Estefano. Was ist, wenn sie nicht darauf einsteigt?“ Für mich war es immer dasselbe. Wenn sie nicht darauf einsteigt, dann ist sie nicht die Frau mit der ich abhängen will. Weil ich das total witzig finde mit so einem Rollenspiel. Und sie kapiert es nicht oder hat keine Lust auf so etwas. Das ist genau das was ich meine. Dann musst du halt den Anspruch haben und dir eine Andere suchen, die Lust auf so etwas hat. Es geht nicht darum, dass jede Frau darauf einsteigt. Es geht darum, dass du Frauen findest, die darauf einsteigen wollen und die es witzig finden.
Darius: Es geht ja auch am Ende des Tages darum, dass du die für dich passende Frau findest. Das du das Weltbild hast. „Ich will herausfinden, ob diese Frau zu mir passt oder eben nicht zu mir passt.“
Estefano: Mit wie vielen Frauen willst du schlafen? Okay. Wahrscheinlich mit einer Menge, sagen jetzt die meisten. Aber mit wie vielen Frauen kannst du schlafen? Mit wie vielen Frauen kannst du schlafen unter dem Gesichtspunkt der Zeit? Ich hatte mal vier fünf Dates an einem Tag. Und das ist nichts, was du jemals erleben willst. Denn du hast dann so einen Stress. Es macht auch keinen Spaß. Es ist nur noch Arbeit. Das machst du vielleicht ein paar Mal, um es erlebt zu haben und dann hast du alle zwei Stunden das nächste Date mit der nächsten Frau, nur um dir zu beweisen, dass du es kannst. Aber es ist nichts, was dich auf Dauer glücklich macht oder irgendwie cool ist. Ich denke, die meisten Männer wollen langfristig eher eine Frau haben mit der es einfach perfekt passt.
Darius: Das ist wirklich so. Das glauben die meisten Männer nicht. Wenn du mehr als drei Frauen. Drei ist so die magische Zahl für mich gewesen. Wenn man mehr als drei Frauen parallel trifft über einen längeren Zeitraum ist es Stress.,
Estefano: Und du fängst auch an Dinge zu verwechseln. Die Eine hat irgendwelche Kindheitsträume und die vertauschst du das auch in Gesprächen und sagst zu ihr Sachen, die nicht passen.
Darius: Da kommen wir später nochmals drauf zurück.
Weil du bis zum Ende dabei geblieben habe ich jetzt eine Riesenüberaschung für dich…
Nimm bitte diese 21 Frauen ansprechen, küssen und verliebt in dich machenden Geschenke von mir an – randvoll mit 1001 geheimen Tipps, damit du ab sofort konstant und regelmäßig exakt die heißen Frauen, die du dir selbst aussuchst, schnell, einfach und natürlich ins Bett und eine Beziehung kriegen und vor allem auch darin behalten kannst – zum Gratis Download für dich.
>> Klicke jetzt hier, um die alle 21 Geschenke, die ich für dich vorbereitet habe, sofort gratis herunterzuladen
Gratis deshalb, weil ich selbst nach Jahrelangen Körben, Schmerzen und Frustrationen im Umgang mit Frauen, von denen ich nicht will, dass sie je wieder ein Mann erleben muss, eine Reihe von psychologisch erwiesenen und bahnbrechen effektiven Techniken, Strategien und Verhaltensweisen entdeckt habe, die dich als Mann wirklich umwerfend attraktiv und anziehend auf Frauen wirken lassen.
Deshalb bin ich nun auf einer persönlichen Mission bin, in den nächsten 10 Jahren mindestens 10 Millionen Männern dabei zu helfen, die heißen Frauen zu kriegen, die sie sich wirklich wünschen, indem sie sich als ersten Schritt diese 21 Geschenke von mir herunterladen. Bisher haben sie 200.000 Männer gratis heruntergeladen und wenn du dieses Video siehst, sind es mittlerweile vielleicht schon 15 oder 100 Mal so viele.
Ok, jetzt geht es um dich. Lass uns gemeinsam loslegen und dafür sorgen, dass auch du als nächstes deine persönlichen Ziele im Umgang mit Frauen schnell und einfach erreichst. “Sie will keinen Sex mit mir” Das wirst du ab sofort nie wieder hören. Klick also jetzt auf den Gratis Download Button und wir sehen uns gleich auf der anderen Seite in geheimen und auf dich persönlich zugeschnittenen Trainingsvideos,MP3’s und Grafiken wieder, von denen ich mir sicher bin, dass du sie absolut lieben wirst. Bis gleich.
>> Klicke jetzt hier, um die alle 21 Geschenke, die ich für dich vorbereitet habe, sofort gratis herunterzuladen

Wie du die Frauen kriegst die du willst Buch
4,92 Stars, 4392 Ratings
  • Such dir eine Freundin
  • schöne Frauen verführen
  • Holen Sie sich Ihren Ex zurück

Gratis

Statt ehemals 200€ als Audiokurs

Wie bereits erwähnt ist dieses Buch kostenlos. Alles worum ich dich bitte ist, dass du mich bei den Versandkosten unterstützt (pauschal nur 6,95€, egal wohin, den Rest zahle ich).

Estefano bringt auf den Punkt, was Frauen wollen, sich wünschen und was man als Mann tun und sagen muss, um Frauen kennenzulernen und in eine Beziehung zu kriegen.“

— Dominique Regatschnig,

 9-faches Playboy-Cover-Model

Datingcoaches schon gesehen auf:

  • Nr. 1 Bestseller
  • über 36.000
  • Exemplare verkauft

Estefano d’Elano

Estefano d’Elano

von

Estefano d’Elano

Estefano d`Elano hat mehr Männern als irgendjemand sonst im deutschen Raum dabei geholfen, die Liebe ihres Lebens zu finden und zu behalten. Seit knapp 15 Jahren ist der der absolute Top Coach wenn es darum geht Männern dabei zu helfen, die Frauen zu kriegen die Sie wollen.